Dienstag, 30. November 2021

Fortuna Heddesheim bezwingt den FC Germania Friedrichstal 3:2 (1:1)

erstellt am Montag, 22 November 2021
Fabio Lo Porto (blau) trifft für Heddesheim zur 2:1 Führung. Fabio Lo Porto (blau) trifft für Heddesheim zur 2:1 Führung. Bild: Alfio Marino

Heddesheim. Der FV Fortuna Heddesheim blieb das 3. Spiel in Folge ungeschlagen und festigte Platz 6 in der Tabelle.

Gegen den FC Germania Friedrichstal trafen für die Heddesheimer vor 120 Zuschauern: Eigentor Gabriel Fernandez (26.), Fabio Lo Porto (51.) und Enis Baltaci (70./Strafstoß). Für die Friedrichstaler trafen Jose Martinez (17.) und Chris Roosevelt Jones (66.).

Ohne Innenverteidiger Timo Gebhardt und Mittelfeldspieler Luca Sterzing, für die beide nach einem Muskelfaserriss die Hinrunde beendet ist und ohne Angreifer Patrick Fetzer (beruflich) traten die Heddesheimer zu ihrem letzten Heimspiel im Jahr 2021 an. Und das begann nicht sonderlich gut, denn die Friedrichstaler traten von Beginn an "rallig" auf, pressten früh und kamen so früh zu zwei Torgelegenheiten (7./11.), ehe Jose Tijeras Martinez mit einem Distanzschuss die zu diesem Zeitpunkt verdiente 0:1 (17.) Führung erzielte.

Germanias Keeper Mikel Schuster machte einige gute Chancen der Heddesheimer zunichte. Bild: Alfio Marino 

Es war eine Art Weckruf für die Hausherren, die in der Folge stärker wurden und durch Schüsse von Andreas Adamek und Timo Weber an dem gut aufgelegten FCG-Keeper Mikel Schuster scheiterten. Erfolgreicher waren die Heddesheimer in der 26. Minute, als sich Andreas Adamek auf der linken Außenbahn gut durchsetzte und von der Grundlinie in den Strafraum passte. Friedrichstals Gabriel Fernandez bugsierte beim Klärungsversuch das Leder über die eigene Torlinie - 1:1. Der agile Thorsten Kniehl scheiterte kurz danach mit einer Riesenchance frei vor dem Tor mit einem Schuss, der knapp am Torpfosten vorbeiging (31.).

Der Start in die 2. Halbzeit verlief wunschgemäß. Nach starker Vorarbeit von Thorsten Kniehl erzielte Fabio Lo Porto aus 4 Metern Distanz die 2:1 (51.) Führung. Auch danach die Heddesheimer das überlegenere Team mit guten Chancen die Führung auszubauen. Kalt erwischt wurden die Hausherren dann in der 66. Minute, als nach einem individuellen Fehler der Germania durch Chris Roosevelt Jones der 2:2 Ausgleich gelang.

Heddesheims Andreas Adamek (blau) im Zweikampf mit seinem Friedrichstaler Gegenspieler. Bild: Alfio Marino.

Nur 6 Minuten später entschied der Referee nach einem klaren Handspiel im Strafraum der Friedrichstaler auf Strafstoß. Enis Baltaci behielt die Nerven und schickte Keeper Schuster in das falsche Eck (72.). Auch in der Folge waren die Heddesheimer dem 4. Treffer näher als die Friedrichstaler dem Ausgleich. In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Filip Vlahov die Chance zum 4:2, aber er wurde mit einer Notbremse vor dem Strafraum gelegt. Chance vertan - Rote Karte für die Notbremse (90.+4).

Frank Hettrich: "Wir waren bis zum 0:1 nicht so gut im Spiel drin, aber danach haben wir die Partie im Griff gehabt und hätten schon früher das Spiel für uns entscheiden können, wenn wir das in der letzten Zone besser ausgespielt hätten", so der FV-Coach.

Weiter geht es am kommenden Samstag mit dem Derby beim VfR Mannheim. Es ist das letzte Spiel der Hinrunde 2021/2022.


FV Fortuna Heddesheim - FC Germania Friedrichstal 3:2 (1:1)

HEDD: Broll - Lorenz, Malchow, Malburg, Özdemir, Zeric, Lo Porto, Weber (46. Lerchl), Adamek (64. Soultani), Baltaci, Kniehl (90.+1. Vlahov).

Tore: 0:1 Martinez (17.), 1:1 Eigentor Fernandez (26.), 2:1 Lo Porto (51.), 2:2 Jones (66.), 3:2 Baltaci (70./Strafstoß).
Schiedsrichter: Vincent Becker
Zuschauer: 120
Besondere Vorkommnisse: gelbrot Germania (90.+1), Rot Germania (90.+4).


Pressemitteilung FV Fortuna Heddesheim.

 

 

Letzte Änderung am Montag, 22 November 2021

Verbandsliga Nordbaden