Samstag, 24. Oktober 2020

Erst Ingolstadt, dann Nürnberg

erstellt am Donnerstag, 02 November 2017
Erst Ingolstadt, dann Nürnberg AS Sportfotos

Die Adler stehen am letzten DEL-Wochenende vor der Deutschland-Cup-Pause vor zwei schweren und anspruchsvollen Aufgaben.

Am Freitag (03.11. / 19.30 Uhr) muss die Mannschaft um Kapitän Marcus Kink beim Tabellensechsten aus Ingolstadt ran, zwei Tage später (05.11. / 14.00 Uhr) empfängt sie die Ice Tigers aus Nürnberg zum Spitzenspiel in der SAP Arena.  

„In der Tabelle geht es sehr eng zu und die Ingolstädter gehören zu den besten Teams der Liga, sie haben eine solide und ausgeglichene Mannschaft“, verrät Simpson mit Blick auf den morgigen Kontrahenten. Der 57-jährige Kanadier muss gegen das Team aus Oberbayern auf den angeschlagenen Denis Reul verzichten, dafür kehrt Topscorer Chad Kolarik nach überstandener Verletzung wieder in den Kader zurück. „Zuschauen zu müssen und den Jungs nicht helfen zu können, ist eine unangenehme Sache. Aber jetzt kann ich es kaum erwarten, wieder mitzumischen“, freut sich Kolarik auf sein Comeback.

Nach der knappen 2:3-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel der CHL gegen Brynäs wollen die Adler wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und den Aufwärtstrend in der DEL fortsetzen. „Das wird ein wichtiges Wochenende für uns. Das Ergebnis gegen die Schweden hat uns überhaupt nicht geschmeckt. Morgen wollen wir eine Reaktion zeigen und den vierten Tabellenplatz bestätigen“, so Garrett Festerling, der am Dienstag nach dreiwöchiger Zwangspause sein erstes Spiel bestritt.

„Sports Day“ gegen Nürnberg

Nicht nur zuschauen, sondern mitmachen. Dieses Credo gilt für das Heimspiel der Adler am kommenden Sonntag gegen die Ice Tigers. Vor und während der Partie warten viele tolle Aktionen auf die Besucher. Das Highlight des Tages steigt jedoch nach Spielende. Kinder bis einschließlich 12 Jahre haben dann die Möglichkeit, gemeinsam mit Spielern der Adler ein paar Runden auf dem Eis zu drehen. Pro Kind muss eine Begleitperson dabei sein, die mindestens 18 Jahre alt ist.

Neben Schlittschuhen sind aus Sicherheitsgründen auch Handschuhe und Helm mitzubringen. Diese werden vor dem Betreten der Arena kontrolliert und müssen an der Garderobe neben dem Infocounter abgegeben werden. Dort ist auch der Treffpunkt nach dem Spiel. Wir bitten alle Kinder, nur mit Schutzkleidung zu laufen und verweisen an dieser Stelle darauf, dass das Betreten der Eisfläche nur mit Schlittschuhen erlaubt ist und auf eigene Gefahr erfolgt. Das Eis steht nach dem Spiel für eine Stunde zur Verfügung. Familienangehörige können sich während des Schlittschuhlaufens in den Blöcken 210 bis 214 aufhalten und von dort aus Fotos schießen.

Ausnahmeregelung für Taschengröße

Für diesen Tag gilt für die erlaubte Taschengröße gleichzeitig eine Ausnahmeregelung. Taschen mit Schlittschuhen und Schutzausrüstung dürfen demnach mit in die Arena geführt werden. Sie müssen allerdings direkt an der Garderobe abgegeben und dürfen nicht auf den Platz mitgenommen werden.

Für die Partie gegen Nürnberg können Tickets in fast allen Kategorien im Ticketshop der Arena, im Whistle – Fanwear.Tickets (Q 6 Q 7), unter der Hotline 0621-18190333, im Internet unter www.saparena.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

Quelle: Adler Mannheim

Letzte Änderung am Donnerstag, 02 November 2017

Eishockey