Sonntag, 18. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Fortuna Heddesheim muss beim ATSV Mutschelbach punkten

erstellt am Freitag, 22 März 2019
Szene aus dem Pokalspiel Heddesheim - Mutschelbach (1-0). Heddesheims Noura Izzeddine scheitert mit einem Seitfallzieher nur knapp an einem Torerfolg. Szene aus dem Pokalspiel Heddesheim - Mutschelbach (1-0). Heddesheims Noura Izzeddine scheitert mit einem Seitfallzieher nur knapp an einem Torerfolg. Bild: Simon Hofmann

Gölz-Elf hat harte Nuss zu knacken

Heddesheim. Wenn am Sonntag Schiedsrichter Daniel Schäfer (Mudau) das Spiel in der Piston`s EDEKA-Arena um 16 Uhr anpfeift, dann stehen sich mit dem ATSV Mutschelbach und Fortuna Heddesheim zwei Teams gegenüber, die durchaus noch Chancen haben, am Ende der Saison auf einem der ersten beiden Plätze zu stehen.

Die Fortunen hatte man vor der Spielzeit als einer der Aufstiegsaspiranten auf dem Schirm. Beim Aufsteiger Mutschelbach liegt man hingegen auf den ersten Blick über dem Plan, sprich, hat man scheinbar sportlich überrascht. Auf den zweiten Blick wird klar, das ist kein üblicher Aufsteiger. Da spielen etliche Akteure im Kader von Trainer Dietmar Blicker, die schon höherklassig unterwegs waren oder zu Topspielern der Verbandsliga zählen.

Torjäger Tobias Stoll (15 Saisontore) und Erich Strobel haben schon Erfahrungen in der Regionalliga gesammelt. Dominik Bleich, Florian Henk, Reinhard Schenker, Sebastian Weizel u.a. waren schon in Oberligen unterwegs. William Heers (U19 Bundesliga KSC) ist ein Aktivposten im Spiel des Aufsteigers. Und nicht zu vergessen Spielmacher Benjamin Dauenhauer, der in der Hinrunde verletzungsbedingt fehlte, jetzt wieder einsatzbereit ist.

"Da steckt schon sehr viel Qualität im Kader der Mutschelbacher. Daher ist deren sehr gute Platzierung nicht unbedingt eine Überraschung", will Gölz dem Aufsteiger keineswegs die Außenseiterrolle zubilligen.

Die Saisonstatistik spricht am Sonntag auf dem Papier für die Mutschelbacher. Auf eigenem Platz (6-3-2/31:8 Tore) zeigten sich die Waldenser sehr stabil und angriffslustig. Mit nur 8 Gegentoren hat der ATSV hinter Gartenstadt die sicherste Heim-Defensive. Heddesheims Auswärtsstatistik (3-4-3/11:14 Tore) ist sehr durchwachsen. In der Auswärtstabelle stehen die Fortunen nur auf Platz 11. Nur Dank der Heimstärke (9-1-2) sind die Heddesheimer überhaupt noch im Aufstiegsrennen mit dabei.

Szene aus dem Hinspiel: Heddesheim-Mutschlbach (4-1). Heddesheims Cihad Ilhan trifft zur 3:1 Führung. Bild: Alfio Marino - MA. Photography.

"Wir hatten auswärts viele Spitzenteams als Gegner. Ich denke unsere Auswärtsbilanz wird sich in der Rückrunde noch deutlich verbessern", will Gölz von Auswärtsschwäche zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich etwas wissen. "Es war kein einziges Auswärtsspiel dabei, in dem wir chancenlos gewesen wären. Nur beim 4:0 in Bruchsal hatte der Gegner ein deutliches Übergewicht", so Gölz.

In den direkten Vergleichen liegen die Heddesheimer gegen den ATSV Mutschelbach klar vorne. Das erste Aufeinandertreffen gab es in der Saison 2015/2016, als auf neutralem Platz in Oberhausen, die Heddesheimer das Aufstiegsspiel zur Verbandsliga vor knapp 1.000 Zuschauern mit 2:1 (0:0) für sich entschieden. Damian Pritchett und Alexander Dirks erzielten damals die Heddesheimer Tore, die in den Geschichtsbüchern ihren Platz finden werden. Gölz: "Ein unvergessliches Erlebnis."

In der laufenden Saison kam es im Badischen Pokal zu einem 1:0 Sieg der Heddesheimer. Salih Özdemir war gegen den ATSV im August 2018 der Schütze des einzigen Treffers. In der Hinrunde bezwangen die Fortunen dann die Mutschelbacher mit 4:1 (1:1) Toren (2 x Ilhan, Özdemir, Noura), nachdem es zeitweise beim Stande von 1:1 so aussah, als würde Mutschelbach als Sieger vom Platz gehen.

"Wir haben da nach dem Treffer zum 2:1 aufgedreht und hätten am Ende sogar noch höher gewinnen können. Das war in der 2. Halbzeit ein starker Auftritt meiner Mannschaft", erinnert sich Gölz an die spannende Hinrundenpartie.

Am Sonntag nicht dabei sein werden - Eduard Hartmann, Simon Tüting, Salih Özdemir und der langzeitverletzte Yannick Wöppel. Insbesondere die beiden schweren Knieverletzungen von Hartmann und Tüting in den ersten beiden Rückrundenspielen, haben die Heddesheimer schwer getroffen. "Beide werden diese Saison nicht mehr spielen können. Das hat uns im Kampf um den Aufstieg sicher nicht gestärkt", bleibt Gölz dennoch kämpferisch.

"Da ist noch lange nichts entschieden. Vor allem der 2. Platz wird bis zum Schluss umkämpft sein", ist diese Platzierung nach wie vor das Minimalziel der Heddesheimer.
Um weiter oben dabei zu bleiben, sollte man am Sonntag aus Mutschelbach nicht mit leeren Händen die Heimfahrt antreten. Gölz: "Wir peilen einen Sieg an, wohlwissend wie schwer das sein wird."

Spielbeginn: Sonntag, den 24.3.2019 um 16:00 Uhr. Rasenplatz, ATSV Mutschelbach Piston`s EDEKA-Arena, Waldenserstr. 1, 76307 Karlsbad.

 

PM FV Fortuna Heddesheim

 

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 22 März 2019

Verbandsliga Nordbaden