Mittwoch, 13. November 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

4:1! VfR auch von Neckarelz nicht zu stoppen - Atik-Elf schlägt auch den zweiten Regionalligisten

erstellt am Samstag, 20 Februar 2016
Spielszene aus der Partie zwischen der Spvgg. Neckarelz und dem VfR Mannheim. Spielszene aus der Partie zwischen der Spvgg. Neckarelz und dem VfR Mannheim. Bild: VfR

(sw) Knapp zwei Wochen vor dem Jahresauftakt in der Verbandsliga Nordbaden beim Spitzenreiter FC Astoria Walldorf II eilt der VfR Mannheim in seinen Vorbereitungsspielen weiter von Sieg zu Sieg.

Auch beim Regionalligisten SpVgg Neckarelz, der vor wenigen Tagen den VfR-Ligakonkurrenten FC Zuzenhausen noch mit 5:0 besiegt hatte, waren die Blau-Weiß-Roten nicht zu bremsen und gewannen am Ende verdient mit 4:1 (1:1). Die Mannheimer zeigten dabei über die gesamte Spielzeit eine nicht nur kämpferisch, sondern auch spielerisch richtig gute Leistung.

Bei strömendem Regen brachte Mario Göttlicher den VfR auf dem Kunstrasen des Mosbacher Elzstadions zunächst in Führung. Ein geblockter Freistoß von Max Denefleh war vor den Füßen des Winter-Neuzugangs gelandet und dieser zirkelte den Ball wunderschön und unhaltbar in den Winkel des Neckarelzer Gehäuses (40.). Jedoch kam die SpVgg noch mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld holte das Team von Ex-VfR-Ligaspieler Peter Hogen einen Freistoß an der Strafraumgrenze heraus und nutzte diesen zum 1:1 (45.).

Der VfR ließ sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen, legte nach dem Seitenwechsel sogar nochmal eine Schippe drauf. Von den Gastgebern dagegen nichts mehr zu sehen. Nach gleich drei ausgelassenen VfR-Chancen zu Beginn der 2. Halbzeit war es schließlich Ante Petrovic der einen abgefälschten Schuss von Izzeddine Noura aus der Drehung unters Lattenkreuz hämmerte (61.). Sechs Minuten danach hatte Petrovic sogar das 1:3 auf dem Fuß (66.).

Dieses fiel dann in der 82. Minute. Morad El Wardi hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, gab die Kugel scharf in die Mitte und durfte wenig später jubeln, denn ein Neckarelzer hatte den Ball unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht. Der VfR nun endgültig zurück auf der Siegerstraße, doch der Torhunger war noch nicht gestillt. Den Schlusspunkt setzte Harun Solak aus halbrechter Position mit einem strammen Schuss in die Maschen des Regionalligisten - das 1:4 (90.)!

Direkt nach diesem vierten Tor der Rasenspieler pfiff der Unparteiische die Partie dann ab und der VfR konnte am Ende nicht nur mit dem Ergebnis zufrieden sein. Auch die Tatsache, dass Trainer Hakan Atik insgesamt neun Wechsel in der 2. Halbzeit vornahm und es dem Spiel der Mannheimer keinen Abbruch tat, macht zuversichtlich für die ab März anstehenden wichtigen Punktspiele.

Während für Neckarelz am kommenden Wochenende schon wieder die Regionalliga startet, steht dem VfR die Generalprobe für den Verbandsligaauftakt noch bevor. Am Samstag, 27. Februar, tritt man im zehnten und letzten Vorbereitungsspiel beim Ligarivalen TSG 62/09 Weinheim an, gegen die bereits beide Ligaspiele bestritten wurden. Anpfiff im Sepp-Herberger-Stadion ist um 15.00 Uhr.

Pressemitteilung VfR Mannheim / Sven Wolf

Letzte Änderung am Samstag, 20 Februar 2016

Verbandsliga Nordbaden