Dienstag, 07. Juli 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Hohe Hürde für den VfR Mannheim - Rasenspieler reisen zum heimstarken FC Friedrichstal

erstellt am Freitag, 31 März 2017
Spielszene aus dem Hinrundenspiel zwischen dem VfR Mannheim und dem FC Germania Friedrichstal. Spielszene aus dem Hinrundenspiel zwischen dem VfR Mannheim und dem FC Germania Friedrichstal. Bild: VfR

(sw) Der VfR Mannheim steht am Sonntag (15 Uhr) vor einer der wohl schwersten Aufgaben der insgesamt noch 10 ausstehenden Punktspiele.

Die Rede ist vom Auswärtsspiel beim Tabellenfünften FC Germania Friedrichstal.

Der Oberligaabsteiger aus dem nordwestlichen Teil von Stutensee fand zuletzt zu alter Stärke zurück, als Spitzenreiter Weinheim zuhause besiegt (2:0) und beim Derby in Bruchsal ein Punkt mitgenommen (1:1) werden konnte. Vergessen sind nun erst einmal die Niederlagen in Strümpfelbrunn vor der Winterpause (1:3) und in Zuzenhausen vor knapp 3 Wochen (2:3).

Vor der Runde hatte man sich bei der Germania sicher etwas mehr ausgerechnet. Doch vor allem in der Fremde ließ man bei insgesamt 6 Niederlagen in 11 Partien zu oft Federn. Ausgerechnet beim Hinspiel im Rhein-Neckar-Stadion konnte der FC aber einen von zwei Auswärtssiegen feiern. Für den VfR blieb es bis jetzt die einzige Heimniederlage der Saison. Genauso selten hat übrigens auch Friedrichstal daheim verloren und insgesamt nur 4 Gegentore hinnehmen müssen.

Der VfR ist vor dem Gastspiel im Stutensee-Stadion also gewarnt und wird alles in die Waagschale werfen müssen, um den dann hoffentlich 5. Sieg in Folge einfahren zu können. Aufpassen müssen die Rasenspieler vor allem auf FC-Stürmer Patrick Rödling, der in 19 Begegnungen bereits 12 Treffer erzielen konnte. Während die Gesamtbilanz beider Teams in 7 Spielen ausgeglichen ist (2-3-2), sind die Blau-Weiß-Roten in Friedrichstal noch unbesiegt (1-2-0). Diese Serie sollte aus VfR-Sicht auch am Sonntag nicht reißen!

Pressemitteilung VfR Mannheim / Sven Wolf

Letzte Änderung am Freitag, 31 März 2017

Verbandsliga Nordbaden