Sonntag, 18. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Enis Baltaci will hoch hinaus +++ "Mir macht es beim VfR großen Spaß"

erstellt am Freitag, 28 Oktober 2016
Enis Baltaci will mit dem VfR auf dirketem Wege in die Oberliga hoch. Enis Baltaci will mit dem VfR auf dirketem Wege in die Oberliga hoch. Foto: Berno Nix

sport-kurier. Ohne Ziele geht es eigentlich nicht im Leben.

Jeder Mensch braucht etwas, auf das er hinarbeiten kann, an dem er sich jeden Tag aufrichten kann. Für Enis Baltaci ist das eine Selbstverständlichkeit. Er will vorwärts kommen. Immer besser werden. Im Job bei der BASF in Ludwigshafen, wo der 22-Jährige täglich von 7 bis 16 Uhr als ausgelernter Anlagenmechaniker arbeitet. Und im Sport.

Nach 16 Uhr beginnt nämlich quasi sein zweites Leben - und in dem dreht sich eigentlich alles um eins: den Fußball. Baltaci steht beim VfR Mannheim unter Vertrag, er ist einer der Stützen im Verbandsliga-Team von Trainer Hakan Atik.
Dass er bei den Rasenspielern spielen darf, ist für ihn übrigens eine Super-Sache. "Ich fühle mich geehrt, dort unter Vertrag zu sein. Es ist ein Traditionsverein mit großer Geschichte und außerdem kümmert man sich dort wirklich sehr gut um uns Spieler. Es macht Spaß", lobt Baltaci seinen Klub.

Zurückzahlen will er das Vertrauen auf dem Platz. Woche für Woche, Spiel für Spiel. Mit Toren und Vorlagen. Gemeinsam soll es hoch in die Oberliga gehen - und zwar möglichst in souveräner Art und Weise. "Wir wollen als Erster direkt durch, das ist unser Wunsch", sagt Baltaci, "und ich bin auch der Meinung, dass wir uns letztlich eigentlich nur selbst schlagen können."

2015.11.28.VfRM Baltaci vaf 15

Enis Baltaci (rot) im Duell mit seinen Weinheimer Gegenspielern. Bild: AS Sportfotos

 

Hört sich arrogant an, ist aber genau das, was viele Experten seit Monaten sagen. Denn der Kader des VfR ist nicht nur stark, er ist auch noch dazu sehr breit aufgestellt. Jeder ist ersetzbar. Oft hat Atik die Qual der Wahl. Das merkt Baltaci derzeit selbst. Er ist in der Offensive so flexibel einsetzbar, dass der Coach ihn hin und her schieben kann.

Aktuell taucht Baltaci verstärkt auf den Flügeln auf. "Wir haben mit Marc Haffa derzeit einen Spieler, der einfach sehr gut spielt und seine Tore macht. Also ist er vorne drin gesetzt", plaudert Baltaci aus dem Nähkästchen. Probleme hat er damit nicht. Im Gegenteil: "Ich spiele auch gerne auf der Außenbahn. Hakan Atik weiß das, wir reden viel."

Trotzdem fühlt er sich direkt hinter den Spitzen am wohlsten. Dort kann er seine Stärken nämlich am besten einbringen. Und die wären? "Ich bin recht schnell und dribbelstark, was mir auf dieser Position zu Gute kommt", sagt der Mann, der 2015 zum VfR kam und zuvor beim SC Ludwigshafen gereift ist.

Nur eines klappt diese Saison bislang noch nicht ganz so. Der Torabschluss. Bis dato steht ein Treffer zu Buche. Letztes Jahr waren es 10 in 25 Spielen. "Und die will ich dieses Jahr eigentlich knacken, das ist mein Ziel. Aber momentan will das Ding einfach nicht rein", lacht Baltaci. Verrückt macht er sich aber nicht, schließlich ist die Runde noch lang. "Ich hoffe, dass es noch klappt mit den Toren, denn ich bin ein Mensch, der sich Ziele setzt und immer besser werden möchte."

2810 Baltaci NIX 3

Enis Baltaci's Stärken sind seine Dribbelstärke und Schnelligkeit. Hier (rotes Trikot) in einer Spielszene gegen den FV Lauda.  Bild: Berno Nix

 

Auch deshalb soll in der Verbandsliga noch lange nicht Schluss für ihn sein. Er will höher hinaus, hat die Oberliga, vielleicht sogar die Regionalliga im Visier. "Im Fußball kann alles doch ganz schnell gehen und ich werde alles dafür tun", sagt er. Die Oberliga hat er nun ja quasi schon vor Augen. Als Hauptkonkurrenten um den Titel hat er die TSG Weinheim und die Fortuna aus Heddesheim ausgemacht. "Ansonsten gibt es keine Mannschaft, die uns gefährlich werden kann. Also so sehe ich das persönlich zumindest."

Gibt es eigentlich jemanden, zu dem er auf schaut? Einen Fußballer, dem er nacheifert? "Ja, Neymar und Cristiano Ronaldo. Beide sind überragende Fußballer", betont Baltaci. Aber Ronaldo beeindruckt ihn besonders: "Seine Torgeilheit und sein Siegeswille sind enorm, das imponiert mir sehr." Also ist Baltaci sicher auch Fan von Real Madrid!? "Nein, nein", lacht er, "ganz klar Barcelona."

Womit wir wieder bei Neymar wären.

Letzte Änderung am Freitag, 28 Oktober 2016

Verbandsliga Nordbaden