Dienstag, 22. Juni 2021

Fortuna Heddesheim mit 2:1 (0:1) Derbysieg beim VfR Mannheim

erstellt am Samstag, 26 September 2020
VfR Mannheim - FV Fortuna Heddesheim, Verbandsliga, Torjubel bei der Fortuna zum 2:1, v.l. Christian Kuhn, Marcel Schwöbel, John Malanga, Fabian Lorenz (ehemals Feigenbutz), Torschütze Eric Schaaf, Patrick Fetzer, Timo Weber, Luca Sterzing und Filip Vlahov. VfR Mannheim - FV Fortuna Heddesheim, Verbandsliga, Torjubel bei der Fortuna zum 2:1, v.l. Christian Kuhn, Marcel Schwöbel, John Malanga, Fabian Lorenz (ehemals Feigenbutz), Torschütze Eric Schaaf, Patrick Fetzer, Timo Weber, Luca Sterzing und Filip Vlahov. Bild: Berno Nix

sport-kurier. Der FV Fortuna Heddesheim gewann das Spitzenspiel des 4. Spieltages beim VfR Mannheim mit 2:1 (0:1) Toren.

Die Treffer erzielten vor 320 Zuschauern Mannheims Benedikt Koep (28.) und Heddesheims Patrick Fetzer (71./Elfmeter), Eric Schaaf (88.).

Bei nasskaltem Wetter entwickelte sich von Beginn an eine hochklassige Verbandsligabegegnung. Beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, wobei die Mannheimer Vorteile in dieser 1. Halbzeit hatten.

Maurice Mayer (3.), Benedikt Koep (21.) und Marc-David Thau (25.) hatten ihre Chancen den ersten Treffer zu setzen. Auf der Gegenseite waren es Patrick Fetzer (5.) und Andreas Adamek (13.), die nur knapp scheiterten. Verdient die 1:0 Führung für die Rasenspieler, die mit druckvollem Spiel die Heddesheimer Defensive Schwerstarbeit verrichten ließ. Nach einem Abspielfehler aus dem Heddesheimer Aufbauspiel heraus wurde Benedikt Koep im Strafraum angespielt und der Routinier ließ mit einem Flachschuss ins lange Toreck Keeper Dennis Broll keine Abwehrchance (28.).

Fabian Herchenhan mit einem Kopfball (30.) und Marc-David Thau mit einem Flachschuss aus aussichtsreicher Position (33.) hatten ebenso einen Treffer auf dem Kopf bzw. Fuß, wie auf der anderen Seite FV-Torjäger Patrick Fetzer, der im Strafraum angespielt wurde, aber aus 7 Metern Distanz direkt in die Arme von Torsteher Marcel Lentz schoss (34.).

 

Die VfR-Defensive kann nach einem Eckball gegen die Heddesheimer Angreifer klären. Bild: Alfio Marino

In der 37. Minute war es Heddesheims Christian Kuhn, der Eric Biedenbach im Strafraum zu Fall brachte. Den verhängten Strafstoß parierte Dennis Broll mit einer Klasse Faustabwehr. Da konnten sich die Fortunen bei ihrem Keeper bedanken, der sie so noch im Spiel hielt.

Zur Halbzeit stellte Heddesheims Coach Renè Gölz um. Marcel Schwöbel wechselte von der rechten auf die linke Defensive und Fabian Lorenz (ehem. Feigenbutz) vom rechten Mittelfeld auf die rechte Defensive. Für Timo Gebhardt kam Filip Vlahof ins Spiel.

Heddesheim jetzt präsenter, spielstärker und druckvoller. Zwar hatte auf Mannheimer Seite noch Yannick Tewelde mit einem Freistoß (48.) für Gefahr gesorgt, aber danach zogen die Heddesheimer die Partie weitestgehend an sich. Filip Vlahof (50.) und Fabian Lorenz (52.) verfehlten ihr Ziel, ebenso wie John Malanga mit einem Freistoß aus 30 Metern, der nur knapp über die Torlatte zischte (59.).

Von Mannheim kam in dieser Phase zu wenig. Auch Patrick Fetzer hatte eine Einschussmöglichkeit nach Vorlage von Eric Schaaf (62.), der auffälligster Akteur auf dem Rasen des Rhein-Neckar Stadions war. Die Hausherren hätten in der 66. Minute von einem Abspielfehler der Heddesheimer profitieren können. Thau brach auf der rechten Angriffsseite durch, seine Hereingabe nahm Maurice Mayer aus 14 Metern direkt, aber der starke Fortunen-Keeper Dennis Broll konnte den platzierten Schuss halten.

