Dienstag, 18. Januar 2022

Der VfR Mannheim wankte gewaltig, aber er fiel nicht ++ 1:0 (1:0) Sieg gegen Fortuna Heddesheim

erstellt am Samstag, 27 November 2021
Benedikt Koep (Nr. 9) erzielt das 1:0 für den VfR Mannheim. Salih Özdemir (Nr. 21) und Adrian Malburg (Nr. 18) Benedikt Koep (Nr. 9) erzielt das 1:0 für den VfR Mannheim. Salih Özdemir (Nr. 21) und Adrian Malburg (Nr. 18) Bild: Berno Nix

sport-kurier. Der VfR Mannheim siegte im Verbandsligaderby gegen den FV Fortuna Heddesheim knapp und auch glücklich mit 1:0 Toren.

Den Treffer des Tages hatte vor 272 Zuschauern Benedikt Koep in der 33. Minute erzielt.

Frühes Pressing und eine gute Zweikampfquote der Heddesheimer in den ersten 10-15 Minuten ließen erahnen, dass das Derby "Pfeffer" bekommen würde. Heddesheims Enis Baltaci drang in der 2. Minute in den Strafraum ein, vertändelte aber das Leder in aussichtsreicher Position. Auf der Gegenseite waren es Eric Schaaf, der aus 16 Metern abzog (6.) und Benedikt Koep (10.) mit einem Linksschuss, bei denen FV-Keeper Dennis Broll keine Mühen hatte. Andreas Adamek scheiterte auf der anderen Seite mit einem Linksschuss, der am Pfosten vorbeizischte (25.).

Das Spiel war nach 15 Minuten ausgeglichen und beide Abwehrreihen zeigten sich souverän. Das 1:0 fiel daher eher aus dem "Nichts". Nach einem Heddesheimer Einwurf erobert Christian Kuhn den Ball und spielte einen perfekten Steilpass auf Benedikt Koep. Der lief frei auf Dennis Broll zu und setzte das Leder ins kurze Toreck (33.).

Sensationelle Sprungkraft von John Malanga (VfR/Blau) und Ajdin Zeric (HEDD/schwarz). Bild: Alfio Marino

Die Mannheimer jetzt besser im Spiel und die nächste Gelegenheit ergab sich erneut für Koep, der in der 40. Minute im Strafraum eine Hereingabe annahm und aus der Drehung ins kurze Eck schoss (40.), aber Heddesheims Torsteher Dennis Broll wehrte reaktionsschnell ab. Und kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte Blerton Muca mit einem direkt ausgeführten Freistoß aus 25 Metern nur knapp - sein Schuss ging haarscharf am Torpfosten vorbei (45.). Das 1:0 zur Pause nicht ganz unverdient für die Rasenspieler.

Die 2. Halbzeit sollte es in sich haben. Zunächst wurde den Heddesheimern ein glasklarer Strafstoß verwehrt. Nach einem langen Ball auf Salih Özdemir setzte sich dieser im Strafraum gegen Dennis Lodato durch und bekam dann von hinten die Beine weggezogen (48.). Da durfte es keine zwei Meinungen dazu geben, was auch die Videoaufzeichnungen bestätigten. In der 56. Minute war es auf der Gegenseite erneut Benedikt Koep, der das 2:0 auf dem Fuß hatte. Nach einer Hereingabe von der linken Angriffsseite nahm der Mittelstürmer den Ball an und scheiterte aus kurzer Distanz am überragenden Broll.

Heddesheims Thorsten Kniehl (schwarz/verdeckt) frei vor VfR-Keeper Lentz, der hervorragend pariert. Bild: Alfio Marino 

Ab diesem Zeitpunkt dominierten die Heddesheimer dieses Spiel. Nach Flanke von Enis Baltaci scheiterte Thorsten Kniehl aus kurzer Distanz frei vor dem reaktionsschnellen VfR-Keeper Marcel Lentz (61.). Andreas Adamek traf kurze Zeit später mit einem fulminanten Schuss aus 14 Metern nur das Lattenkreuz (67.) - das hätte in beiden Fällen das 1:1 sein müssen. Gleich zwei Mal scheiterten in der Folge Timo Weber (68./69.) und Andreas Adamek (70.) mit besten Einschussmöglichkeiten.

VfR-Aktionen nach vorne kamen nur noch selten zustande. Eine davon hatte Nediljko Kovacevic der nach einem gelungenen Dribbling im Strafraum den Ball vertändelte (71.). Vielleicht wäre auch da mehr drin gewesen.

Heddesheim mit nun gefühlten 70 Prozent Ballbesitz und weiteren Torchancen durch Timo Weber nach Vorarbeit von Enis Baltaci (72.) und einer Monsterchance durch Andreas Adamek, der im Strafraum freigespielt wurde, aber den Ball aus 7 Metern Tordistanz knapp am Torpfosten vorbeizielte (81.). Nur wenig später die nächste große Chance für die Fortunen, die den Ausgleichstreffer längst verdient hatten. Nach einem Einwurf vom stark spielenden Fabian Lorenz, nahm der eingewechselte Patrick Fetzer im Strafraum am ersten Pfosten den Ball an und "chippte" ihn auf den 2. Torpfosten. Dort stand Andreas Adamek vollkommen frei, setzte den Ball an das Außennetz (84.).

In der 2. Halbzeit wurden die Mannheimer gewaltig unter Druck gesetzt, aber die Rasenspieler verteidigten die 1:0 Führung bis zum Schlusspfiff. Bild: Alfio Marino

Die Mannheimer wirkten längst müde, reagierten fast nur noch, anstatt zu agieren. Dennoch ergab sich in der 88. Minute die große Chance den Sack zuzumachen. Nach einem schönen und schnell vorgetragenen Konter kam Eric Schaaf gegen die aufgerückte Heddesheimer Abwehrreihe an den Ball und lief auf Keeper Dennis Broll zu. In der 1:1 Situation blieb Broll Sieger, wehrte reaktionsschnell mit dem Fuß ab.

"Aufgrund der sehr starken 2. Halbzeit und den vielen Torchancen hätten wir hier die Punkte verdient", war Heddesheims Trainer Frank Hettrich mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden, aber nicht mit dem Ergebnis.

"Ich bin stolz auf die Mannschaft. Nach dem 3:0 Sieg in Mutschelbach konnten wir jetzt auch Heddesheim bezwingen. Wir hatten auch einige gute Chancen, wo wir den 2. Treffer nachlegen können. Heddesheim hat in der 2. Halbzeit viel Druck gemacht und am Ende hatten wir auch das Glück auf unserer Seite", so Hakan Atik, der Coach des VfR.

Mannheims Eric Schaaf (blau) im Zweikampf mit Heddesheims Thorsten Kniehl (schwarz). Links Ajdin Zeric (Hedd), rechts hinten Andreas Adamek (Hedd). Bild: Berno Nix


VfR Mannheim - FV Fortuna Heddesheim 1:0 (1:0)

VfR: Lentz - Denefleh, Veskovac, Malanga, Schaaf (90.+4 Yagiz), Koelle (46. Kovacevic), Koep (75. Sanchez), Lodato (81. Barisic), Schwöbel, Muca, Kuhn.
HEDD: Broll - Lorenz, Malburg, Malchow, Özdemir (55. Owusu), Lerchl, Zeric, Adamek, Baltaci, Kniehl (76. Fetzer), Lo Porto (66. Weber).

Tore: 1:0 Benedikt Koep (33.).
Zuschauer: 272.
Schiedsrichter: Marvin Hoffmann.

 

 

 

Letzte Änderung am Samstag, 27 November 2021

Verbandsliga Nordbaden