Donnerstag, 24. September 2020

VfR Mannheim bezog Kurztrainingslager In Karlsruhe-Schöneck +++ Atik: "Hat Team noch mehr zusammengeschweißt"

erstellt am Donnerstag, 11 Februar 2016
VfR Mannheim bezog Kurztrainingslager In Karlsruhe-Schöneck +++ Atik: "Hat Team noch mehr zusammengeschweißt" Foto: VfR Mannheim

von Sportkurier. Ein Trainingslager im Winter muss nicht immer im warmen Süden stattfinden.

Auch vor der Haustür gibt es Alternativen. Eine davon ist die Sportschule Schöneck in Karlsruhe-Durlach. Dort hat man eigentlich alles, was man braucht. Beim VfR Mannheim weiß man das und hat sich deshalb am letzten Wochenende zu einem Kurz-Trainingslager aufgemacht.

Von Freitag bis Sonntag hat die Mannschaft von Cheftrainer Hakan Atik in Schöneck geschwitzt. Atiks Fazit: "Das war eine Super-Sache für uns. Wir hatten sehr gutes Wetter. Es hat nicht einmal geregnet. Wir konnten das volle Programm durchziehen."

Fünf Trainingseinheiten wurden abgespult. Neben dem Einstudieren von bestimmten Spielsituationen legte das Trainerteam auch großen Wert auf den Kraftausdauerbereich. "Wichtig war auch, dass sich keiner verletzt hat, es haben wirklich alle voll mitgezogen und das von Freitag bis Sonntag", berichtet Atik. Ein weiterer positiver Nebeneffekt von Trainingslagern: der Teamgeist wird gestärkt. War das diesmal auch so? "Auf jeden Fall", betont Atik, "wobei der Teamgeist bei uns auch vorher schon gut war, aber Schöneck hat uns nochmals weiter zusammen geschweißt. Es hat sich gezeigt, dass kein Blatt zwischen uns passt."

Und genau das wird in der Rückrunde auch wichtig sein, schließlich wollen die Rasenspieler noch auf den Aufstiegszug aufspringen. Zweiter oder Erster werden. Wobei der Platz an der Sonne momentan weit weg ist: Der VfR hat als Vierter (31 Zähler) sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter FC Astoria Walldorf II. Doch kürzlich hat man eine klare Botschaft an die Astorstädter gesendet: Die Mannheimer haben die erste Mannschaft der Walldorfer, die in der Regionalliga am Ball ist, mit 2:1 abgewatscht.

Allerdings will Atik das nicht überbewerten: "In der Regel ist es so, dass man gegen höherklassige Mannschaften immer etwas motivierter an die Sache herangeht. Testspiele darf man aus meiner Sicht nie überbewerten."
Zudem gelang ein 4:2-Erfolg gegen Kurpfalz Neckarau und ein 1:0 gegen Heppenheim. "In diesen Spielen standen wir sehr kompakt und haben viel durchgewechselt, aber ich habe auch ein paar Dinge gesehen, die mir noch nicht so gefallen haben. Doch dafür sind diese Testspiele ja auch da, sie zeigen dir, wo du noch ansetzen kannst und musst."

Am Samstag testet der VfR nun zuhause gegen Turanspor Mannheim, ehe kurz darauf dann der Feinschliff für die nahende Rückrunde folgen soll. "Gleichzeitig geht es auch darum, dass wir uns für die Jungs entscheiden, die in der ersten Elf stehen sollen", verrät Atik. Und die wird sich dann in weiteren Testpartien einspielen. Und zwar gegen Gartenstadt, gegen Neckarelz und abschließend gegen die TSG Weinheim.

Fotos. VfR Mannheim

Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Februar 2016

Verbandsliga Nordbaden