Dienstag, 02. Juni 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Denkwürdige Löwen-Leistung nach der Pause

erstellt am Montag, 18 September 2017
Andy Schmid / RNL gegen Dika Mem / FCB - Rhein-Neckar Loewen vs. FC Barcelona Lassa, RNL Saison 2017/ 2018. Andy Schmid / RNL gegen Dika Mem / FCB - Rhein-Neckar Loewen vs. FC Barcelona Lassa, RNL Saison 2017/ 2018. Bild: AS Sportfotos

31:31 gegen FC Barcelona bringt SAP Arena zum Brodeln

 

In einem verrückten und am Ende hochdramatischen Spiel haben die Rhein-Neckar Löwen gegen den FC Barcelona ein 31:31 (12:18) erkämpft. Mit einer immensen Steigerung in der zweiten Halbzeit verdienten sie sich einen wichtigen Punkt im ersten Gruppenspiel der VELUX EHF Champions League.

Man of the Match war Hendrik Pekeler mit sieben Toren. Patrick Groetzki erzielte den Ausgleich zwei Sekunden vor der Schlusssirene.

Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen sah eine dramatische Partie mit zwei Gesichtern seiner Mannschaft: „In der ersten Halbzeit waren wir schwach in der Abwehr, haben insgesamt zu viele Fehler gemacht. Nach der Pause war das Tempo wesentlich höher. Ich denke, die Fans haben ein tolles Spiel gesehen. Wir können mit dem Punkt leben, wenn man bedenkt, dass wir fast die komplette Zeit über in Rückstand waren.“


Rhein-Neckar Löwen – FC Barcelona 31:31 (12:18)

RNL: Appelgren, Palicka – Tollbring (4/2), Kessler, Groetzki (5), Radivojevic, Schmid (6/1), Pekeler (7), Guardiola (1), Bliznac, Petersson (2), Reinkind (3), Mensah (2), Rnic, Taleski (1)  
FCB: Perez de Vargas, Ristovski – Tomas (2), Raul Entrerrios (5), Sorhaindo, Aleix Abello (1), Aitor Ariño (1), Valero Rivera (3/3), N’guessan (4), Syprzak (1), Alexis Borges (3), Dolenec (2), Dika Mem (7), Morros, Lenne (1), Jallouz (1)

Trainer: Nikolaj Jacobsen – Xavier Pascual Fuertes
Schiedsrichter: Martin Gjeding / Mads Hansen
Zuschauer: 6059
Zeitstrafen:  5 - 6
Siebenmeter:  3 - 3
Rhein-Neckar Löwen: Schmid (25.) und Tollbring (47.) scheitern an Ristovski
Strafminuten: Guardiola (2), Petersson (2), Groetzki – Tomas (2), Entrerrios (1), Rivera (1), Mem (1), Morros (1)
Beste Spieler: Pekeler, Palicka, Schmid – Ristovski, Mem

 

Quelle: Rhein-Neckar Löwen

Letzte Änderung am Montag, 18 September 2017

Handball