Freitag, 12. August 2022

SV Spielberg verliert gegen den FC Denzlingen 3:4 (1:2) nach Verlängerung und scheidet in den Aufstiegsspielen aus

erstellt am Samstag, 11 Juni 2022
Archivbild: Der Badische Vizemeister SV Spielberg hat den Einzug ins Finale nicht geschafft. Archivbild: Der Badische Vizemeister SV Spielberg hat den Einzug ins Finale nicht geschafft. Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Der Badische Vizemeister SV Spielberg kann endgültig für eine weitere Verbandsligasaison planen.

Nach dem tollen 2:1 Auswärtssieg beim südbadischen Vizemeister FC Denzlingen, lag der Trumpf bei den Spielbergern. Aber Denzlingen zeigte beim SVS am Samstagmittag eine starke Leistung, traf durch Ebrima Jaiteh (48.) und Michael Respondek (80.) zu einer 0:2 Führung. Stefan Müller rettete sein Team mit dem Treffer zum 1:2 (86. kurz vor Spielende zumindest in die Verlängerung. Es war Gleichstand aus beiden Spielen - 3:3.

Denzlingen erhöhte durch ein Eigentor von Patrick Seemann auf 1:3 (94.) und nur 4 Minuten später war es Seemann, der mit dem 2:3 (96.) der Anschlusstreffer gelang. In der 102. Minute nutzte Aldin Coric eine erneute Unaufmerksamkeit in der Defensive der Hausherren und erhöhte auf 2:4 (102.). In den verbleibenden 18 Minuten der Verlängerung hätten die Spielbergern jetzt schon ein 4:4 benötigt, um in das Aufstiegsfinale gegen den württembergischen Vizemeister zu kommen.

Die Karlsbader gaben alles, aber mehr als der Treffer zum 3:4 in der 112. Minute durch Claudio Ritter sollte nicht mehr fallen. Spielberg war nach zwei starken Aufstiegsspielen ausgeschieden und verabschiedet sich nun in die wohlverdiente Sommerpause.

 

Letzte Änderung am Samstag, 11 Juni 2022

Verbandsliga Nordbaden