Donnerstag, 02. Juli 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

"Wir sind besser, als letztes Jahr." ++ Hakan Atik, der Trainer des VfR Mannheim im Interview

erstellt am Freitag, 04 August 2017
Piero Adragna am Ball (VfR). Spielszene VfR-VfL K. Neckarau - Heiner Graeff Gedächstnisturnier. Piero Adragna am Ball (VfR). Spielszene VfR-VfL K. Neckarau - Heiner Graeff Gedächstnisturnier. Bild: AS Sportfotos

sport-kurier. So langsam aber sicher beginnt die heiße Phase in Sachen Vorbereitung.

Für die meisten Fußball-Vereine geht es nun um den Feinschliff. Auch beim VfR Mannheim ist man bereits heiß auf den nahenden Saisonstart in der Verbandsliga Nordbaden.

Der sport-kurier sprach mit Hakan Atik, dem Trainer der Rasenspieler.
 
Hallo Herr Atik, hinter Ihnen und Ihrer Mannschaft liegen nun schon ein paar Wochen Vorbereitungszeit. Wie fällt denn Ihr Zwischenfazit aus?

Mit der Vorbereitung und unseren Leistungen in den Testspielen bin ich zufrieden. Ärgerlich war natürlich nur unser Pokal-Aus gegen den VfB St. Leon. Da haben wir uns nicht gut präsentiert. Gut zu sehen war bislang auch, dass unsere Neuzugänge alle toll aufgenommen wurden.

Trainer Hakan Atik sieht sein Team in dieser Saison einen Tick stärker, als in der Vorsaison. Bild: lofi


 
Sie haben das Pokal-Aus gegen den ambitionierten Landesligisten St. Leon schon angesprochen. Manchmal hat solch ein Scheitern ja auch etwas Positives - wenn die Mannschaft daraus lernt...

Das stimmt schon und mich hat die Reaktion auf das Ausscheiden auch gefreut, gerade der 5:2-Sieg gegen Arminia Ludwigshafen war schon eine starke Leistung von uns. Da hat man die Qualität gesehen, die in unserer Mannschaft steckt. Aber man darf auch nicht vergessen, dass uns da noch wichtige Spieler urlaubsbedingt gefehlt haben. Norbert Kirschner und Marc Haffa vor allem.
 
Nun stehen die letzten Wochen der Vorbereitung an. Wie werden die ablaufen?

Wir wollen vor allem noch an der Schnelligkeit arbeiten und ein Sprinttraining durchführen. Aber auch Dinge im taktischen Bereich oder spezielle Spielabläufe werde ich trainieren lassen.
 
Der Kader des VfR Mannheim hat sich im Vergleich zur Vorsaison nochmals verändert. Einige neue Spieler sind gekommen. Die Qualität ist dadurch höher geworden, oder?

Ja, das kann man auf jeden Fall so sagen. Wir sind besser als letztes Jahr. Allerdings muss man auch sehen, dass sich andere Mannschaften verstärkt haben. Mannschaften wie Heddesheim, Bruchsal, aus meiner Sicht auch Gartenstadt und irgendein Überraschungsteam werden oben mitmischen. Einen klaren Favoriten wird es diesmal nicht geben. Mit Heddesheim sehe ich uns auf einer Linie.

Beim Jubiläumsturnier (50 Jahre Enosis Mannheim) holte sich der VfR Mannheim den Turniersieg. Bild: AS Sportfotos


 
Sind die Kaderplanungen beim VfR komplett abgeschlossen?

Sagen wir es mal so, es ist kein Muss noch jemanden zu holen. Aber ich halte schon noch die Augen offen. Gerade in der Offensive könnten wir vielleicht noch Verstärkung gebrauchen. Aber auch wirklich nur, wenn sich da ein Spieler auftut, bei dem auch wirklich alles passt.
 
Nochmals zum Titelkampf: Glauben Sie, dass die Liga diesmal ausgeglichener sein wird an der Spitze?

Ja, davon bin ich eigentlich überzeugt. Ich gehe davon aus, dass diesmal niemand durchmarschieren wird. Es ist wichtig, sich von Spiel zu Spiel neu zu konzentrieren. Ich kenne die brutale Qualität, die wir haben. Aber wir müssen trotzdem in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen. Wenn nicht, hat man gesehen, was passieren kann.

Letzte Änderung am Freitag, 04 August 2017

Verbandsliga Nordbaden