In der 71. Minute entschied Schiedsrichterin Wiebke Frede auf Strafstoß für Heddesheim. Yannick Tewelde hatte Eric Schaaf im Strafraum am Fuß getroffen. Patrick Fetzer ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. 5 Minuten später musste Mannheims Maurice Mayer nach wiederholtem Foulspiel mit gelbrot vom Platz (75.).

 

Heddesheims Eric Schaaf kommt im Strafraum des VfR durch Yannick Tewelde zu Fall - Elfmeter. Bild: Alfio Marino

Heddesheim forcierte das Tempo noch mehr und drängte auf den Siegtreffer. Zunächst scheiterten Christian Kuhn (76.) und Ajdin Zeric (81.) mit Freistößen nur ganz knapp, aber auch der VfR nahm trotz numerischer Unterzahl den Fight an, erspielte sich eine gute Chance durch Benedikt Koep (84.), der im Strafraum nach einer Flanke "blank" stand, aber sein Schuss von Christian Kuhn geblockt wurde.

Der offene Schlagabtausch ging weiter. Filip Vlahof ließ zwei Gegenspieler stehen, seine Hereingabe in den Strafraum lief ins Leere (87.). Eine Minute später war es Marcel Schwöbel der einen abgewehrten Ball der VfR-Defensive aufnahm und Eric Schaaf mustergültig anspielte. Dessen platzierter Linksschuss ins lange Toreck war für Keeper Marcel Lentz nicht zu halten - 1:2 (88.).

 

Heddesheims Patrick Fetzer (nicht im Bild) lässt VfR-Keeper Marcel Lentz beim Strafstoß keine Chance - 1:1. Bild: Alfio Marino

Die letzte große Chance hatte der VfR, als nach einer undurchsichtigen Strafraumaktion John Malanga den Ball auf der Torlinie klärte. Auch die 5- minütige Nachspielzeit verhalf den Hausherren nicht mehr zum Ausgleichstreffer.

Mit 4 Siegen aus 4 Spielen stehen die Heddesheimer auf dem 3. Platz, punktgleich mit dem SV Spielberg und ATSV Mutschelbach. Der VfR Mannheim muss sich nach der 2. Heimniederlage im 2. Heimspiel im Kampf um die vordersten Plätze erstmal hintenanstellen.

Renè Gölz: "Die 1. Halbzeit waren wir nicht so gut im Spiel drin. Der VfR hatte hier Vorteile und hätte mit dem 2:0 nachlegen können. Broll hat uns da durch den gehaltenen Elfmeter im Spiel gehalten. Die 2. Halbzeit habe ich meine Mannschaft besser gesehen, haben wir nicht unverdient den Ausgleich gemacht. Am Ende war der Sieg für uns vielleicht etwas glücklich, aber in solchen Spitzenspielen liegen Glück und Pech oft ganz nahe beieinander."

Andreas Backmann: "Wir hätten schon in der 1. Halbzeit vorentscheidend in Führung gehen können. In der 2. Halbzeit kam Heddesheim stärker auf, aber auch da hatten wir Möglichkeiten zum Abschluss zu kommen. Natürlich sind wir über die Niederlage enttäuscht. Jetzt geht es nach Mühlhausen und da erwartet uns auch eine starke Mannschaft, die ich persönlich in der Tabelle weiter vorne erwarte."

VfR Mannheim - FV Fortuna Heddesheim 1:2 (1:0)


VfR: Lentz- P.Haag, Akdemir, Krämer, Biedenbach (79. Denefleh), Koep, Herchenhan, Mayer, Thau, Tewelde (81. Keller), Nobile.

HED: Broll-Malanga, Schaaf (89. Noura), Adamek (67. Sterzing), Fetzer, Baltaci (62. Zeric), Schwöbel, Weber, Lorenz, Gebhardt (46. Vlahof), Kuhn.

Zuschauer: 320
Schiedsrichterin: Wiebke Frede

Bes. Vorkommnisse: Broll (HED) hält Strafstoß (37.). Mayer (VfR) gelbrote Karte (75.) wegen wiederholtem Foulspiel.

 

 

Letzte Änderung am Samstag, 26 September 2020

Verbandsliga Nordbaden