Dienstag, 02. Juni 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

SV Waldhof erzielt bei der SpVgg. Neckarelz in der Nachspielzeit den 1:0 Siegtreffer

erstellt am Sonntag, 06 März 2016
Hanno Balitsch erzielte in der 90. (+5) Minute den 0:1 Siegtreffer für die Waldhöfer. Hanno Balitsch erzielte in der 90. (+5) Minute den 0:1 Siegtreffer für die Waldhöfer. Bild: AS Sportfotos

von Sportkurier. Es waren genau 94 Minuten und 55 Sekunden gespielt, fünf Minuten Nachspielzeit hatte der Referee wegen diverser Verletzungspausen angezeigt, da klingelte es doch noch im Neckarelzer Tor.

Marcel Seegert flankte den Ball in den Sechzehnmeterraum, den ersten Schuss konnte Keeper Volkan Tekin noch abwehren, doch das Leder landete vor den Füßen von Hanno Balitsch. Der Kapitän blieb ganz cool und drosch den Ball in die Maschen.

Der Jubel im blauschwarzen Lager kannte keine Grenzen mehr, hatte die Waldhöfer den Abwehrriegel der SpVgg doch noch geknackt. Mit dem 1:0-Erfolg holten sich die Waldhöfer damit die am Vortag verlorene Tabellenführung vom SV Elversberg wieder zurück.

Mit einem 5-4-1-System wollten die Odenwälder dem SVW entgegentreten und fast ging die Rechnung von SpVgg-Coach Peter Hogen auch auf. "Wir wollten den schnellen Spitzen Giuseppe Burgio, Jannik Sommer oder Ali Ibrahimaj keine Räume geben", begründete Hogen diese Maßnahme.

Gegen eine Fünferkette ist es natürlich sehr schwer für die spielende Mannschaft

Wir hatten gefühlte 90 Prozent Ballbesitz, sind permanent angerannt und haben zu wenig aus unseren Standards gemacht", analysierte hernach Waldhof-Trainer Kenan Kocak. Nicht weniger als 15 Ecken hatten die Gäste und keine brachte etwas Zählbares ein.

So blieb der Balitsch-Kopfball nach Förster-Ecke (10.) ebenso erfolglos wie der von Michael Fink (45.). Direkt danach kam Robin Neupert, der für Christian Mühlbauer in die Startelf rückte, einen Schritt zu spät. Mit 0:0 ging es bei nasskaltem Wetter in die Kabinen.

"Nicht die Geduld verlieren", schwor man sich in der Halbzeitpause bei den Waldhöfern ein, "denn wir wissen, dass ein Spiel 90 Minuten plus x dauert", erzählte nach dem Abpfiff der spielende Co-Trainer Fink.

Nach der Pause vergab Abedin Krasniqi die erste Neckarelzer Chance (46.). Danach wieder Einbahnstraßenfußball auf das SpVgg-Tor. Doch auch die späten Chancen von Fink (89.) und dem eingewechselten Gianluca Korte (90.) führten nicht zum Erfolg. Als sich eben noch nicht alle mit dem 0:0 zufriedengegeben hatten, führte der letzte verzweifelte Angriff doch noch zum Waldhof-Erfolg.

Kenan Kocak zeigt es - "Da oben wollen wir bleiben" - Der SVW eilt von Sieg zu Sieg. AS Sportfotos

"Auch Saarbrücken hat ja gestern erst in der 94.Minute getroffen, heute waren wir mal dran", meinte Flankengeber Seegert

"Glücklich war der Zeitpunkt, aber Glück muss man sich auch erarbeiten", strahlte Kocak über drei weitere und diesmal spät gewonnene Punkte. Pünktlich zum Spiel erschien übrigens der Waldhof-Fanclub "Waldhof-Chaoten". Auf der Anreise wurden sie Zeuge eines schweren Unfalls und sicherten die Unfallstelle, die in einer gefährlichen Kurve lag, vorbildlich ab und regelten den Verkehr. Auch diese Aktion hätte eigentlich einen Aufstieg verdient.   


SpVgg Neckarelz - SV Waldhof 0:1 (0:0)

Neckarelz: Tekin - Kizilyar, Bindnagel, Tasky (22. Schäfer), Keusch, Bückle - Cancar, Abele, Gondorf, Beyazal (90. Klotz) - Krasniqi (86.Heck).
Waldhof: Scholz - Strifler (77. Nag), M. Seegert, Fink, Neupert - Balitsch, Di Gregorio - Ibrahimaj (53. Korte), Förster (65. Mombongo), Sommer - Burgio.

Schiedsrichter: Alt (Heusweiler)
Zuschauer: 1400
Tor: 0:1 Balitsch (90.+5)

Letzte Änderung am Sonntag, 06 März 2016

Regionalliga