Sonntag, 23. Februar 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Georg Bull wird in Hall of Fame des DBV aufgenommen

erstellt am Sonntag, 12 Juli 2015
Georg Bull dankt den Fans für den Beifall. Georg Bull dankt den Fans für den Beifall. Bild: AS Sportfotos

Im Rahmen des All-Star Games der 1. Baseball-Bundesliga am Sonntag, den 12. Juli in Mannheim, wurde der 51-jährige Georg Bull als 14. Mitglied in die Hall of Fame des Deutschen Baseball und Softball Verbands (DBV) aufgenommen.

Als Spieler und Trainer prägte und prägt er nach wie vor den deutschen Baseball und fördert mit der Deutschen Baseballakademie (DBA) den Nachwuchs nachhaltig.

„Sowohl als herausragender Spieler, als Innovator von Baseballkonzepten aber vor allem aufgrund seiner Arbeit als Nachwuchs-Trainer ist Georg Bull seit fast vier Jahrzehnten eine der treibenden Kräfte im deutschen Baseball.“, sagt DBV-Präsident Mirko Heid über den neuen Hall of Famer. „Mit der jahrelangen sportlichen Leitung der Deutschen Baseballakademie legt Georg Bull die wichtigen Grundlagen in der Ausbildung unseres Baseball-Spitzensport-Nachwuchses. Aufgrund dieser Leistungen für unseren Sport freuen wir uns ganz herzlich, Georg Bull in die deutsche Baseball und Softball Hall of Fame zu berufen.“

Georg Bull ist seit 2005 Cheftrainer der U15-Nationalmannschaft des DBV

Bull wurde 1964 in Mannheim geboren und kam 1971 zum ersten Mal mit Baseball in Kontakt. Während seiner aktiven Spielerkarriere gewann der langjährige Nationalspieler mit den Mannheim Amigos (1983, 1992), Trier Cardinals (1996) und Untouchables Paderborn (2001, 2002) insgesamt fünf deutsche Meistertitel. Der Catcher und Third Baseman war der erste deutsche Spieler, der in Südafrika und in der dominikanischen Republik Baseball spielte und so Kontakte für den Baseballaustausch knüpfen konnte.

Als Spielertrainer und Trainer war er in der 1. Baseball-Bundesliga für die Berlin Sluggers, Berlin Bats, Strausberg Sun Warriors und Mannheim Tornados aktiv. Als Jugend- und Juniorentrainer gewann er insgesamt sieben deutsche Meistertitel mit den Untouchables Paderborn und Mannheim Tornados. 1994 gründete er die Baseballworld Strausberg und nach dessen Verkauf 2003 die Deutsche Baseballakademie (DBA).

Neben der Leitung der DBA hat Bull seit 2005 auch die sportliche Verantwortung als Headcoach für die U15-Nationalmannschaft des Deutschen Baseball und Softball Verbands (DBV) inne. Diese führte er zu einer Silbermedaille und drei Bronzemedaillen bei Europameisterschaften sowie zu zwei Weltmeisterschaften, wo das deutsche Team als beste Europäer 2014 den neunten Platz belegte. Mit den Teams der DBA qualifizierte er sich mehrmals für die Endturniere bei PONY, COLT und Little League World Series.

Als Baseballlehrer hat er weltweit einen hervorragenden Ruf als Baseballfachmann und wurde unter anderem vom europäischen Trainerfachverband (EBCA) 2010 für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Im Rahmen seiner Tätigkeit mit der DBA ist er nicht nur in der Spitzensport-Förderung aktiv, sondern stärkt den Baseballsport in Deutschland durch Trainerausbildungen, Baseballcamps und der Zusammenarbeit mit Universitäten auch in der Breite.

Bull wird am Sonntag als 14. Mitglied in die Hall of Fame des DBV aufgenommen, die 1994 ins Leben gerufen wurde. Die derzeitigen Mitglieder sind Roland Hoffmann, Stephan Jäger, Martin Helmig, Martin Miller, Peter Budny, Hans-Norbert Jäger, Claus Helmig, Jürgen Helmig, Jan van den Berg, Walter Schmid, Martina Dobler, Claudia Effenberg und Sandra Knüttel.

Quelle: DBV

Letzte Änderung am Sonntag, 12 Juli 2015

Baseball