Samstag, 08. August 2020

Fortuna Heddesheim mit dem Rücken an der Wand ++ Freiburger FC kommt am Samstag zum Relegations-Rückspiel

erstellt am Freitag, 02 Juni 2017
Heddesheims Damian Pritchett im Kopfballduell mit seinem Freiburger Gegenspieler. Heddesheims Damian Pritchett im Kopfballduell mit seinem Freiburger Gegenspieler. Foto: Andreas Klein

sport-kurier. An eine große Sensation glaubt kaum noch jemand im Lager der Heddesheimer.

Die 4:0 (3:0) Niederlage beim Freiburger FC am Mittwochabend war zu deutlich.

"Gegen eine so starke Mannschaft jetzt einen Kantersieg einzuplanen wäre vermessen. Aber natürlich wollen wir beweisen, dass wir auch gegen ein solches "Kaliber" gewinnen können. Die Jung's sind heiß auf eine Revanche und daher werden sie am Samstagmittag nochmal Vollgas geben, damit wir als Sieger vom Platz gehen", so Trainer Renè Gölz vor dem Spiel gegen den südbadischen Vizemeister aus dem Breisgau.

"Wir wissen es nicht so wirklich, woran es lag, dass wir in Freiburg nach 18 Minuten schon 3:0 hinten lagen. Die Freiburger haben uns in der ersten halben Stunde regelrecht düpiert. Viele Spieler kamen Mittwochmittag um 12:30 Uhr abgehetzt von der Schule oder der Arbeit zum Treffpunkt. Einige Spieler haben auf dem Parkplatz ihre Kleidung mit den Sportsachen getauscht. Dann hast du eine etwas über dreistündige Fahrt mit dem Bus, kommst in Freiburg an und sollst auf den Punkt in einer Top-Verfassung sein. Das soll keine Entschuldigung für diese schwache Anfangsphase sein, aber der Verband sollte mal grundsätzlich über solche Spielansetzungen in Aufstiegsspielen nachdenken. Das hier sind keine Profis. Wir sind da gegenüber den anderen Verbandsligisten aus Südbaden und Württemberg klar benachteiligt gewesen. Das ging den Weinheimern letztes Jahr in Rielasingen ähnlich", sagt Manfred Jordan, der Sportliche Leiter der Heddesheimer.

Gegen die Torfabrik der Freiburger (111 Saisontore) wollen die Heddesheimer vor allem die Anfangsphase nicht wieder "verschlafen". Wir haben das nach dem 3:0 Rückstand ganz ordentlich gemacht. Manch andere Mannschaft wäre da komplett eingebrochen. In der 2. Halbzeit habe ich mein Team sogar einen "Tick" stärker gesehen, obwohl wir ab der 64. Minute in Unterzahl spielten. Jetzt schauen wir mal, wir können frei aufspielen, denn die Saison war schon mit dem Abschluss der Vizemeisterschaft ein Riesenerfolg gewesen", will Gölz keinen unnötig großen Druck aufbauen für das Rückspiel.

Die große Kulisse ist in Heddesheim am Samstag wohl nicht mehr zu erwarten, denn nach der deutlichen Hinspielniederlage, sind für viele Fußballkenner der Szene die Freiburger wohl durch. "Ja, es spricht alles für Freiburg, aber wenn wir eine 2:0 Führung schaffen würden, dann steht das Stadion hier in Heddesheim unter Starkstrom. Wir müssen einfach an uns glauben", will Gölz die Duelle mit Freiburg noch nicht wirklich vorzeitig abhaken.

Fehlen wird neben den verletzten Abdullahu, Tewelde, Jüllich, Skandik und El Wardi auch Anthony Loviso, der in Freiburg Rot kassierte. Hinter dem Einsatz von Alexander Dirks steht ein dickes Fragezeichen. "Wir sind das mittlerweile gewohnt, das Verletzungspech ist in dieser Saison nie abgerissen. Mit aktuell 5-6 Ausfällen sind wir sogar noch in einer komfortablen Lage", so Renè Gölz mit einem schmunzeln im Gesicht.

Schiedsrichter der Begegnung ist Lars Erbst (22) aus Gerlingen.

Spielbeginn: FV Fortuna 1911 Heddesheim - Freiburger FC; Samstag, den 03.06.2017 um 15:00 In 68542 Heddesheim, Ahornstraße 78.

Verbandsliga Nordbaden