Mittwoch, 01. Februar 2023

TSG 62/09 Weinheim schafft 2:2 (1:2) Last-Minute Ausgleich gegen Fortuna Heddesheim

erstellt am Sonntag, 27 November 2022
Weinheims Torhüter Halbig faustet das Leder vor Heddesheims Zeric (weiß) aus dem Gefahrenbereich. Weinheims Torhüter Halbig faustet das Leder vor Heddesheims Zeric (weiß) aus dem Gefahrenbereich. Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Am Ende war es vor 150 Zuschauern ein leistungsgerechtes 2:2 (1:2) zwischen den abstiegsbedrohten Weinheimern und den ambitionierten Heddesheimern.

Die Treffer in dieser Begegnung erzielten auf Heddesheimer Seite Andreas Adamek (15./24.) und für die Weinheimer traf Gaetano Giordano (6./87.).

Der Spielbeginn verlief optimal für die Bergsträßer, die nach einem Handspiel von Eric Schaaf einen Freistoß zugesprochen bekamen. Gaetano Giordano nahm Maß und drosch das Leder aus 17 Metern Distanz flach ins Torwarteck zur 1:0 (6.) Führung. Danach übernahmen die Heddesheimer die Regie auf dem Kunstrasenplatz des Sepp-Herberger Stadions. Viele Ballkontakte für die Gästeelf und der frühe Gegenschlag durch einen starken Freistoßtreffer zum 1:1 (15.) von Andreas Adamek aus 18 Metern, sorgten für Verunsicherung in der TSG-Defensive.

Die nutzte wenig später Enis Baltaci, der seinen Gegenspieler auf der linken Angriffsseite stehen ließ und passgenau auf den kurzen Pfosten spielte, wo Andreas Adamek vor seinem Gegenspieler den Ball direkt ins kurze Toreck beförderte (24.). Weinheim zu harmlos in der Offensive, kam bis zum Pausenpfiff zu keinem einzigen Torschuss. Auf der anderen Seite scheiterten schon vor dem 1:2 Führungstreffer der Fortunen, Luca Sterzing und Eric Schaaf jeweils mit Schüssen aus guter Position (23.). Ansonsten sahen die Zuschauer eine chancenarme Begegnung.

Heddesheims Andreas Adamek (weiß/Nr.7) trifft per Freistoß zum 1:1 Ausgleich. Bild: Alfio Marino

In der 2. Halbzeit zunächst eine Kopfballchance für David Keller, der jedoch zu wenig Druck hinter die Kugel brachte (47.). In der Folge rannten die Heddesheimer mehr dem Ball hinterher, als ihnen lieb war. Kein geordneter Spielaufbau, viele unnötige Ballverluste und ein Mittelfeld, in dem nach der verletzungsbedingten Herausnahme von Andreas Lerchl (57.) überhaupt keine Spielstruktur erkennbar war.

Weinheim witterte seine Chance. Der Viertletzte der Liga kämpfte, rannte, aber Chancen konnte man sich gegen eine in der 2. Halbzeit erschreckend schwach agierende Heddesheimer Mannschaft keine erspielen. In Minute 81 war es der aufgerückte Innenverteidiger Georgios Roumeliotis, der nach einem Eckball das vermeintliche 1:3 erzielte, aber der Referee entschied auf Abseits. Das war die einzige gefährliche Aktion in der 2. Halbzeit, die vom Tabellensechsten kam.

In der Schlussphase des Spiels war es Weinheims Ole Gärtner, der gegen unsortierte Heddesheimer nach einem einfachen langen Ball mutterseelenalleine vor FV-Keeper Broll auftauchte, aber dessen Schuss wehrte Broll mit einem Reflex zur Ecke (84.). Als ob man aus dieser Situation nichts gelernt hätte, nur 3 Minuten später Ballverlust der Fortunen im halblinken Mittelfeld, langer Ball auf den durchstartenden Gaetano Giordano und der blieb frei vor Broll eiskalt, drosch den Ball in den Torwinkel zum 2:2 (87.).

Letztendlich ein später Ausgleichstreffer, aber aufgrund der 2. Halbzeit auch hochverdient für die Weinheimer.

Die Weinheimer verdienten sich am Ende den Punkt redlich. Bild: Alfio Marino

Weinheims Trainer Marcel Abele: "Ich sah die Heddesheimer in der ersten Halbzeit einen Tick besser und die knappe Führung war durchaus verdient. In der 2. Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel und müssen in der 84. Minute schon den 2:2 Ausgleich machen, der dann drei Minuten später auch fällt. Ich denke es ist aufgrund der 2. Halbzeit ein hochverdienter Punkt für uns."

Heddesheims Trainer Steffen Kohl: "Nach dem 1:0 Rückstand ist die Mannschaft sehr gut zurückgekommen und hat die erste Halbzeit auch klar bestimmt. In der 2. Halbzeit hatten wir ab der 60. Minute einen Bruch im Spiel, was auch an unserem Mittelfeldspiel lag. Insgesamt sind wir über die Leistung in der 2. Halbzeit enttäuscht."

TSG 62/09 Weinheim: Halbig - Smiljanic (80. Gärtner), Menges, Krohne, Giordano, Huller, Schneider, Keller, Schmid, Knauer, Gülden.
Fortuna Heddesheim: Broll - Schaaf, Malchow, Roumeliotis, Lorenz, Lerchl (58. Ertanir), Zeric, Ulusoy (88. Lo Porto), Sterzing, Baltaci, Adamek (84. Haag).

Tore: 1:0 Giordano (6.), 1:1 Adamek (15.), 1:2 Adamek (24.), 2:2 Giordano (87.).
Schiedsrichter: Sascha Kief
Zuschauer: 150.

 

Pressemitteilung Fortuna Heddesheim.

 

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 27 November 2022

Verbandsliga Nordbaden

Adler Mannheim, Rhein-Neckar Löwen, TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SV Waldhof Mannheim 07, VfR Mannheim, USC Heidelberg, RG Heidelberg - diese und viele andere Vereine präsentieren das Sportgeschehen im Rhein-Neckar-Raum durch ansprechende Leistungen.