Diese Seite drucken

"Der doppelte Weber" ++ Heddesheim holt 3. Sieg in Folge und gewinnt in Durlach-Aue 2:0 (0:0)

erstellt am Montag, 13 September 2021
Heddesheims Mittelfeldspieler Timo Weber erzielte beide Treffer in Durlach-Aue. Heddesheims Mittelfeldspieler Timo Weber erzielte beide Treffer in Durlach-Aue. Bild: Alfio Marino

Heddesheim. Es war ein glanzloser, aber hochverdienter Sieg der Heddesheimer bei der SpVgg. Durlach-Aue.

Beim 2:0 Erfolg der Fortunen erzielte Timo Weber beide Treffer (57./80.). Es war der 3. Sieg in Folge für die Elf von Frank Hettrich, die sich damit auf den 3. Tabellenplatz verbesserte. "Wir müssen schon in der Anfangsviertelstunde das Spiel entscheiden, denn beste Torchancen hatten wir zur Genüge", war Frank Hettrich mit der Chancenverwertung seines Teams überhaupt nicht einverstanden.

Gegen engagierte Durlacher, die eine aufsteigende Formkurve zeigten, hatten die Heddesheimer zunächst sehr druckvoll agiert und sich zahlreiche Torchancen herausgespielt. So scheiterten Thorsten Kniehl (3.), Enis Baltaci (5.), Ajdin Zeric (6.) und erneut Kniehl (8.) schon in den ersten 10 Minuten gleich fünfmal knapp an einem Torerfolg.

Die größten Chancen vergaben in der 29. Minute nach einem Eckball von Adrian Malburg, gleich zwei Spieler. Zunächst kam Kniehl 7 Meter vor dem Tor an den Ball, aber sein Schuss wurde vor der Torlinie geblockt und den Abpraller drosch der stark aufspielende Enis Baltaci auf das Tor, aber auch dessen Schuss wurde von der vielbeinigen Abwehr der Hausherren ebenfalls kurz vor der Torlinie geklärt.

Nach knapp 30 Minuten hatten auch die kampfstarken Auemer zwei Vorstöße, die nicht ungefährlich waren. So hielt FV-Keeper Dennis Broll einen Flatterball von Dennis Cöln (34.) und einen Schuss von Alieu Sowe (41.), aber beide Torschüsse kamen direkt auf Broll, der damit keine größeren Mühen hatte. Ansonsten ließ die starke Viererkette mit Lorenz, Malchow, Gebhardt und Malburg überhaupt nichts zu.

In Durchgang zwei musste Ajdin Zeric verletzungsbedingt aus dem Spiel (46.), für ihn rückte Malchow auf die 6er Position und Derrick Owusu kam als Innenverteidiger ins Spiel. Das Bild das gleiche - Heddesheim stürmte, Durlach verteidigte.

Timo Weber scheiterte zunächst mit einem Kopfball am starken Keeper Julius Höpfner (55.), ehe er wenig später eine Hereingabe zum längst überfälligen 0:1 (57.) verwandelte. In der Folge hätten die Heddesheimer gegen nachlassende Auemer nachlegen können, nein, müssen. Enis Baltaci (59.) und Timo Weber (62.) scheiterten am Durlacher Keeper und Filip Vlahov (65.), als auch Fabio Lo Porto (71.), verfehlten nur knapp das Ziel. Die endgültige Entscheidung ließ daher länger auf sich warten. Nach starker Vorarbeit von Sterzing und Lo Porto, stand erneut Timo Weber im Strafraum goldrichtig und bugsierte das Leder aus 5 Metern Distanz zum 2:0 (80.). über die Torlinie.

Aufstellung Heddesheim: Fortuna Heddesheim: Broll; Zeric, Baltaci (46. Owusu), Malburg, Kniehl (56. Sterzing), Weber (81. Lerchl), Lo Porto, Malchow, Vlahov (88. Fetzer), Lorenz, Gebhardt.
Auf der Bank ohne Einsatz: Aßmann - Karl, Ehret.
Es fehlten: Özdemir, Adamek, Hesse.

Tore: 0:1, 0:2 Weber (57. 80.).
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Christopher Funk

 

Pressemitteilung Fortuna Heddesheim

 

 

Letzte Änderung am Montag, 13 September 2021