Sonntag, 11. April 2021

Adler klettern auf Platz drei

erstellt am Dienstag, 07 Februar 2017
Adler klettern auf Platz drei AS Sportfotos

Kölner Haie vs. Adler Mannheim 2:4 (0:1, 1:1, 1:2)

Dank eines 4:2-Sieges bei den Kölner Haien sind die Adler auf den dritten Tabellenplatz geklettert. Daniel Sparre, Garrett Festerling, David Wolf und Ronny Arendt verdrängten mit ihren Treffern die Domstädter von Rang drei. Für die Gastgeber traf Shawn Lalonde doppelt.

In einem kurzweiligen und von beiden Teams intensiv geführtem Spiel hatte Ryan MacMurchy die frühe Führung auf dem Schläger. Er fing einen Querpass an der eigenen Linie ab und startete durch, bei Gustaf Wesslau war aber Endstation (7. Spielminute). Brent Raedeke verpasste im Slot (9.), im Powerplay scheiterten Philip Gogulla (ebenfalls 9.) und Kai Hospelt (10.) an Drew MacIntyre. Nachdem die Adler eine Drei-gegen-Fünf-Unterzahl nicht nutzen konnte, schlug Daniel Sparre bei Fünf-gegen-Fünf zu (17.).

Der Ausgleich durch ein Powerplaytor von Shawn Lalonde (26.) brachte die Adler nicht aus dem Tritt. Garrett Festerling (28.) und Raedeke (33.) hatten die erneute Führung auf dem Schläger. Dass die Gastgeber nicht in Führung gingen, verhinderte der Pfosten beim Abschluss von Sebastian Uvira (35.). Chad Kolarik bei angezeigter Strafe und dann in Überzahl (beide 38.) scheiterte doppelt an Wesslau, ehe Festerling einen Abpraller ins Netz drückte (40.).

Mit einem Big-Save gegen Gogulla hielt MacIntyre seinen Vorderleuten den Vorsprung fest (41.), David Wolf baute ihn dank seiner Gedankenschnelligkeit im Powerplay aus (44.). Die Haie rannten an und kamen durch Lalondes zweiten Treffer des Abends erneut heran (50.). Nachdem MacIntyre stark gegen Travis Turnbull (55.) und Christian Ehrhoff (58.) reagierte, machte Ronny Arendt mit dem Empty-Netter den Deckel drauf (60.).

 

Quelle: Adler Mannheim

Letzte Änderung am Dienstag, 07 Februar 2017

Eishockey