Sonntag, 11. April 2021

Mit Luke Adam gegen die Roosters

erstellt am Freitag, 21 Oktober 2016
Mit Luke Adam gegen die Roosters AS Sportfotos

Nach rund 48 Stunden in Mannheim trainierte Luke Adam am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft.

Die brennende Frage beim Pressetalk im Anschluss: Wird der Stürmer bereits am Freitag gegen die Iserlohn Roosters erstmals im Kader der Adler stehen?

„Luke wird morgen spielen“, ließ der Cheftrainer die Katze gleich aus dem Sack. Nach einer individuellen Einheit am trainingsfreien Mittwoch stand der Angreifer am Donnerstag das erste Mal mit seinen neuen Mitspielern auf dem Eis. „Er ist ein super Typ, passt sehr gut zur Mannschaft und ist eine super Verpflichtung“, gefiel Sean Simpson der erste Eindruck, den die neue Nummer 90 der Adler hinterlassen hatte.

„Er bringt jede Menge Energie mit“, lobte Andrew Joudrey, der in der AHL bereits gegen Adam gespielt hat. „Ich bin genauso gespannt wie alle anderen auch, wie Luke morgen spielen wird“, so Simpson, der an den Oktober 2011 zurückdachte. „Er hat mit den Buffalo Sabres einige Tage hier verbracht und im Testspiel gegen die Adler getroffen. Hoffentlich macht er das morgen auch für uns“, schob er mit einem Lachen hinterher.

“Kann, muss aber nicht“

Mit den Roosters kommt morgen eine Mannschaft nach Mannheim, die nach holprigem Saisonstart immer besser in die Spur findet. Aus den letzten drei Spielen gegen München, Schwenningen und Berlin holte Iserlohn neun Punkte. „Jeder Gegner ist gefährlich, egal ob zu Hause oder auswärts. Iserlohn ist ins Laufen gekommen“, warnt Simpson.

Während die Adler bereits am Dienstag gegen Ingolstadt spielten, mussten die Roosters erst am Mittwoch gegen die Eisbären ran. „Kann, muss aber nicht“, antwortet Marcel Goc auf die Frage, ob der zusätzliche Trainingstag ein Vorteil sein kann. „Das wird sich morgen zeigen. Wichtig wird für uns sein, schnell zu unserem Spiel zu kommen, die Roosters zu Fehlern zu zwingen und so Chancen zu kreieren“, erklärt der Angreifer.

Von Vorteil ist sicherlich, dass seine Mannschaft zuletzt disziplinierter auftrat. In Nürnberg und Ingolstadt saßen die Adler jeweils nur vier Minuten auf der Strafbank. „Das ist ein Teil der Entwicklung, welche die Mannschaft durchmacht“, zeigte sich Simpson mit der Lernkurve seiner Jungs zufrieden.

Adler live erleben

Das Spiel der Adler gegen die Iserlohn Roosters (Freitag, 21. Oktober, 19.30 Uhr) wird im Livestream der Telekom unter https://www.telekomeishockey.de/event/adler-mannheim-iserlohn-roosters/176 übertragen. Unser Medienpartner Radio Regenbogen überträgt im Webradio und auf der Frequenz 106,1. Auch der Liveticker der Adler-App meldet sich.

Für das Spiel gibt es noch Karten in fast allen Kategorien im Ticketshop der Arena, im Adler City Store, unter der Hotline 0621-18190333, im Internet unter www.saparena.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Quelle: Adler Mannheim

Letzte Änderung am Freitag, 21 Oktober 2016

Eishockey