Sonntag, 17. Januar 2021

Nach 83:45 Minuten: Adler holen sich Sieg Nummer zwei

erstellt am Samstag, 17 März 2018
Adler-Jubel nach dem 2. Sieg. Adler-Jubel nach dem 2. Sieg. Bild: AS Sportfotos

Nach einer packenden Partie erzielte Daniel Sparre in der 84. Spielminute des zweiten Viertelfinalspiels gegen den ERC Ingolstadt den Siegtreffer zum 3:2 und brachte die Adler damit in der Best-of-Seven-Serie mit 2:0 Siegen in Front.

Nach den beiden Toren von Luke Adam und Garrett Festerling im zweiten Drittel versäumten es die Adler im dritten Abschnitt, den Sack zuzumachen. Das sollte sich rächen, der ERC Ingolstadt kam im durch die Tore von Thomas Greilinger und Ville Koistinen wieder in die Partie zurück und brachte das Match in die Verlängerung.

Beide Teams boten von der ersten Minute an Playoff-Eishockey vom Allerfeinsten. Mit hohem Tempo und einer unglaublichen Intensität gingen sowohl die Adler als auch das Team aus Ingolstadt in die Zweikämpfe, vor allem die Hausherren setzten die Gäste damit unter hohen Druck. Die Adler waren optisch überlegen, doch Schuss- und Chancenverhältnis in den ersten zwanzig Minuten waren ausgeglichen. Matthias Plachta und David Wolf spielten in der neunten Minute die Abwehr der Gäste schwindlig, doch Timo Pielmeier blieb in dieser Szene ebenso Herr der Lage wie fünf Minuten später bei Wolfs Schuss aus fünf Metern Entfernung.

Mannheim jubelt nach dem 3-2 durch Daniel Sparre #40 / Adler  - Adler Mannheim vs. ERC Ingolstadt. AS Sportfotos

Zu Beginn des zweiten Drittels brachte Luke Adam die Scheibe mit viel Energie zum umjubelten 1:0 über die Linie (22. Minute). Das dritte Überzahlspiel der Partie schloss Garrett Festerling erfolgreich zum 2:0 ab, als er einen Abpraller aus spitzem Winkel im Netz versenkte (28.). Und kurz vor der zweiten Pause jubelten die meisten der 13.600 Zuschauer in der SAP Arena zum dritten Mal, doch das Schiedsrichterduo versagte Festerlings zweitem Treffer wegen hohen Stocks die Anerkennung (40.).

In der 46. Minute bekam das Match eine dramatische Wendung. Erst verpasste Marcel Goc die Vorentscheidung, als er die Scheibe hinter dem schon geschlagenen Pielmeier am Tor vorbeilegte. Im direkten Gegenzug traf Thomas Greilinger zum Anschlusstreffer für die Gäste. Und nach dem Schlagschuss des Finnen Ville Koistinen zum 2:2 war das Match wieder offen.

Die Fans der Adler jubel über die 3:2 Führung. AS Sportfotos

In der ersten Verlängerung vergab Daniel Sparre einen Penalty (65.), in der 73. Minute blieb Sinan Akdags Schlagschuss am Pfosten des Ingolstädter Tores hängen – die Adler hatten die besseren Chancen. Auch in der zweiten Overtime blieben die Hausherren am Drücker, Daniel Sparre erlöste Mannschaft und Fans schließlich nach 83 Minuten und 45 Sekunden mit dem Siegtreffer zum 3:2.

Quelle: Adler Mannheim

Letzte Änderung am Samstag, 17 März 2018

Eishockey