Mittwoch, 27. Oktober 2021

Andreas Adamek trifft zweifach ++ Fortuna Heddesheim gewinnt bei der TSG 62/09 Weinheim 2:0 (1:0)

erstellt am Sonntag, 10 Oktober 2021
Heddesheimer Torjubel. Andreas Adamek hat das 0:1 erzielt (ganz vorne), dahinter Derrick Owusu und Andreas Lerchl. Heddesheimer Torjubel. Andreas Adamek hat das 0:1 erzielt (ganz vorne), dahinter Derrick Owusu und Andreas Lerchl. Bild: Alfio Marino

Heddesheim. Das war der 2. Derbysieg in Folge für die Heddesheimer.

Nach dem 2:0 Erfolg gegen die U23 des SV Waldhof Mannheim, siegten die Fortunen auch bei der TSG 62/09 Weinheim mit dem gleichen Ergebnis. Die Tore für die Heddesheimer erzielte Andreas Adamek (10./68.). Es waren seine Saisontore Nr. 5 und 6.

"Die Weinheimer sind schon so etwas wie ein Angstgegner", so Manfred Jordan, der Sportliche Leiter vor dem Spiel. Die letzten beiden Spiele in Weinheim gingen die Heddesheimer als Verlierer vom Platz, da war das Sepp-Herberger-Stadion kein gutes Pflaster. Auch die Heimspielstatistik der Weinheimer war vor diesem Spiel hervorragend. 3 Spiele, 3 Siege, bei 13:1 Toren.

Filip Vlahov (HED/weiss) zieht ab, verfehlt aber das Tor. Die Weinheimer Defensive kann nur noch zuschauen. Bild: Alfio Marino.

Unbeeindruckt von der Weinheimer Heimstärke, kamen die Heddesheimer von Beginn an gut in die Partie. Verdienter Lohn: Das 1:0 (10.) durch den Ex-Weinheimer Andreas Adamek, der eine tolle Vorarbeit und Hereingabe von Filip Vlahov an der Strafraumgrenze direkt abnahm und zum 0:1 ins lange Toreck traf.

Danach suchten die Weinheimer verstärkt den Vorwärtsgang und die Hettrich-Elf reagierten 10-15 Minuten mehr, als sie agierten. Bis zur Strafraumgrenze spielten die Bergsträßer das auch sehr gefällig, aber im Strafraum waren die Fortunen "Herr der Lage", ließen erstmal nichts Nennenswertes zu. Die Abwehrreihe um Derrick Owusu, Oliver Malchow, Timo Gebhardt und Fabian Lorenz stand bombensicher.

Nach 30 Minuten spielte sich die Begegnung auf sehr schwerem Geläuf mehr im Mittelfeld ab. Torchancen waren Mangelware.

Heddesheims Andreas Adamek am Ball. Der Stürmer traf gegen die Weinheimer, seinen Ex-Club, zweifach. Rechts Weinheims Giordano (blau). Bild: Alfio Marino

In Abschnitt zwei verteiltes Spiel. Während es die Weinheimer auf dem tiefen und unebenen Boden eher spielerisch lösen wollten, spielten die Heddesheimer ungewohnt oft mit langen Bällen, die aber immer wieder für Gefahr sorgten.

Glück für die Heddesheimer in Minute 62, als ein "Chipball" über die Kette der Abwehrreihe gespielt wurde und Nick Huller frei vor FV-Keeper Dennis Broll an das Leder kam. Der Torsteher verkürzte gekonnte den Schusswinkel und verhinderte so den Ausgleichstreffer.

Wenige Minuten später dann die Vorentscheidung vor 250 Zuschauern. Nach einer Hereingabe in den Rückraum kam Andreas Adamek an den Ball, drang in den Strafraum ein und versenkte den Ball mit einem Linksschuss ins lange Toreck. Fast eine Kopie seines ersten Tores.

Heddesheims Innenverteidiger Timo Gebhardt schlägt eine Flanke in den Strafraum. Nick Huller (Weinheim) kann nicht mehr eingreifen. Bild: Alfio Marino.

Heddesheim hat nach 2 Siegen in Folge weiter Kontakt zu den Spitzenplätzen, die Weinheimer belegen den 9. Platz, könnten aber am Sonntagnachmittag im ungünstigsten Fall auf Platz 11 abrutschen.

Heddesheims Co-Trainer Eduard Hartmann: "Ich denke der Sieg war für uns gegen einen guten Gegner verdient. Derbys sind nie einfach zu spielen und wir haben das defensiv sehr stark gemacht, ließen nur eine klare Torchance zu. Vorne waren wir effektiv."

TSG Weinheim - FV Fortuna Heddesheim 0:2 (0:1)

Weinheim: Halbig - Goudar (69. Wilkening), Giordano, Huller, Schneider, Vidakovic (78. Geissinger), Keller, Zimmermann, Knauer, Gärtner, Crisafulli (63. Hook).

Heddesheim: Broll - Owusu, Malchow, Gebhardt, Lorenz (88. Ehret), Zeric, Lo Porto (82. Soultani), Lerchl (78. Weber), Baltaci, Vlahov, Adamek (69. Malburg).

Tore: 0:1 Andreas Adamek (10.), 0:2 Andreas Adamek (68.).
Schiedsrichter: Dr. Wiebke Frede; Ass. Sonja Ressler, Dominik Vogel.

Zuschauer: 250.

 

FV Fortuna Heddesheim

 

Letzte Änderung am Sonntag, 10 Oktober 2021

Verbandsliga Nordbaden