Dienstag, 07. Juli 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

VfR bleibt zuhause eine Macht

erstellt am Sonntag, 22 Oktober 2017
Torjubel beim VfR Mannheim / Archivbild 17-18. Torjubel beim VfR Mannheim / Archivbild 17-18. Berno Nix

Auch im 5. Heimspiel gegen Zuzenhausen holen die Rasenspieler drei Punkte

(sw) Durch einen klaren 3:0-Erfolg gegen den FC Zuzenhausen hat der VfR Mannheim seine Siegesserie im heimischen Rhein-Neckar-Stadion weiter ausgebaut. Im 5. Heimspiel gelang der Atik-Elf der 5. Sieg, davon der vierte in Folge ohne Gegentor. Letzteres schafften die Rasenspieler zuletzt im Herbst 2012, damals noch in der Oberliga Baden-Württemberg.

Auch die Tatsache, dass die Gäste stark ersatzgeschwächt das Spiel in Mannheim antreten mussten, sorgte beim VfR nicht für Leichtsinn oder gar Übermut. Im Gegenteil: Die Gastgeber begannen äußerst druckvoll und belohnten sich dafür früh. Eine tolle Hereingabe von Marcel Gruber in die Schnittstelle wurde von Daniel Herm mit dem Fuß weitergeleitet und am zweiten Pfosten musste Norman Refior das Leder nur noch über die Linie drücken - das 1:0 (5.). Auch danach der VfR weiter im Vorwärtsdrang. Ajdin Zeric versuchte es mit einer Direktabnahme (16.) und Refior prüfte FC-Schlussmann Alhamoud (17.).

Die Kraichgauer zogen sich meist in ihre eigene Hälfte zurück und warteten auf Konter. Christopher Wild hatte so die erste Gelegenheit für Zuzenhausen, scheiterte aber an VfR-Torwart Marcel Lentz, und auch der Nachschuss von Amadeusz Siwy konnten die Rasenspieler entschärfen (23.).

Zwei Minuten später verpasste Refior mit dem Kopf nur knapp eine Flanke von Piero Adragna (25.) und auch in der 33. Minute hatte Refior die Chance auf das 2:0. Eine Vorlage von Gruber ließ der VfR-Stürmer einmal aufdopsen, um dann mit einem gefühlvollen Heber die Kugel auf den FC-Kasten zu bringen. Leider bekam Zuzenhausens Torhüter gerade noch die Hände dran und verhinderte ein weiteres Gegentor. An der nächsten gefährlichen Situation war Refior ebenfalls wieder beteiligt. Er bereitete indirekt den überfälligen zweiten Mannheimer Treffer vor, als er im Strafraum schon an Alhamoud vorbei war und dann von selbigem gelegt wurde. Den folgerichtigen Strafstoß verwandelte Zeric sicher zum 2:0 (38.). Gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause verflachte die Partie ein wenig. Die besten Chancen hatten Wild mit einem Kopfball-Pfostentreffer für Zuzenhausen (54.) und Adragna mit einem Schuss aus der Distanz für den VfR (63.).
Erst in der Schlussviertelstunde kam noch einmal richtig Zug in die Begegnung. Zunächst war es Wild, der bei seiner dritten Möglichkeit erneut Aluminium traf (73.) und dann VfR-Kapitän Zeric, der nach einem Eckstoß per wuchtigem Kopfball in den Winkel für das 3:0 und somit für die Entscheidung sorgte (79.).

Drei Minuten später lag der Ball abermals im Kasten des FC Zuzenhausen. Nach einem Freistoß von Christopher Hiller hatte Steffen Kochendörfer eingenetzt, stand laut dem Schiedsrichterassistenten jedoch im Abseits (82.). So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 3:0 für die Rasenspieler, die dadurch weiter an der Spitze der Verbandsliga Nordbaden mitmischen.

Vor der Brust haben die Mannheimer nun zwei absolute Topspiele. Nach dem Auswärtsspiel beim 1. FC Bruchsal (28.10.) kommt die Überraschungsmannschaft des VfB Eppingen in die Quadratestadt (04.11.).

Pressemitteilung VfR Mannheim

Letzte Änderung am Sonntag, 22 Oktober 2017

Verbandsliga Nordbaden