Freitag, 18. September 2020

FV Fortuna Heddesheim mit 2:0 (0:0) Heimerfolg gegen FC Español Karlsruhe

erstellt am Sonntag, 27 August 2017
Heddesheims Eduard Hartmann (blau) attackiert seinen Karlsruher Gegenspieler. Dahinter Fortunas Patrick Marschlich. Heddesheims Eduard Hartmann (blau) attackiert seinen Karlsruher Gegenspieler. Dahinter Fortunas Patrick Marschlich. Bild: Marco Schilling

Cihad Ilhan und Lukas Cambeis treffen bei Fortuna-Heimsieg

Heddesheim. Durchatmen beim Verbandsligisten FV Fortuna 1911 Heddesheim. Nach der 3:2 Niederlage im Auftaktspiel zur neuen Saison beim VfR Mannheim, ging es gegen den starken Aufsteiger aus der Landesliga Mittelbaden, den FC Español Karlsruhe. "Das ist eine technisch sehr versierte Mannschaft, daher müssen wir im 1. Heimspiel gegen die Karlsruher alles abrufen. Ein Spaziergang wird das sicher nicht", so Trainer Renè Gölz.

Am Ende standen vor 200 Zuschauern die ersten drei Saisonpunkte, die durch Tore von Cihad Ilhan (69.) und Lukas Cambeis (77.) sichergestellt wurden.

Abwehrchef Eduard Hartmann dirigiert. Die Defensive der Fortuna ließ gegen spielstarke Karlsruher so gut wie nichts zu. Bild: Schilling

 

Und der Trainer sollte Recht behalten. Die ersten 15 Minuten waren es die Spanier, die ein leichtes Übergewicht hatten. Mit gutem Kombinationsfussball wartete der FC Español auf, so dass die Heddesheimer in der Anfangsphase mehr reagierten, als agierten. Chancen für die Gäste jedoch Fehlanzeige - zu sicher stand die Defensive der Heddesheimer, wenn auch mit dem ein- und anderen kleinen Aussetzer.

"Wir hatten da zu einfache Ballverluste in den ersten 20 Minuten. Da war ich mit dem Spiel von uns überhaupt nicht einverstanden", hatte Gölz Grund zur Kritik. Erst nach guten 20 Minuten kamen die Heddesheimer besser in die Partie und hatten auch klare Feldvorteile.

Nach einer Ecke von Yannick Tewelde köpfte Salih Özdemir aus kurzer Distanz knapp über die Torlatte (17.). Die nächste Chance hatte Cihad Ilhan, der in der 36. Minute mit einem Kopfball nach Flanke von Marcel Höhn knapp am Tor vorbei köpfte.

Yannick Tewelde (Blau) am  Ball. Der Mittelfeldstratege wird immer stärker nach seiner monatelangen Verletzungszeit. Bild: Schilling

 

"Das war zu wenig in Halbzeit eins", stellte Gölz zur 2. Halbzeit etwas um. Andreas Lerchl spielte im Mittelfeld etwas zurückgezogener, dafür Yannick Tewelde offensiver. Das Spiel der Heddesheimer in der 2. Halbzeit nun wesentlich druckvoller. Der eingewechselte Nelson Nsowah und Salih Özdemir machten über die Außenbahnen "Dampf" und im Mittelfeld lief der Ball gut in den eigenen Reihen.

Die Karlsruher weiter mit kompakter Spielweise, versuchten über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Daniel Tsiflidis musste in der 53. Minute erstmals eingreifen, als er einen Freistoß von Tijeras Martinez parierte. Keine wirkliche Torchance der Spanier, aber auch nicht ungefährlich.

Nach 60 Minuten kam Lukas Cambeis für Yannick Tewelde in die Partie - und der Ex-Weinheimer machte seine Sache sehr gut. Zunächst verpasste Nelson Nsowah zwei Mal in aussichtsreicher Position (60./67.), ehe der Auftritt von Cambeis kam. Marcel Schwöbel mit gutem Pressing und Balleroberung in der Karlsruher Hälfte. Sein Zuspiel auf Lukas Cambeis perfekt und der Mittelfeldspieler flankte "messerscharf" in den Strafraum auf Cihad Ilhan. Der Torjäger "fackelte" nicht lange und drosch das Leder zur verdienten 1:0 (69.) Führung über die Ziellinie.

Heddesheims Marcel Schwöbl (blau) leitete die 1:0 Führung ein. Bild: Schilling

 

Die Karlsruher versuchten nach diesem Rückstand nun verstärkt mit hohen Bällen und somit auf "zweite Bälle" zu spekulieren, aber die Defensive der Fortuna stand sicher. Durch die offensivere Spielweise der Gäste boten sich der Gölz-Elf durch gutes Pressing gleich mehrfach Gelegenheiten zu erhöhen (72.Ilhan Freilauf/76. Nsowah Flachschuss).

Lukas Cambeis blieb es vorbehalten, nach einem schönen Zuspiel von Kapitän Patrick Marschlich "eiskalt" zum 2:0 zu verwandeln (77.). Die letzte und einzig klare Torchance der Karlsruher in diesem Spiel, die hatte Lukas Kunz in der 88. Minute, als er mit einem Kopfball aus kurzer Distanz Heddesheim-Keeper Daniel Tsiflidis zu einer Glanzparade zwang.

Saiih Özdemir (blau) kam öfters "brandgefährlich" über die Außen.  Foto: Schilling

 

"Wir haben das Spiel aufgrund der guten 2. Halbzeit verdient gewonnen. Español Karlsruhe war ein spielstarker Gegner, der in der Liga noch manchen anderen Verein vor große Probleme stellen wird", fand Gölz ein Lob für den Aufsteiger.

Motekallemi Sirus: "Die Heddesheimer haben eine hohe Qualität in ihren Reihen. Sie spielen das sehr routiniert und der Sieg geht für die Fortuna in Ordnung. Wir müssen uns in der Liga erstmal finden, das ist schon eine andere Qualität, als in der Landesliga", so der Trainer der Karlsruher.

 
FV Fortuna 1911 Heddesheim - FC Español Karlsruhe 2:0 (0:0)

Heddesheim: Tsiflidis - Mühlbauer, Hartmann, Schwöbel, Höhn, Lerchl (87. Dirks), Marschlich, Tewelde (59. Cambeis), Özdemir (81. Peric), Wöppel (41. Nsowah), Ilhan
Ohne Einsatz: Stattmüller, Siby, Inguanta, Filyous, Efe.

Español Karlsruhe: Besic - Lopez, Fernandez, Sol, Araya, Sedeno (80. Cetinkaya), Arnejo, Tijeras, Stoltz (72. da Silva), Becker, Delgado (85. Kuntz).

Tore: 1:0 Cihad Ilhan (69.), 2:0 Lukas Cambeis (77.).
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Björn Schumann

 

Pressemitteilung FV Fortuna Heddesheim.

Letzte Änderung am Sonntag, 27 August 2017

Verbandsliga Nordbaden