Dienstag, 07. Juli 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Heddesheim nimmt die Ausfahrt LAUDA +++ Gölz-Elf will sich für Aufstiegsspiele qualifizieren

erstellt am Donnerstag, 25 Mai 2017
Heddesheims Richard Wegmann im Zweikampf mit seinem Durlacher Gegenspieler. Der Routinier ist nach seiner Verletzung wieder rechtzeitig einsatzfähig. Heddesheims Richard Wegmann im Zweikampf mit seinem Durlacher Gegenspieler. Der Routinier ist nach seiner Verletzung wieder rechtzeitig einsatzfähig. Bild: MA-Photography

Am Samstag, den 27.05.17 ab 17:00 Uhr gilt es.

Dann tritt der Tabellenzweite Fortuna Heddesheim beim abstiegsgefährdeten FV Lauda (13.) an.

Für beide geht es um sehr viel. Der FV Lauda muss das Spiel gegen die favorisierten Heddesheimer gewinnen, wenn nicht der Direktabstieg folgen soll. Da der TSV Reichenbach gegen den TSV Strümpfelbrunn mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnen wird, sind die Taubertäler auf jeden Fall zum gewinnen verdammt.

Gleiches gilt für den FV Heddesheim, denn bei einem Punkt Vorsprung auf den VfR Mannheim zählt nur ein Sieg. Der VfR spielt gegen den FC Zuzenhausen und ist in dieser Partie ebenfalls favorisiert. "Wir spielen in Lauda auf Sieg, das ist klar. Wir wissen aber auch um die Bedeutung dieses Spiels für unseren Gegner. Lauda wird alles abrufen, um dem Abstieg zu entgehen. Daher ist dies kein übliches Ligaspiel - es hat echten Endspiel-Charakter", sagt FV-Coach Renè Gölz.

Der FV Lauda hat in den letzten 5 Spielen (3-1-1) nur eine Partie verloren. Nachdem bei der Wöppel-Elf zuvor eine Niederlagenserie Einzug gehalten hatte, lief es zuletzt besser. Auf eigenem Platz (6-1-7) verließ man in dieser Spielzeit sieben Mal als Verlierer den Platz. Die Heddesheimer sind auch auswärts gefürchtet (10-2-2/25:9). Als defensivstärkstes Team der Liga (19 Gegentreffer), lassen die Fortunen dem Gegner nur wenige Torchancen zu. Lauda wird also sehr effektiv auftreten müssen, um erfolgreich zu sein.

Wieder dabei sein wird Innenverteidiger Eduard Hartmann, der in den letzten drei Spielen verletzungsbedingt pausieren musste. Auch einsatzfähig sind nach längerer Verletzungszeit Jozef Skandik und Sandro Inguanta, wobei man bei Inguanta, wenn überhaupt, nur mit einem Kurzeinsatz rechnen könnte. "Da lässt uns wieder wesentlich mehr Optionen", so Gölz. Fehlen werden Egzon Abdullahu, Alexander Dirks, Yannick Tewelde, Christoph Jüllich und Morad El Wardi.

Heddesheims Arbnor Tofaj (Nr. 16) wird nach mehrwöchigem Training und seinen 1,5 Jahren Fußballpause immer besser. Er leitete nach seiner Einwechslung gegen Aue das wichtige 2:2 in der Schlussminute ein. MA-Photography

 

Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Torjäger Thorsten Kniehl, der in dieser Woche wegen Knieproblemen noch nicht trainieren konnte. "Unsere Physios tun alles, um Thorsten bis Samstag fit zu bekommen", hofft Gölz auf "grünes Licht", was einen Einsatz von Kniehl betrifft. Ansonsten sehen sich die Heddesheimer gut aufgestellt und gehen zuversichtlich in dieses letzte Saisonspiel.

Sollten die Fortunen in die Aufstiegsrunde gehen, wird es schon am Mi., den 31. Mai um 18:30 Uhr beim südbadischen Vizemeister FC Freiburg das erste Aufstiegsspiel geben. Das Rückspiel würde am SA., den 3. Juni um 15:00 Uhr in Heddesheim stattfinden - ein "Mammutprogramm". Bei einer eventuellen Finalteilnahme ginge es in den beiden Folgewochen gegen den württembergischen Vizemeister TSG Backnang.

Renè Gölz: "So weit denken wir nicht. Wir müssen erstmal die schwierige Aufgabe beim FV Lauda lösen. Darauf sind wir fokussiert, auf sonst nichts."        
Schiedsrichter der Begegnung ist Jochen Burkard.

Spielbeginn: FV Lauda - Fortuna Heddesheim; SA. 27.05.17 um 17.00 Uhr. Tauberstadion Rasenplatz - 97922 Lauda-Königshofen, Am Wörth 1.

 

Pressemitteilung FV Fortuna Heddesheim

Letzte Änderung am Donnerstag, 25 Mai 2017

Verbandsliga Nordbaden