Donnerstag, 07. Juli 2022

VfR schießt sich in echtes Saison-Finale ++ Nach 6:0-Sieg in Durlach wächst die Hoffnung auf Platz 2

erstellt am Montag, 22 Mai 2017
VfR schießt sich in echtes Saison-Finale ++ Nach 6:0-Sieg in Durlach wächst die Hoffnung auf Platz 2 Bild: VfR

(sw) Die Verbandsliga Nordbaden erlebt am kommenden Samstag ein echtes Fotofinish um Platz 2.

Nach dem in dieser Höhe doch eher unerwarteten 6:0-Erfolg des VfR Mannheim beim ASV Durlach und dem überraschenden 2:2 von Heddesheim gegen Durlach-Aue, gehen die Rasenspieler mit nur noch einem Punkt Rückstand auf die Fortuna und dem nun besseren Torverhältnis in den letzten Spieltag. Als verdienter Meister und Oberligaaufsteiger steht seit Samstag die TSG 62/09 Weinheim fest.

Im Karlsruher Turmbergstadion gelang dem VfR ein Start nach Maß. Bereits nach 5 Minuten brachte Ajdin Zeric nach Flanke von Piero Adragna seine Mannschaft mit einem Volleyschuss in Front. Weitere Chancen vergaben danach Marc Haffa (9.) und Izzeddine Noura (10.). Nach einer tollen Anfangsviertelstunde des VfR kämpfte sich der ASV zurück in die Partie und war optisch nun überlegen, doch zum perfekten Zeitpunkt erzielte Marc Haffa mit einem Drehschuss seinen 17. Saisontreffer und es stand 0:2 (31.). Von nun an nahm die Atik-Elf das Heft des Handelns wieder in die Hand und gab es nicht mehr her. Per Strafstoß erhöhte der zuvor gefoulte Daniel Herm sicher auf 0:3 (36.).

Bis zur Halbzeitpause dezimierte sich der ASV dann mit gleich 2 roten Karten selbst. Ufuk Ekincier musste nach einem groben Foul an Gianluca Mantel vom Platz (38.) und wenig später ging es auch für Tobias Stoll nach Schiedsrichterbeleidigung frühzeitig zum Duschen (43.). Der ASV-Top-Torjäger war vor Anpfiff verabschiedet worden, da er zum ATSV Mutschelbach wechselt.

Auch im zweiten Durchgang dauerte es 5 Minuten bis die Kugel im Durlacher Gehäuse lag. Piero Adragna hatte einen Patzer der Karlsruher Hintermannschaft genutzt, stand plötzlich frei vor dem Kasten und überwand Mikel Schuster mit einem Heber zum 0:4 (50.).

Da die Blau-Weiß-Roten sich mit zwei Mann mehr diesmal cleverer anstellten, als beim letzten Gastauftritt in Bilfingen, kamen die Durlacher so gut wie überhaupt nicht mehr aus der eigenen Hälfte hinaus. Eine VfR-Chance jagte die nächste und nach Flanke von Max Denelfleh und schöner Vorlage von Noura traf Mustafa Hariri in der 65. Minute zum 0:5. Den Schlusspunkt der einseitigen Begegnung setzte dann Ajdin Zeric, der nach Hereingabe von Joseph Olumide unhaltbar das halbe Dutzend perfekt machte (82.).

Am kommenden Samstag entscheidet sich dann ab 17 Uhr, wer am Mittwoch, 31. Mai zum ersten Oberliga-Aufstiegsspiel zum südbadischen Vizemeister Freiburger FC reisen darf. Der VfR erwartet dabei den FC Zuzenhausen und Heddesheim hat das unbequeme Spiel beim FV Lauda vor der Brust. Die Odenwälder brauchen aller Voraussicht nach ebenso einen Sieg, um den Abstiegsrelegationsplatz 13 gegenüber dem TSV Reichenbach zu verteidigen. Mehr Spannung geht nicht!

Pressemitteilung VfR Mannheim

Letzte Änderung am Montag, 22 Mai 2017

Verbandsliga Nordbaden