Freitag, 23. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Der Meister VfB Gartenstadt tritt beim Vorjahres-Vize Fortuna Heddesheim an

erstellt am Donnerstag, 23 Mai 2019
Versammlung im Heddesheimer Strafraum. Spielszene aus VfB Gartenstadt - Fortuna Heddesheim / Hinrunde 0:0. Versammlung im Heddesheimer Strafraum. Spielszene aus VfB Gartenstadt - Fortuna Heddesheim / Hinrunde 0:0. Bild: Alfio Marino. MA. Photography.

Heddesheim. Das sind immer besondere Spiele, die Begegnungen zwischen dem VfB Gartenstadt und dem FV Fortuna Heddesheim.

Während der Meister VfB Gartenstadt in dieser Spielzeit das Nonplusultra in der Liga war und auch als absolut verdienter Meister gekrönt wurde, haben die aktuell Viertplatzierten Heddesheimer den ganz großen Wurf verpasst.

"Man muss neidlos anerkennen, dass Dirk Jörns in Gartenstadt großartiges geleistet hat und ein Team formte, das höchsten Ansprüchen genügt", sagt Fortunas Coach Renè Gölz.
Gölz selbst sieht diese Saison als verkorkst an - was ausschließlich mit dem Ausfall vieler Leistungsträger zusammenhängt.

Zum Rückrundenstart waren es innerhalb zwei Wochen mit Eduard Hartmann, Simon Tüting und Christian Mühlbauer gleich drei Leistungsträger, deren Spielzeit mit einem Kreuzbandriss beendet war. Zuvor war schon für Yannick Wöppel (Leisten-OP) und Salih Özdemir (Ellenbogen-OP) die Saison vorzeitig vorbei.

Dennoch spielten die Heddesheimer lange Zeit ganz vorne mit, waren bis letzte Woche drittstärkstes Rückrundenteam. "Da haben die Jungs aus der 2. Reihe gerade in den Spitzenspielen überzeugt. Aber die Schwankungen waren zuletzt einfach zu groß", so Gölz. Eine vollkommen unnötige 2:0 Niederlage in Schwetzingen, ein 1:1 gegen Wieblingen - die Fortunen verpassten den Sprung auf Platz 2.

Als das Spitzenspiel in Sandhausen mit 1:2 gewonnen und danach der TuS Bilfingen mit 5:2 besiegt wurde, sah es scheinbar wieder besser aus. Aber eine Rote Karte gegen Innenverteidiger John Malanga (Spiel in Sandhausen) und der Ausfall von Spielmacher Yannick Tewelde (Meniskus), als auch Fabio Schmidt (Zerrung) war dann doch zu viel.

Szene aus dem Hinspiel. Gartenstadts Valon Muja am Ball. Heddesheims John Duarte Malanga versucht zu stören. Dahinter Patrick Fetzer (VfB) und Eduard Hartmann (HED). Foto: Alfio Marino

In Weinheim musste Gölz auf insgesamt 8 Spieler verzichten. Mit Cedric Fleckenstein und Noel Hesse spielten am vergangenen Wochenende zwei Spieler aus der 2. Mannschaft mit. An den beiden lag es nicht, dass die Partie bei den Bergsträßern verloren ging. Sie machten ihre Aufgabe ordentlich.

Es fehlte insgesamt an Kampf, an Einsatz und dem unbedingten Willen zum Sieg. "Auch wenn wir personell sehr angeschlagen sind, so sind die Grundtugenden auf den Platz zu bringen, das war nicht so wirklich der Fall. Da muss man zumindest kämpferisch gegenhalten", zeigte sich auch der Sportliche Leiter Manfred Jordan über die Art und Weise der 2:0 Niederlage enttäuscht.

Anders läuft es beim VfB Gartenstadt, der es nach der feststehenden Meisterschaft langsamer angehen lässt. Das Trainingspensum wurde etwas heruntergefahren. "Die Jungs sollten auch mal ein paar Tage den Erfolg des Titelgewinns genießen dürfen", so Dirk Jörns.

Was ihm aber gar nicht gefiel, war der unerwartete 1:4 Pausen-Rückstand seiner Mannschaft gegen den FC Astoria Walldorf II am letzten Spieltag. "Wir haben uns in der Halbzeit noch einmal eingeschworen. Wollten unbedingt die ersten 20-25 Minuten in der 2. Halbzeit pressen, viel Druck erzeugen. Entweder du kommst dann nochmal ran oder der Schuss geht nach hinten los", wollte Jörns eine andere 2. Halbzeit sehen.

Und der VfB kam gewaltig! Zwei Mal Eric Schaaf und zwei Mal Patrick Fetzer, trafen zu einem 5:4 Sieg in einem Wahnsinnsspiel. Jörns: "So ein Spiel sieht du nicht alle Tage."

Für die Heddesheimer ist indes der Zug für die Entscheidungsspiele scheinbar abgefahren. 3 Punkte Rückstand auf die U23 des SV Sandhausen (2.) und dazu das schlechtere Torverhältnis, das spricht nicht für den Vorjahres-Vizemeister.

Selbst Platz 3 scheint vergeben. Der ATSV Mutschelbach (3.) hat 2 Punkte Vorsprung vor den Heddesheimern und das einfachere Restprogramm. "Wir haben jetzt mit Gartenstadt eine richtige Hausnummer vor der Brust. Natürlich sind wir absoluter Außenseiter, aber wir wollen uns in den letzten beiden Spielen der Saison nochmal zerreißen und möglichst erfolgreich punkten", zeigt sich Gölz kämpferisch.

 

FV Fortuna Heddesheim - VfB Gartenstadt, SO. 26.5.2019 um 17 Uhr. Schiedsrichter der Begegnung ist Fabian Reuter.

 

PM FV Fortuna Heddesheim

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 23 Mai 2019

Verbandsliga Nordbaden