Sonntag, 18. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Derbyfight um Platz 2 in der Verbandsliga ++ VfR Mannheim und Fortuna Heddesheim kreuzen die Klingen

erstellt am Mittwoch, 27 März 2019
Szene aus dem Hinspiel. Heddesheims Mühlbauer (Nr. 3 /blau) klärt vor VfR-Akteur Schwall (Nr. 21/rot). Rechts Haffa (VfR) und Schmidt (HED). Im Hintergrund HED-Keeper Stattmüller (grün). Szene aus dem Hinspiel. Heddesheims Mühlbauer (Nr. 3 /blau) klärt vor VfR-Akteur Schwall (Nr. 21/rot). Rechts Haffa (VfR) und Schmidt (HED). Im Hintergrund HED-Keeper Stattmüller (grün). Bild: Alfio Marino - MA.Photography.

sport-kurier. Es ist ein prestigeträchtiges Verbandsliga-Derby.

Gleichzeitig ist es ein Spitzenspiel im Kampf um den 2. Tabellenplatz, wenn am Samstagmittag die ambitionierten Mannheimer (3./43 Punkte) und Heddesheimer (6./41 Punkte) im Rhein-Neckar-Stadion aufeinandertreffen.

"Ich glaube die Stimmung ist aktuell weder beim VfR noch bei uns prickelnd. Beide schieben wir zwei Niederlagen in Folge vor uns her und der 1. Platz scheint schon an den VfB Gartenstadt vergeben zu sein. Verlieren wir am Samstag beim VfR, sinken sogar die Chancen auf den Relegationsplatz. Von daher wissen die Jung's um was es bei diesem Spiel geht", so Manfred Jordan, Heddesheims Sportlicher Leiter.

Beide Clubs bleiben diese Saison etwas hinter den Erwartungen. Zwar sind die Aufstiegschancen nach 23 Spielen für den VfR und die Heddesheimer noch gut, aber auch nur, weil die anderen Teams im vorderen Tabellendrittel, bis auf Gartenstadt, Punkte lassen. Mittlerweile zählt der Aufsteiger ATSV Mutschelbach, der eine starke Serie hinlegte (9-1-1) zum Geheimfavoriten.

Zwei Niederlagen in Folge gegen Walldorf (2:4) und Mutschelbach (1:0) haben die Heddesheimer, die in den letzten beiden Jahren jeweils Vizemeister wurden - im Kampf um Platz 1 erst einmal herausgedrängt. Jordan: "Da muss niemand ständig auf die Tabelle schauen und den Rechenschieber herausholen. Auf dem Platz liegt die Wahrheit und da müssen wir punkten."

Auch der VfR steht unter Erfolgsdruck, hat man diese Saison doch großes vor, soll am Ende der Aufstieg stehen. Zuletzt verlor die Secerli-Elf gegen den VfB Eppingen (1:2) und Astoria Walldorf II (2:0). Der Rückstand auf Platz 1 ist auf 8 Punkte angewachsen und eine weitere Niederlage könnte den Rasenspielern eine Krisenstimmung bescheren.

Szene aus dem Hinspiel in Heddesheim. Andreas Lerchl (Nr. 13/blau) erzielt gegen den VfR das 2:0 für die Fortuna. Bild: Alfio Marino - MA. Photography

Noch in der Winterpause zeigte sich Trainer Serkan Secerli zufrieden. "Wir haben eine gute Entwicklung genommen, konnten eine Einheit formen, die mit viel Leidenschaft für den VfR spielt", so Secerli in seinem Fazit zur Winterpause.

Zwar gelangen zur Restrückrunde Siege über die Abstiegsaspiranten Heidelsheim und Lauda, als auch ein Sieg über den 1.FC Bruchsal, aber die Wochen der Wahrheit brachten schon 2 Niederlagen aus 2 Spielen mit sich und jetzt warten die Heddesheimer, Mutschelbacher und Zuzenhausener auf den VfR. Drei schwere Spiele, die auch vorentscheidend sein könnten.

Die Heddesheimer konnten im Rhein-Neckar-Stadion noch nicht gewinnen. Zwei Spiele, zwei Niederlagen (3:1/3:2). In der Gesamtbilanz haben die Rasenspieler bei den Verbandsspielen knapp die Nase vorne (2-2-1/7:6 Tore). Im Pokal gewannen die Heddesheimer im Sommer 2018 nach Verlängerung und Elfmeterschießen 5:4 (0:0/1:1), das Hinspiel mit 2:0 (0:0).

In den letzten beiden Spielzeiten entschied sich der Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz erst an den letzten Spieltagen. Hier verwies die Fortuna den VfR jeweils auf den 3. Platz, schaffte die Qualifikation für die Aufstiegsspiele, in denen die Heddesheimer zwei Mal am Freiburger FC scheiterten.

Fehlen werden bei den Heddesheimern Simon Tüting, Eduard Hartmann, Salih Özdemir und Yannick Wöppel. Ein Fragezeichen steht hinter Yannick Tewelde und Marcel Höhn, die am Dienstag nur Lauftraining absolvieren konnten.

Die Mannheimer müssen auf Timo Raab verzichten. Ob Bartosz Franke, René Schwall und Piero Adragna einsatzbereit sein werden, ist noch fraglich. Gegen Walldorf fehlten die drei Akteure verletzungsbedingt.

 

Spielbeginn ist am SA. 30.03.19 um 15:30 Uhr im Rhein-Neckar-Stadion. Schiedsrichter der Begegnung ist Sebastian Reichert.

 

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 März 2019

Verbandsliga Nordbaden