Sonntag, 18. August 2019

Keine Artikel in diesem Warenkorb

Brandon Wiley und Paul Stro schießen Heddesheim zum Last-Minute-Sieg +++ Spiel gegen VfB Eppingen in der Nachspielzeit gedreht

erstellt am Samstag, 29 Oktober 2016
Nach dem 2:1 Siegtor durch Paul Stro kannte der Jubel keine Grenzen mehr. In der Nachspielzeit drehten die Heddesheimer einen Rückstand in einen Sieg um. Nach dem 2:1 Siegtor durch Paul Stro kannte der Jubel keine Grenzen mehr. In der Nachspielzeit drehten die Heddesheimer einen Rückstand in einen Sieg um. Bild: Berno Nix

Fortuna. Am 11. Spieltag sicherte sich der FV Fortuna Heddesheim mit einem 2:1 (0:0) über den VfB Eppingen drei überaus glückliche Punkte.

In einem "verrückten" Spiel drehte die Fortuna dabei ein schon verloren geglaubtes Spiel mit zwei Treffern in der Nachspielzeit um.

Den 0:1 Führungstreffer für Eppingen markierte Soner Bostan (48.) kurz nach dem Wechsel. Die eingewechselten Stürmer, Brandon Wiley (90.+2) und Paul Stro (90.+4) trafen für Heddesheim.

Rene Gölz: "Wahnsinn, so etwas in der Form habe ich noch nicht erlebt. Einen 0:1 Rückstand in der Nachspielzeit noch in einen Sieg zu drehen, das ist einfach nur sensationell", so ein nach dem Spiel glücklicher Heddesheimer Chefcoach.

2910 FVHeddesheim NIX 03

FV Fortuna Heddesheim - VfB Eppingen, Verbandsliga, Heddesheims Benjamin Schaefer zieht ab, re. Eppingens Spielfuehrer Christian Schweinfurth. Foto: Berno Nix.

 

Es war ein sehr glücklicher Sieg, so sah das auch Fortunas Co-Trainer Christian Emig. "Eppingen hätte nach der 1:0 Führung, als wir sehr offensiv agierten, bei zwei Kontern nachlegen können. Da haben wir Glück gehabt. Nach der gelbroten Karte gegen Eppingens Mike Kappes (65.) wurden wir immer stärker, haben den Strafraum der Eppinger belagert. Die Tore in der Nachspielzeit waren regelrecht erzwungen. Respekt, vor dieser Moral der Mannschaft."

Heddesheim mit schwacher 1. Halbzeit

Die 1. Halbzeit ist schnell erzählt. Heddesheim schwach, ohne druckvolle Aktionen. Im Mittelfeld der Hausherren fehlte das spielerische Element, so dass weder auf die Außenpositionen, noch über die Zentrale gefährliche Aktionen kreiert wurden. Die Löcher zwischen Mittelfeld und Abteilung Offensive waren einfach zu groß. Eppingen spielte defensiv sehr kompakt, hatte alles im Griff.

2910 FVHeddesheim NIX 02

Heddesheims Paul Stro wird per Notbremase von Eppingens Mike Kappes gelegt - gelbrot (65.) für die Nr. 17 der Kraichgauer. Bild: Berno Nix

 

Erwähnenswert waren aus Heddesheimer Sicht lediglich ein Distanzschuss von Boubacar Siby (27.), den Keeper Kai Sauer über die Torlatte lenkte - und eine Direktabnahme von Thorsten Kniehl (44.), der aus 8 Metern Distanz knapp das Ziel verfehlte. Eppingen mit teilweise sehr guten Kombinationen und hoher Laufbereitschaft, präsentierte sich stark. Dennoch war es so, dass die Heddesheimer Defensive keine klare Torchance zuließ.

Kalte Dusche für Heddesheim - Eppingen trifft zum 0:1 (48.)

Nach dem Wechsel das etwas Überraschende 0:1 (48.) durch Soner Bostan, der eine Hereingabe von der rechten Angriffsseite im Strafraum annahm und ins lange Toreck bugsierte. FV-Keeper Daniel Tsiflidis chancenlos bei diesem Treffer.
Heddesheim reagierte - Trainer Gölz brachte Stürmer Paul Stro (53.) für den verletzt ausgeschiedenen Innenverteidiger Damian Pritchett. Mittelfeldspieler Patrick Marschlich rückte auf die IV-Position, so dass die Hausherren jetzt noch offensiver ausgerichtet waren.

Und der agile Paul Stro war es, der nach einem langen Ball in der 65. Minute durchbrach, von Eppingens Mike Kappes nur noch per Notbremse gestoppt wurde. Logische Konsequenz: Gelbrot für Kappes.

