Mittwoch, 12. August 2020

Aufstiegsspiel 1: Fortuna Heddesheim reist zum südbadischen Vizemeister FC Freiburg

erstellt am Dienstag, 30 Mai 2017
Spielszene Heddesheim-VfR - In der Liga verwiesen die Heddesheimer den stark besetzten VfR Mannheim auf Platz 3. Spielszene Heddesheim-VfR - In der Liga verwiesen die Heddesheimer den stark besetzten VfR Mannheim auf Platz 3. Bild: MA-Photography

"Torfabrik gegen Defensivkünstler"

Badens Vizemeister FV Fortuna 1911 Heddesheim muss längstens bis 18.06.17 nachsitzen. Soll es in die Oberliga Baden-Württemberg gehen, müssen in den Relegationsspielen jeweils in Hin- und Rückspiel zwei starke Gegner aus dem Wege geräumt werden. Gelingt gegen den südbadischen Vizemeister Freiburger FC das Weiterkommen, dann würde der württembergische Vizemeister TSG Backnang in den beiden finalen Spielen warten.

Verdient haben sich die Heddesheimer diese Aufstiegsspiele allemal. Als Neuling legte die Fortuna in der Verbandsliga Baden eine Saison der Superlative hin (22-5-3) und das trotz der starken Konkurrenz wie Weinheim, VfR, Bruchsal und Friedrichstal. Alles Top-Teams mit großer Qualität in ihren Reihen.

"Mehr war nicht rauszuholen, wir haben meist am Anschlag gespielt. Auch die vielen verletzten Akteure, die wir über die gesamte Saison hinweg hatten, das hat uns sehr zu schaffen gemacht", sagt Renè Gölz, der diese Aufstiegsspiele als Tüpfelchen auf dem "i" bezeichnet.

Und weiter: "Wir sind Außenseiter gegen Freiburg. Die haben eine sehr starke Mannschaft, davon konnten wir uns bei Spielbeobachtungen überzeugen. Da brauchen wir zwei Sahnetage, um die auszuschalten. Aber natürlich gehen wir zuversichtlich in dieses erste Spiel am Mittwochabend in Freiburg. Wir wollen da was Zählbares mitnehmen."

Der Freiburger FC hat einen klangvollen Namen. Unter anderem war der älteste Fußballverein im Breisgau (gegründet 1897) im Jahre 1907 Deutscher Meister, spielte viele Jahre höherklassig. Von 1977 bis 1982 agierten die Freiburger   in der 2. Bundesliga, gehörten somit zu den besten Clubs in Deutschland.

Danach folgte nach mehreren Auf- und Ab's der Absturz bis in die Siebtklassigkeit. Mit dem Oberligaaufstieg 2013/2014 zog wieder große Euphorie ein, aber nur ein Jahr später mussten die Freiburger als 13. der Liga wieder in die Verbandsliga Südbaden absteigen.

In dieser Spielzeit hat der FFC eine bärenstarke Runde hingelegt (24-4-6). Nur der FC Villingen zeigte sich als Meister der südbadischen Liga besser (26-7-1). Bei einem Torverhältnis von 111:50 sieht man auf Anhieb, wo die Breisgauer ihre Stärken haben - in der Offensive.

Mit Mike Enderle (32 Tore), Marco Senftleber (26 Tore) und Alexander Martinelli (15 Tore) hat Heddesheims Gegner wahre Tormaschinen in seinen Reihen. Deren Wirkungskreis gilt es einzuschränken. "Wir haben diese Saison mit nur 20 Gegentreffern in 30 Spielen bewiesen, dass wir sehr stark und wirkungsvoll im Spiel gegen den Ball sind. Freiburg wird nicht viele Torchancen bekommen", vertraut Renè Gölz seinen Defensivleuten.

Nach längerer Verletzungszeit wieder dabei - Stürmer Daniel Gulde. Der 9er ist für jede Abwehrreihe ein harter Brocken. Bild: Hofmann.

 

Dabei kann Heddesheims Coach aber auch auf seine Offensive vertrauen. Mit Daniel Gulde ist wieder ein zuvor langzeitverletzter Spieler dabei. Er erzielte am Samstag beim FV Lauda den wichtigen 0:1 Führungstreffer. Thorsten Kniehl, der letztjährige Top-Torjäger der LL-Rhein-Neckar (34 Tore) traf in der Rückrunde auch wieder regelmäßig. Mittlerweile hat Kniehl 14 Saisontore und 12 Assists in seiner Statistik stehen. Mit Brandon Wiley und Nelson Nsowah haben die Fortunen weitere treffsichere Offensivkräfte.  

"Freiburg hat in der Defensive so seine Schwächen, die werden wir versuchen auszunutzen. Wir sind immer und jederzeit gut für einen Treffer", weiß Gölz um die Torgefährlichkeit seines Teams.

Im Dietenbachpark-Stadion erwartet die Heddesheimer eine "rot-schwarze" Fan-Wand, denn es ist mit einer sehr hohen Besucherzahl zu rechnen. "Solche Spiele liebt unsere Mannschaft, das motiviert nochmal zusätzlich. Wir freuen uns alle auf dieses Spiel in Freiburg. Vielleicht können wir weiter Vereinsgeschichte schreiben", so Heddesheims Sportlicher Leiter Manfred Jordan.

Aufstieg Nr.4 realistisch? "Keine Ahnung, wir sagen der Mannschaft nie, dass wir aufsteigen wollen. Wir sagen nur, dass wir immer gewinnen wollen. Kommt auf dasselbe hinaus, klingt aber anders", blickt Jordan wie immer positiv drein.

Fehlen werden bei den Heddesheimern verletzungsbedingt Yannick Tewelde, Christopher Jüllich, Alexander Dirks und Morad El Wardi.

Schiedsrichter der Begegnung ist Marc Philip Eckermann (19) aus Breuningsweiler. Eckermann pfeift in der Oberliga und Junioren-Bundesliga.
Spielbeginn: Freiburger FC - FV Fortuna Heddesheim - Mittwoch, den 31.05.2017 um 18:30 Uhr. Dietenbach-Sportpark; Robert-Ruh-Weg 1 in 79114 Freiburg.

Letzte Änderung am Dienstag, 30 Mai 2017

Verbandsliga Nordbaden