Freitag, 07. Mai 2021

"Man träumt als Fußballer immer vom Aufstieg" - Stürmer Cihad Ilhan vom VfR Mannheim im Interview

erstellt am Donnerstag, 29 April 2021
Cihad Ilhan (rechts-blau) im Zweikampf mit seinem Gegenspieler. Szene aus bfv-Pokalspiel FC Türkspor Mannheim - VfR Mannheim. Cihad Ilhan (rechts-blau) im Zweikampf mit seinem Gegenspieler. Szene aus bfv-Pokalspiel FC Türkspor Mannheim - VfR Mannheim. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Cihad Ilhan ist ein Name, mit dem weit über den Fußball Kreis Mannheim hinaus jeder etwas anfangen kann.

Was die Leute mit ihm verbinden, wird sofort ersichtlich, wenn man sich seine Statistiken der letzten Jahre ein wenig genauer anschaut: Ilhan lässt Tore sprechen. Hat er den Ball im Strafraum erst einmal angenommen, ist es oft schon zu spät für die Gegner. Denn dann ist der 29-Jährige, den man als echten Neuner bezeichnen kann, ist seinem Element und trifft. Nicht jedes Mal, aber von 10 Versuchen landen in der Regel 7 oder 8 im Tor.

Im Sommer 2020 ist Ilhan von Fortuna Heddesheim zum VfR Mannheim gewechselt. Dort hat er es in der kürzlich abgebrochenen Saison in 7 Spielen auf 5 Tore gebracht. Neben dem Fußball arbeitet Ilhan auf selbständiger Basis für die ERGO-Versicherung als Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Wir sprachen mit ihm.

Hallo Herr Ilhan, für Fußballer im Amateurbereich sind das gerade harte Zeiten …

ILHAN: Natürlich. Ich würde liebend gerne wieder spielen, das fehlt mir wirklich sehr. Wenn man seit 20 Jahren Fußball gespielt hat, ist es eigentlich das Normalste der Welt, dass man seine Kameraden unter der Woche im Training sieht und mit ihnen an den Wochenenden die Spiele bestreitet. Andererseits habe ich dadurch mehr Zeit für meine Familie. Ich habe eine Tochter, die anderthalb Jahre alt ist, mit ihr verbringe sich derzeit viel Zeit. Aber der Fußball fehlt mir natürlich enorm.

Halten Sie sich selbst fit?

Natürlich. Als die Saison im Oktober 2020 zunächst unterbrochen wurde und keiner so genau wusste, wann und ob es weitergeht, haben wir von unserem Trainerteam Trainingspläne bekommen. Diese haben 3, 4 Laufeinheiten pro Woche mit Intervallläufen beinhaltet. Seit knapp 2 Monaten, als sich immer mehr abgezeichnet hat, dass es nicht mehr weitergeht, haben wir keine speziellen Pläne mehr bekommen. Aber ich habe mich natürlich weiter fit gehalten, das machst du als Sportler aber eigentlich auch automatisch. 3 Mal die Woche gehe ich immer joggen. Man will ja fit bleiben.

Hätte man beim VfR Mannheim gerne weitergespielt?

Das muss man von zwei Seiten sehen. Einerseits auf jeden Fall, denn wir wollten beweisen, dass wir es besser können und nicht so schlecht sind, wie wir uns bis zum Abbruch teilweise präsentiert haben. Andererseits ist es für uns so schlecht gelaufen, dass der Abbruch wohl das Beste für uns war. Insgesamt bin ich aber der Meinung, dass die Annullierung die richtige Entscheidung des Verbandes war.

Cihad Ilhan hier noch im Trikot der TSG Weinheim, mit denen er 2016/2017 Badischer Meister wurde. Bild: Simon Hofmann.

Woran lag es denn, dass es bei euch nicht so lief, wie ihr euch das eigentlich vorgestellt habt?

Wir sind ganz gut gestartet. Das Auftaktprogramm war schwierig und es waren auch unglückliche Niederlagen dabei. Wie beispielsweise auch die Pokal-Niederlage gegen Mutschelbach. Insgesamt kam einfach viel zusammen. Mit reingespielt hat sicher auch, dass wir viele Verletzte hatten. Irgendwann schwindet dann auch das Selbstvertrauen und man muss auch sagen, dass wir selbst in den Spielen, die wir gewonnen haben, teilweise nur mit Ach und Krach gesiegt haben. Das war nicht gut.

Wie gefällt es Ihnen beim VfR?

Sehr gut. Da kann ich wirklich nichts Negatives sagen. Es ist ein toller Traditionsverein, bei dem ich ja auch schon vor rund 8 Jahren nach meiner Zeit beim SV Waldhof gespielt habe. Damals noch unter Trainer Kenan Kocak und ich muss sagen, dass sich seitdem vieles zum Positiven verändert hat. Unsere Fans stehen hinter uns und sorgen für eine schöne Atmosphäre.

In der neuen Saison werden einige sehr gute neue Spieler dazu kommen. Kann man den VfR Mannheim zum Topfavoriten machen?

Zu solchen Themen äußere ich mich eigentlich nicht. Aber in diesem Fall ist das anders, denn die Verantwortlichen haben bei uns wirklich sehr gute Arbeit geleistet und sehr gute neue Spieler dazu geholt. Einige kenne ich persönlich und freue mich auf die neue Saison. Bleiben wir verletzungsfrei müssen die Top 3 unser Ziel sein.

Wen haben Sie in der Verbandsliga denn noch auf der Rechnung, wenn es um den Aufstieg geht?

Mutschelbach und Heddesheim auf jeden Fall und dann muss man sehen, was da von oben noch runter kommt. Es gibt schon ein paar Vereine mit reichlich Potential.

Sie sind 29 Jahre alt. Also so zu sagen im besten Fußballeralter. Die Oberliga wäre sicher nochmals eine tolle Sache. Oder?

Ja, klar. Ich habe im Fußball ja schon einiges erlebt. Als Fußballer hast du immer die größtmöglichen Ziele und träumst natürlich auch immer vom Aufstieg. Mich würde es riesig freuen, wenn es mit der Oberliga noch einmal klappen könnte.

Was war denn Ihre erfolgreichste Zeit als Fußballer?

Da gibt es mehrere Phasen, die ich ansprechen muss. Außergewöhnlich war sicher die Zeit beim FC Astoria Walldorf, als wir uns für den DFB-Pokal qualifiziert haben und in die Regionalliga aufgestiegen sind. Toll war es auch bei der TSG Weinheim, wo uns die Meisterschaft in der Verbandsliga geglückt ist, wir den Aufstieg dann aber nicht angenommen haben. Ein riesiges Erlebnis war aber auch der Aufstieg mit dem SV Waldhof in die Regionalliga, als wir zuhause gegen Illertissen vor knapp 20.000 Zuschauern gespielt haben. Damals habe ich auch zum Kader gehört.

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 29 April 2021

Verbandsliga Nordbaden