2910 FVHeddesheim NIX 07

Heddesheims Keeper Daniel Tsiflidis (Nr. 1) stürmt in der Nachspielzeit nach vorne - verlängert einen Eckball per Kopf auf Brandon Wiley (im Hintergrund Nr. 17) - der trifft zum 1:1 (90.+2). Bild Berno Nix

 

Rene Gölz: "Wir haben danach "Alles oder Nichts" gespielt.  Anthony Loviso, Brandon Wiley und Marvin Kühlwein kamen in die Partie - die Fortuna jetzt mit vier Angreifern agierend. Der Druck nahm zu, auf das Tor von Kai Sauer. Die Fortuna mit vielen langen Bällen, auf die großgewachsenen Stürmer. Aber immer wieder war ein Bein oder ein Kopf, der unter Dauerdruck stehenden Eppinger dazwischen.

Auf der anderen Seite hatten die Kraichgauer bei zwei Kontern die Chance, auf 0:2 zu erhöhen. Dimitrios Babanatsas (74.) und Alexander Rudenko (78.) scheiterten in aussichtsreicher Position nur ganz knapp.  

2910 FVHeddesheim NIX 08

Heddesheims Brandon Wiley jubelt (Vordergrund). Der eingewechselte Sturmtank erzielte den 1:1 Ausgleich in der Nachspielzeit. Bild: Berno Nix

 

In der Nachspielzeit schlägt die Fortuna mit einem Doppelpack zu - aus 0:1 wird ein 2:1!

Es war schon die Nachspielzeit angebrochen, als der gut leitende Schiedsrichter Mathias Fahrer (Obererdingen) vier Minuten Nachspielzeit anzeigte. Heddesheims Keeper Daniel Tsiflidis hielt nichts mehr in seinem Tor, er stürmte beim Eckball von Benni Schäfer (90.+2) mit nach vorne. Und, als ob es das Drehbuch so gewollt hätte - Tsiflidis köpfte die Hereingabe auf das lange Toreck - und da stand Brandon Wiley "goldrichtig", bugsierte die Vorlage seines Torhüters zum 1:1 über die Torlinie.

Heddesheimer Jubel und noch waren zwei Minuten Nachspielzeit zu spielen. Eppingen verlor sofort nach dem Anspiel das Leder - Heddesheims Nelson Nsowah mit einem langen Ball über 30 Metern Distanz in den Strafraum der Eppinger und da kam Paul Stro an das "Spielgerät" , haute nur 60 Sekunden nach dem Ausgleichstreffer den Ball mit Wucht aus kurzer Distanz zum 2:1 (90.+4) über die "Ziellinie".

2910 FVHeddesheim NIX 09

Die Entscheidung für die Fortuna. Paul Stro (blau) zieht ab und lässt Keeper Kai Sauer keine Chance. 60 Sekunden nach dem 1:1 trifft die Fortuna auch noch zum 2:1 (90.+4). Bild: Berno Nix

 

Da gab es kein Halten mehr auf Heddesheimer Seite. Kollektiver Jubel und Freude pur beim Ligadritten. Sie hatten eine Partie in der Nachspielzeit gedreht, die man so nicht alle Tage sieht. "Mir tun die Eppinger fast leid. Sie haben das klasse gespielt und es war schon ein sehr glücklicher Sieg für uns", dachte Rene Gölz nach dem Schlusspfiff auch einen kurzen Moment an die "Gefühlswelt" des Gegners, die sich insgesamt vorbildlich und überaus fair präsentierten.

Heddesheim bleibt mit 24 Punkten Tabellendritter, hat auf den Tabellenzweiten VfR Mannheim (23 Punkte), der in Heidelberg-Kirchheim 4:2 unterlag, drei Punkte aufgeholt. Weinheim bleibt nach dem 0:3 Sieg beim TSV Strümpfelbrunn Tabellenführer (28 Punkte).


FV Fortuna 1911 Heddesheim - VfB 1921 Eppingen 2:1 (0:1)

Fortuna: Tsiflidis - Siby (69. Wiley), Pritchett (53. Stro), Dirks (66. Loviso), Nsowah, Wegmann (70. Kühlwein), Hartmann, Schäfer, Kniehl, Tewelde, Marschlich.
Eppingen: Sauer - Hecker, Schweinfurth, Münzer (80. Böhm), Gherman, Haas (87. Willert), Rudenko, Friedrich, Bostan (Babanatsas), Kappes, Kirchner.

Tore: 0:1 Soner Bostan (48.), 1:1 Brandon Wiley (90. +2), 2:1 Paul Stro (90. +4).
Schiedsrichter: Mathias Fahrer (Obererdingen).
Zuschauer: 100
Besondere Vorkommnisse: Eppingens Mike Kappes (65./gelbrot) wegen wiederholtem Foulspiel.

Letzte Änderung am Montag, 31 Oktober 2016

Verbandsliga Nordbaden