Mittwoch, 01. Februar 2023

Fortuna Heddesheim bezwingt 1. FC Bruchsal 2:1 (1:1)

erstellt am Sonntag, 04 Dezember 2022
Archivbild: Die Fortunen durften gegen starke Bruchsaler zwei Mal zum Torjubel ansetzen. Archivbild: Die Fortunen durften gegen starke Bruchsaler zwei Mal zum Torjubel ansetzen. Bild: Alfio Marino

Heddesheim. Fortuna Heddesheim geht mit einem Heimsieg im letzten Spiel des Jahres 2022 in die Winterpause.

Vor 100 Zuschauern erzielten Luca Sterzing (30.) und Andreas Adamek (71.) die Treffer für Heddesheim. Für Bruchsal hatte Kadir Bulut das 1:1 (43.) erzielt.

An der Seitenlinie stand erstmals Interimscoach Klaus Heitz und der nahm Änderungen auf einigen Positionen vor. Adrian Malburg, der ein gutes Spiel zeigte, spielte links defensiv, Eric Schaaf ging dafür auf die Doppel6 mit Ajdin Zeric. Seine kreative Spielweise tat dem Spiel der Fortunen gut. Enis Baltaci wurde vom gewohnten linken Mittelfeld ins rechte beordert und Luca Sterzing vom rechten ins linke Mittelfeld. Erstmals in der Startformation der 20- jährige Fabio Lo Porto, der zentraler Stürmer war.

Und die Fortunen begannen sehr ordentlich. Gegen lauf- und kampfstarke Bruchsaler hielt man gut dagegen und die erste Chance hatte der auf der linken Außenbahn sehr aktive Luca Sterzing, der mit einem Schuss aus 16 Metern nur knapp scheiterte. Besser machte es der schnelle Außenbahnspieler in der 30. Minute, als er rechts an seinem Gegenspieler vorbeizog und mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern ins lange Toreck traf - 1:0.

Im Gegenzug scheiterten die Barockstädter mit einem Lattenschuss nur knapp am Ausgleich (31.) und nur eine Minute später verhinderte Kapitän Ajdin Zeric vor der Torlinie für seinen bereits geschlagenen Torhüter Dennis Broll den Ausgleichstreffer (33.). Der fiel dann doch. Nach einem Zweikampf von Heddesheims Oliver Malchow mit seinem Bruchsaler Gegenspieler, rutschte er auf dem durch den einsetzenden Nieselregen, etwas seifigen Boden aus und der quer auf Kadir Sefa Bulut gelegte Ball, fand sein Ziel im Tor der Heddesheimer - 1:1(43.).

Im Gegensatz zu den letzten Wochen, legten die Fortunen in der 2. Halbzeit zu und erarbeiteten sich ein leichtes Übergewicht. Zunächst scheiterte Fabio Lo Porto nach Vorarbeit von Luca Sterzing nur knapp am Führungstreffer. Sein Schuss aus 15 Metern ging knapp über das Tor (48.). Dann war es erneut Luca Sterzing, der Eric Schaaf mustergültig im Strafraum anspielte, aber der Routinier verzog das Leder (62.).

Glück für Heddesheim, als nach einem Eckball David Stjepanovic mit einem Kopfball nur knapp das Ziel verfehlte (70.). Dann war es wieder einmal Top-Torjäger Andreas Adamek der traf. Nach starker Vorarbeit von Fabian Lorenz schoss der in der 60. Minute eingewechselte Adamek zunächst Keeper Cuyler Adams an, den Abpraller verwandelte er dann eiskalt zur durchaus verdienten 2:1 (70.) Führung.

Bruchsal blieb gefährlich, operierte viel mit langen Bällen. Erneut wurde Bruchsals David Stjepanovic mit einem Diagonalball auf die Reise geschickt, aber sein satter Flachschuss zischte am langen Torpfosten vorbei (75.).

In der Folge versuchten zwar die Bruchsaler mit der Brechstange noch auf den Ausgleich zu drücken, aber die Heddesheimer Defensive stand stabil und sicher, ließ nichts mehr zu.

Klaus Heitz: "Es war wichtig mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen. Die Jungs haben das sehr gut gemacht, denn die Bruchsaler waren heute schon eine sehr harte Nuss. Unter dem Strich geht der knappe Sieg für uns auch in Ordnung", so der Interimscoach der Fortunen.


Fortuna Heddesheim - 1. FC Bruchsal 2:1 (1:1)

Heddesheim: Broll, Lorenz, Roumeliotis, Malchow, Malburg, Zeric, Schaaf, Ulusoy (90.+4 Münz), Baltaci, Sterzing, Lo Porto (59. Adamek).
Auf der Bank ohne Einsatz: TW Partsch - Haag, Ilhan.
Es fehlten: Gebhardt, Lerchl, Manneh, Ansari und Ertanir.

Tore: 1:0 Luca Sterzing (30.), 1:1 Kadir Bulut (43.), 2:1 Andreas Adamek (71.).
Zuschauer: 100.
Schiedsrichter: Fabio Kutterer.

 

Pressemitteilung Fortuna Heddesheim

 

 

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 04 Dezember 2022

Verbandsliga Nordbaden

Adler Mannheim, Rhein-Neckar Löwen, TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SV Waldhof Mannheim 07, VfR Mannheim, USC Heidelberg, RG Heidelberg - diese und viele andere Vereine präsentieren das Sportgeschehen im Rhein-Neckar-Raum durch ansprechende Leistungen.