Montag, 04. Juli 2022

Filip Vlahov kam, sah und traf ++ Fortuna Heddesheim bezwingt den FC Kirrlach 2:0 (0:0)

erstellt am Montag, 23 Mai 2022
Heddesheims Luca Sterzing (blau) zeigte gegen Kirrlach eine ganz starke Partie. Heddesheims Luca Sterzing (blau) zeigte gegen Kirrlach eine ganz starke Partie. Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Der FV Fortuna Heddesheim bleibt hinter dem Meister ATSV Mutschelbach zweitstärkstes Rückrundenteam.

Gegen den FC Olympia Kirrlach stand vor 180 Zuschauern nach 90 Minuten ein hochverdienter 2:0 (0:0) Heimsieg. Die späten Treffer erzielten Filip Vlahov (75.) und Andreas Adamek (82.).

90 Minuten lang bestimmten die Fortunen die Partie gegen tiefstehende Kirrlacher, die kompakt standen und meist nur auf Konter spekulierten, lange Bälle schlugen. Akin Ulusoy (7./11.) und Timo Weber (23./Pfostenschuss) boten sich Chancen zur Führung. Auf der anderen Seite zischte ein Flachschuss der Kirrlacher nur knapp am Heddesheimer Gehäuse vorbei (21.).

Auch in der 2. Halbzeit gefühlte 70 Prozent Ballbesitz der Heddesheimer, bei denen vor allem Akin Ulusoy und Luca Sterzing sehr stark aufspielten. In der 55. Minute rutschten gleich drei Heddesheimer nach einer Flanke von Luka Sterzing im Strafraum am Ball vorbei und Akin Ulusoy zwang Keeper Dirk Naumann zu einer Parade (61.).

Nachdem Timo Weber (63.) und Andreas Adamek (70.) in aussichtsreicher Position gescheitert waren, brachte FV-Coach Steffen Kohl mit Filip Vlahov für Andreas Lerchl einen weiteren Stürmer (75.). Und die Einwechslung zahlte sich aus. Vlahov war noch keine 30 Sekunden im Spiel, da nahm er auf der linken Angriffsseite das Leder auf, umkurvte einen Kirrlacher Abwehrspieler und schlenzte das Leder platziert ins lange Toreck - 1:0 (75.). Ein Einstand nach Maß.

Heddesheims Filip Vlahov (blau/Nr. 24) wurde nach seiner Einwechslung zum Matchwinner. Rechts Heddesheims Kapitän Enis Baltaci (blau). Bild: Alfio Marino

Wenig später war es erneut Filip Vlahov, der seinen Gegenspieler stehen ließ und quer auf Andreas Adamek auflegte. Der Torjäger der Fortunen verwandelte aus 10 Metern Distanz eiskalt zum 2:0 (82.). Es war Adameks 22. Saisontreffer.

Steffen Kohl: "Die Kirrlacher haben mit zwei Viererketten sehr defensiv agiert und wir haben unsere Chancen lange Zeit liegenlassen. Unser geduldiges Spiel zahlte sich verdientermaßen aus. Die Mannschaft hat das clever gemacht. Mit der Einwechslung von Filip Vlahov trafen wir dann auch endlich", so der Heddesheimer Coach.

FV Fortuna Heddesheim: Broll - Lorenz, Malchow, Roumeliotis, Best (85. Malburg), Weber, Lerchl (75. Vlahov), Ulusoy, Sterzing, Baltaci, Adamek (86. Soultani).
FC Kirrlach: Naumann - Akdemir (46. Haxhibeqiri), Glaser, Krämer, Agbegniadan, Ockert (85. Zerweckh), Nagel, Kremer, Rixecker (90.+1 Gürsoy), Moreno (89. Ozyonar), Roedling.

Tore: 1:0 Filip Vlahov (75.), 2:0 Andreas Adamek (82.).
Schiedsrichter: Philip Dickemann.
Zuschauer: 180.

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Montag, 23 Mai 2022

Verbandsliga Nordbaden