Donnerstag, 11. August 2022

Das war der 30. und letzte Spieltag in der Verbandsliga Nordbaden

erstellt am Freitag, 27 Mai 2016
TSG 62/09 Weinheim - Spvgg Durlach-Aue. Thomas Süß (TSG Weinheim) im Zweikampf mit seinem Durlacher Gegenspieler. Der Spieler-Co-trainer traf in der Schlußphase mit einem Kopfball zum 6:0. TSG 62/09 Weinheim - Spvgg Durlach-Aue. Thomas Süß (TSG Weinheim) im Zweikampf mit seinem Durlacher Gegenspieler. Der Spieler-Co-trainer traf in der Schlußphase mit einem Kopfball zum 6:0. Foto: Alexander Scheuber

von Sportkurier. Die Würfel sind endgültig gefallen.

Der FC Astoria Walldorf war vor bereits zwei Wochen als Meister der Verbandsliga Nordbaden durch. Die TSG 62/09 Weinheim (57 Punkte) geht nun nach dem souveränen 6:0 (2:0) Sieg über die SpVgg. Durlach-Aue in die Aufstiegsspiele zur Oberliga Baden-Württemberg. Eine furiose Aufholjagd in der Restrückrunde (10-2-1) zahlte sich am Ende aus.

Bitter für den VfR Mannheim, der mit 55 Punkten den dritten Platz belegte und somit die Relegation hauchdünn verpasste. Spielerisch waren die Mannheimer die stärkste Mannschaft der Liga, aber trotz zumeist hoher Überlegenheit gegenüber dem Gegner, waren es einige Punktverluste zu viel.

Der TSV Amicitia Viernheim (54 Punkte) belegt in der Endabrechnung den 5. Tabellenplatz. Trainer Norbert Muris und das Team haben trotz der weniger guten Voraussetzungen, großartiges geleistet. Bis zum letzten Spieltag bestand noch die Chance auf den Relegationsplatz. Auch wenn die Clubführung einen Tag vor dem letzten Spiel, einem etwaigen Aufstiegsrecht eine Absage erteilte, sprich; man mitteilte, nicht aufsteigen zu wollen.
 
Die Schwetzinger (7.) schließen eine insgesamt gute Spielzeit mit einem 1:1 beim 1. FC Bruchsal ab.

Abgestiegen sind Kickers Pforzheim, TSV Höpfingen und der FC Spöck. Der VfR Gommersdorf wurde Viertletzter und geht nun in die Relegationsspiele. Gegner ist am 05.06.2016 auf neutralem Platz der Vizemeister der Landesliga Rhein-Neckar, der FV Fortuna Heddesheim.


TSG 62/09 Weinheim - SpVgg. Durlach-Aue 6:0 (2:0)

"So stark habe ich die Weinheimer in dieser Saison auf eigenem Platz noch nicht gesehen", äußerte ein Tribünengast nach dem Spiel, der zweifelslos zum Weinheimer Anhang gehört. 90 Minuten lang ließen die Weinheimer souverän Ball und Gegner laufen - trafen nach Belieben. Die 400 Zuschauer im Sepp-Herberger-Stadion zeigten sich von den Darbietungen der TSG-Akteure begeistert. Die Tore erzielten: 1:0 Christopher Hiller (37.), 2:0 Marcel Schwöbel (45.), 3:0 Andreas Adamek (48.), 4:0 Andreas Adamek (68.), 5:0 Cihad Ilhan (73.), 6:0 Thomas Süß (88.). "Wir haben jetzt in den Aufstiegsspielen schwere Spiele vor der Brust, aber wir freuen uns sehr auf die Vergleiche mit dem südbadischen Vizemeister. Natürlich wollen wir jetzt auch den Aufstieg meistern, denn zu verlieren haben wir nichts", so Trainer Dirk Jörns nach der Partie (ganzer Artikel hier nachlesen).


VfR Mannheim - ASV Karlsruhe-Durlach 6:2 (2:0)

Der VfR Mannheim gab noch einmal alles in diesem letzten Saisonspiel. Immerhin bestand die Chance auf Platz zwei, vorausgesetzt man gewinnt sein eigenes Spiel und Weinheim hätte die Punkte gegen Durlach-Aue abgegeben. Es kam anders, denn die TSG Weinheim gewann ihre Partie mit 6:0 Toren, so dass der souveräne 6:2 Erfolg der Rasenspieler gegen ASV Durlach (6.) nicht mehr den erhofften Sprung auf den Relegationsplatz mit sich brachte. In einer hochüberlegen geführten Partie trafen für die Mannheimer Piero Adragna (26.), Norbert Kirschner (35.), Niko Pavic (48./59.87.) und Rico Maier (72.). Die Treffer für Karlsruhe markierte Tobias Stoll (55./88.).


VfR Gommersdorf - TSV Amicitia Viernheim 3:3 (2:0)

Bei den Südhessen wurde einen Tag vor diesem Spiel bekannt, dass die Vereinsführung auf ein etwaiges Aufstiegsrecht bzw. Aufstiegsspiele verzichtet, sofern diese erreicht würden. Ob diese Nachricht auf die Mannschaft von Coach Norbert Muris zunächst lähmend wirkte? Der VfR Gommersdorf legte sich gegen die Viernheimer jedenfalls mächtig ins Zeug, wollte man doch noch den Gang in die Relegationsrunde vermeiden. Eine schnelle 2:0 Führung (4./12.), glichen Matteo Monetta (57.) und Boban Peric (62.) nach dem Wechsel zum 2:2 aus. Die erneute Führung der Gommersdorfer (75.), schien die Odenwälder auf die Siegerstraße zu führen. Aber Roman Haas traf in der Nachspielzeit für die Viernheimer zum 3:3 Ausgleich.


1. FC Bruchsal - SV 98 Schwetzingen 1:1 (1:1)

Die Schwetzinger schließen nach diesem 1:1 in der Barockstadt Bruchsal, mit einem guten 7. Tabellenplatz ab. Für beide Mannschaften ging es um nichts mehr, dennoch war die Partie lebhaft. Bruchsals Isa Kaykun (7.), glich Schwetzingens Muharrem Iseni in der 33. Minute aus.

Letzte Änderung am Freitag, 27 Mai 2016

Verbandsliga Nordbaden