Sonntag, 18. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Verbandsliga Nordbaden 11. Spieltag: SGK düpiert VfR +++ Ligaspitze rückt zusammen

erstellt am Montag, 31 Oktober 2016
Heddesheims Paul Stro (blau/ganz vorne) dreht jubelnd ab. Gerade hat er den 2:1 (90.+ 4) Siegtreffer für seine Farben erzielt. Heddesheims Paul Stro (blau/ganz vorne) dreht jubelnd ab. Gerade hat er den 2:1 (90.+ 4) Siegtreffer für seine Farben erzielt. Bild: MA-Photography

sport-kurier. Der 11. Spieltag hatte es in sich. Überraschend die Niederlagen des VfR Mannheim (25 Punkte) bei der SG Heidelberg-Kirchheim und FC Germania Friedrichstal (19 Punkte) beim FV Lauda.

Nutznießer waren der FV Heddesheim (24 Punkte), ASV Durlach und 1. FC Bruchsal (beide 21 Punkte), die durch ihre Siege näher an den 2. Tabellenplatz heranrückten.

Bei drei Direktabsteigern und einem Viertletzten Relegationsplatz, sieht es schon ab dem Neuntplatzierten, dem SV Schwetzingen (12 Punkte), kritisch aus. Der Vorsprung auf einen etwaigen Abstiegsplatz (Relegationsrang) beträgt für diese Teams nur drei Punkte.

Rückblick

Der TSV Amicitia Viernheim (14.) konnte durch seinen 2:0 (2:0) Erfolg im Kellerduell gegen den TSV Reichenbach (15.), ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Clement Glässer (5.) und Maximilian Schroeher (29.) brachten die Südhessen schon früh auf die Siegerstraße. Und diesmal stand zum ersten Mal die "Null" bei einem Heimspiel der Usler-Elf. Der Rückstand auf Platz 9 (Schwetzingen) beträgt nur noch 3 Punkte.

Der FV Fortuna Heddesheim (3.) hätte beinahe seine 2. Niederlage in Folge kassiert. Aber der Aufsteiger drehte in der Nachspielzeit einen 0:1 Rückstand gegen den VfB Eppingen (13.), in einen mehr als glücklichen 2:1 Sieg um. Brandon Wiley (90.+2) und Paul Stro (90.+4) verwandelten diese Partie in einen "Hitchcock-Krimi". "Uns sollte man erst dann abschreiben, wenn der Schiedsrichter unter der Dusche steht", so Gölz zur Moral seiner Mannschaft befragt. Einziger Wermutstropfen: Mit Richard Wegmann und Damian Pritchett sind Spieler Nr. 6 und 7 auf der Verletztenliste. Gölz: "Wir müssen bald Anleihen aus der 2. Mannschaft nehmen - und das bei einem 22 + 2 Mann Kader."

Was in dieser Liga alles möglich ist, das bewies die SG Heidelberg-Kirchheim (11.) gegen den VfR Mannheim (2.). Mit der Unterstützung der eigenen Jugend (150 Jugendliche) als Anhänger, summierte sich die Zuschauerzahl auf stolze 400 - beim Spiel gegen den Topfavoriten aus Mannheim. Auf dem Kunstrasenplatz entwickelte sich eine intensiv geführte Partie, in der die Atik-Elf nach dem 1:0 Rückstand durch Hilbert, in der 56. Minute durch Zeric ausglich. Der VfR wollte mehr - aber die Heidelberger mit "großem Kämpferherz" und einem Doppelschlag durch Hilbert (61.) und Gessel (65.). Zwar konnte Höhn auf 3:2 (80.) verkürzen, aber die SGK in der Schlussphase bei einem Konter eiskalt - Yamada erzielte den 4:2 (88.) Endstand.

Der "kleine Höhenflug" des SV 98 Schwetzingen (9.) fand in der Partie gegen die SpVgg. Durlach-Aue (10.) ein unerwartetes Ende. Die 1:0 Führung durch Lohrke (16.) hätten die Schwetzinger in der Folge ausbauen können, aber stattdessen gelang den Karlsruhern vor der Pause durch Beer (41.) der Ausgleich. Als Fetzer in der 71. Minute abermals für eine SV- Führung sorgte, schien die Begegnung den gewünschten Verlauf zu nehmen. Durlachs Attia (81.) und Geckle (87.) sorgten jedoch für "lange Gesichter" bei den Spargelstädtern - 2:3! Wieder einmal hatten die Schwetzinger in der Schlussphase eines Spiels sicher geglaubte Punkte abgegeben.

Im mittelbadischen, rustikal geführten Duell zwischen dem Aufsteiger TuS Bilfingen (12.) und dem 1. FC Bruchsal (5.), musste Schiedsrichter Simon Kärcher insgesamt 9 gelbe Karten zücken. Bruchsal das überlegenere Team, aber lange Zeit ohne Durchschlagskraft. Erst in der 66. Minute gelang Jonas Malsam die vielumjubelte und verdiente 0:1 Führung, die das Team von Hicham Ouaki auch sicher über die Zeit schaukelte. Bruchsal setzt seine Erfolgsserie (5-1-0) fort. Der TuS Bilfingen darf jetzt den Blick nach unten nicht aus den Augen verlieren.

Eine klare Angelegenheit war das Spiel des Tabellenführers TSG 62/09 Weinheim gegen den TSV Strümpfelbrunn (16.). Cihad Ilhan (19.) und Andreas Lerchl (31.) sorgten schnell für eine beruhigende 0:2 Führung. Weinheims Coach Dirk Jörns nahm deshalb auch schon früh Spielerwechsel vor. Der eingewechselte Kajalli Njie setzte mit dem 0:3 (78.) den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie. Dienstag steht für die Weinheimer das schwere BfV-Pokalspiel gegen Waldhof Mannheim an. Gelingt den Bergsträßern ein unerwarteter Pokal-Coup?

Lange Zeit sah es nach einer Punkteteilung aus. Aber der ASV Durlach (4.) bewies in der Schlussphase, was eine 2. Luft so alles bewirken kann. Gegen den FC Zuzenhausen (7.) traf Philipp Engert (77.) zur 1:0 Führung. Zuzenhausen setzte in den Schlussminuten alles auf eine Karte, aber Ufuk Ekincier (90.+2) machte in der Nachspielzeit per Strafstoß alles klar.  

Der FV Lauda (8.) errang seinen zweiten Sieg in Folge. Die favorisierte FC Germania Friedrichstal (6.) enttäuschte bei den Taubertälern. Zwar waren die Mittelbadener in Durchgang eins das bessere Team, aber so richtig gute Chancen konnte sich der Oberligaabsteiger keine erspielen. Lauda hingegen effektiv und mit dem 1:0 (39.) durch Nikola Illic. In der 2. Halbzeit wurden die Hausherren noch agiler, setzten den Gästen immer wieder "Nadelstiche" zu. Von Friedrichstal kam kein wirkliches Aufbäumen gegen die drohende Niederlage. So blieb es beim doch überraschenden 1:0 Erfolg der Wöppel-Elf.

Aktuelle Tabelle Verbandsliga Nordbaden

Letzte Änderung am Montag, 31 Oktober 2016

Verbandsliga Nordbaden