Sonntag, 29. Mai 2022

VfR im Odenwald gefordert ++ Gegner Neckarelz hat zu Hause erst zwei Mal verloren

erstellt am Donnerstag, 19 April 2018
Neckarelz-Coach Marc Ritschel steckt mit seinem Team im Abstiegskampf. Jetzt ist der VfR zu Gast im Elzstadion. Beide Teams müssen gewinnen. Neckarelz-Coach Marc Ritschel steckt mit seinem Team im Abstiegskampf. Jetzt ist der VfR zu Gast im Elzstadion. Beide Teams müssen gewinnen. Bild: MA-Photography

(sw) Nach der bitteren Heimniederlage im Topspiel gegen Friedrichstal gilt es für den VfR Mannheim sich einmal kräftig zu schütteln und nun den vollen Fokus auf die letzten 8 Spiele zu legen.

Denn noch haben die Rasenspieler den Oberligaaufstieg selbst in der Hand. Im Auswärtsspiel bei der SpVgg Neckarelz, das am Samstag statt um 16 Uhr bereits um 15 Uhr beginnt, müssen die Mannheimer jedoch die volle Punktzahl einfahren, um nicht auch noch den 2. Platz zu gefährden.

Der Ex-Regionalligist aus dem Mosbacher Stadtteil will dagegen den freien Fall stoppen. Nach dem direkten (negativen) Durchmarsch von der Regionalliga in die Verbandsliga, soll diese nun unbedingt gehalten werden. Vor der Saison schien für die Experten die SpVgg nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Dies sollte sich zum Ende der Hinrunde auch bestätigen, als man nach 3 Siegen in Folge auf einem gesicherten 9. Platz stand.

Doch seit dem 18. November wartet Neckarelz nun schon auf einen Sieg. Nur 3 Unentschieden und 5 Niederlagen beförderten die Odenwälder mitten in den Abstiegskampf, der bis zum Saisonende Spannung verspricht. Um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen baut das Team des gebürtigen Mannheimers Marc Ritschel vor allem auf die Heimstärke. 16 der insgesamt 21 Punkte holt man im heimischen Elzstadion. Die beiden einzigen Niederlagen zuhause datieren aber alle von diesem Jahr, als gegen Schwetzingen (0:1) und Heddesheim (1:2) knapp verloren wurde. Beim 2:0-Vorrundensieg des VfR verlangte Neckarelz den Mannheimern alles ab, auch diesmal wird das Duell kein Zuckerschlecken.

Wie so oft in den vergangenen 3 Jahren ist der VfR mal wieder zum Siegen verdammt. Nur aufgrund der überraschenden 1:2-Niederlage von Heddesheim bei Español Karlsruhe im gestrigen Nachholspiel stehen die Blau-Weiß-Roten noch auf dem 2. Platz, der nun das Mindestziel sein muss. Während die Mannheimer nach der Winterpause eher zuhause schwächeln, liest sich die Auswärtsbilanz mit 7 Punkten und 3:0 Toren nicht berauschend aber effektiv.

In der aktuellen Gesamtstatistik werden dem VfR übrigens nicht die Niederlagen zum Verhängnis, denn hier hat man mit 3 die wenigsten der Liga, sondern die vielen Unentschieden (6). Mehr denn je zählen ab sofort nur noch Siege für die Wengert-Elf. Um dies in Neckarelz zu erreichen, bedarf es einer Top-Einstellung und 100% Kampfeswillen der gesamten Mannschaft!


Pressemitteilung VfR Mannheim

Verbandsliga Nordbaden