Samstag, 28. Mai 2022

Pflichtaufgabe gegen Bilfingen - VfR muss gegen den Tabellenvorletzten ran

erstellt am Donnerstag, 15 März 2018
Szene aus dem Hinspiel in Bilfingen. Links Christopher Hiller (VfR/Rot). Szene aus dem Hinspiel in Bilfingen. Links Christopher Hiller (VfR/Rot). Bild: VfR

(sw) Mit einem wichtigen Auswärtssieg im Gepäck trat die Mannschaft des VfR Mannheim am letzten Spieltag die Heimreise aus Kirrlach an.

Nun ist der Erfolgswille der Rasenspieler zwei Mal in Folge im heimischen Rhein-Neckar-Stadion gefragt. Den Beginn macht die Partie gegen den abstiegsbedrohten TuS Bilfingen am Samstag um 15.30 Uhr. Wieder einmal muss der VfR dabei seiner Favoritenrolle gerecht werden, um den Druck auf Tabellenführer Friedrichstal aufrecht zu erhalten.

Der Verein aus Kämpfelbach, 13 km nördlich von Pforzheim, startete diese Saison in sein zweites Verbandsligajahr nach dem Aufstieg 2016. Bekanntlich soll dieses ja das schwerste für einen Neuling sein, aber dem TuS kamen im bisherigen Rundenverlauf vor allem die vielen Verletzungen in die Quere. Ein Umstand, der es den Bilfingern nicht gerade leicht macht, nach Platz 10 im letzten Jahr, auch in dieser Saison wieder den Klassenerhalt zu schaffen.

Schaut man auf die Fieberkurve so ging es für den TuS nach dem Auftaktsieg gegen den ASV Durlach (5:2) und Platz 1, in den darauffolgenden Wochen stetig in den Tabellenkeller. Bis auf den 4:0-Sieg gegen das Schlusslicht aus Gommersdorf, gab es seit Ende Oktober (10. Spieltag) sechs Niederlagen. Da man inzwischen wegen Spielausfällen auch noch mit zwei Begegnungen in Rückstand ist, findet man sich derzeit auf Platz 15 wieder.

In Bilfingen behält man trotzdem die Ruhe. Mit dem Trainergespann Svjetlanovic/Ackermann hat man unabhängig von der Ligazugehörigkeit die Zusammenarbeit mündlich verlängert, am liebsten soll es natürlich in das dritte Verbandsligajahr gehen.

Eine Liga höher möchte dagegen der VfR Mannheim in der neuen Runde spielen. Nach der überraschenden Niederlage gegen den ASV Durlach, fand man beim Sieg in Kirrlach schnell wieder zurück in die Erfolgsspur. Vor allem die geschlossene Mannschaftsleistung gefiel und genau an dieser Leistung wird sich die Atik-Elf bis zum Saisonende messen lassen müssen.

Dass man in dieser Liga keinen Gegner unterschätzen sollte und kein Spiel zum Selbstläufer wird, sollte allen Akteuren bekannt sein. Schon im Hinspiel war es beim 1:0-Erfolg ein hartes Stück Arbeit für die Mannheimer. Auch wenn die bisherige Bilanz beider Teams klar für den VfR spricht (3 Siege, 7:0 Tore), werden die 3 Punkte auch gegen Bilfingen nur dann eingefahren, wenn erneut jeder Spieler an seine Grenzen geht.

 

PM VfR Mannheim

Letzte Änderung am Donnerstag, 15 März 2018

Verbandsliga Nordbaden