Samstag, 19. Oktober 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Fortuna Heddesheim will gegen Germania Friedrichstal Serie ausbauen

erstellt am Donnerstag, 12 September 2019
Andreas Adamek (weiß) erzielte bislang 5 Saisontreffer. In dieser Szene trifft er zum entscheidenden 0:2 Sieg beim FC Astoria Walldorf II. Andreas Adamek (weiß) erzielte bislang 5 Saisontreffer. In dieser Szene trifft er zum entscheidenden 0:2 Sieg beim FC Astoria Walldorf II. Bild: Alfio Marino

Heddesheim. Nach drei Siegen in Folge, wollen die Heddesheimer am Sonntag nachlegen.

Um 15 Uhr tritt im Stadion an der Ahornstraße der Oberligaabsteiger FC Germania Friedrichstal an. Die Kicker vom Stutensee hatten nach dem Abstieg aus der Oberliga einige Leistungsträger verloren, u.a. Roedling, Ritter, Diringer, Weiß u.a.

Verpflichtet wurden vornehmlich junge, talentierte Spieler. Ausnahme bildet der jüngst verpflichtete Metin Telle, der sich mit seinen 39 Jahren noch zutraut, in der Verbandsliga Zeichen zu setzen. Mit 8 Zweitligaspielen, 25 Regionalligaspielen und unzähligen Oberligaeinsätzen bringt der ehemalige Torjäger Metin Telle natürlich viel Erfahrung auf den Platz. Die letzten Jahre spielte der Angreifer bei mehreren türkischen Clubs.

Den Saisonstart hatten sich die Friedrichstaler anders vorgestellt. Niederlagen gegen Durlach-Aue, Eppingen und Kirrlach - Remis gegen Weinheim und Kirchfeld. Das Punktekonto sah recht dürftig aus, bis zum letzten Wochenende. Da gelang dann der erste Saisonsieg - ausgerechnet gegen den Vorjahresmeister VfB Gartenstadt. Wo wir wieder bei Metin Telle wären, er zeigte eine ansprechende Leistung und traf zum zwischenzeitlichen 2:1.

Die Germania will nun an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und auch bei den Heddesheimern etwas Zählbares holen.

 

Zuletzt durften die Heddesheimer reichlich jubeln. Gelingt auch gegen den Oberligaabsteiger aus Friedrichstal der erhoffte Dreier? Bild: Alfio Marino

 

Die Fortuna hat nach einem Stotterstart in die Saison (0-2-1) und dem enttäuschenden Pokal-Aus (0:1) gegen den VfR Mannheim, in den letzten drei Spielen jeweils die maximale Punkteausbeute eingestrichen. Bis auf die sehr gute Leistung beim 0:2 Sieg in Walldorf, zeigte der Vorjahresdritte bei den Siegen gegen Gommersdorf (3:2) und Wieblingen (2:0) zwar keine berauschende Leistung, aber dennoch reichte es für den Sieg. Hier sieht auch Trainer Dirk Jörns noch viel Luft nach oben.

"Wichtig war es jetzt, erfolgreich zu punkten. Fußballerisch und taktisch wollen wir uns natürlich von Woche zu Woche weiter verbessern", weiß auch Jörns, dass sein Team noch ein paar Prozent zulegen muss, um sich in der Tabelle dauerhaft oben festzusetzen.

Als Vorteil erwies sich bislang die Kadergröße und vor allem auch die individuelle Klasse bei den Heddesheimern. So fehlten zeitweise oder auch längere Zeit Akteure wie Ajdin Zeric, Andreas Lerchl, Christopher Hiller, Salih Özdemir oder auch Cihad Ilhan und trotzdem brachte Jörns noch eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz.

In den direkten Vergleichen, die ausschließlich in der Verbandsliga Nordbaden stattfanden, steht gegen Friedrichstal eine ausgeglichene Spielbilanz (2-0-2). Noch nie gab es ein Remis und auch am Sonntag ist davon auszugehen, dass die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch zu sehen bekommen. Mit einem weiteren, dem vierten Sieg in Folge, könnten die Heddesheimer in die absolute Spitzengruppe vordringen. Friedrichstal könnte wiederum bei einem Auswärtserfolg der Sprung aus dem Tabellenkeller gelingen.

Schiedsrichter der Begegnung ist Moritz Kuhn.

7. Spieltag Verbandsliga Nordbaden; FV Fortuna Heddesheim - FC Germania Friedrichstal; SO. 15.9.19 um 15:00 Uhr. Ahornstr. 78, 68542 Heddesheim.


FV Fortuna 1911 Heddesheim

Letzte Änderung am Donnerstag, 12 September 2019

Verbandsliga Nordbaden