Mittwoch, 27. Mai 2020

Keine Artikel in diesem Warenkorb

SV Waldhof sendet starkes Signal - 2:0 Sieg über Trier ++ 11.299 Zuschauer ++ Kocak-Elf ist Tabellenführer

erstellt am Samstag, 27 Februar 2016
Jannik Sommer / SVW zum 1-0 gegen Chris Keilmann, SV Waldhof Mannheim vs. Eintracht Trier. Jannik Sommer / SVW zum 1-0 gegen Chris Keilmann, SV Waldhof Mannheim vs. Eintracht Trier. AS Sportfotos

von Sportkurier. Als noch wenige Minuten vor dem Anpfiff viele Zuschauer am Kartenpavillon darauf warteten, eine Eintrittskarte für das Spitzenspiel zu ergattern, war klar, dass doch deutlich mehr Besucher gekommen waren als zuvor angenommen.

Am Ende sahen 11.299 Zuschauer einen verdienten 2:0-Sieg des SV Waldhof gegen Eintracht Trier

Die Mannheimer sind damit wieder Tabellenführer der Regionalliga Südwest und sendeten ein starkes Signal an die übrigen Klubs der Liga aus. "Wir waren heute von Anfang an die entschlossenere Mannschaft", sagte Hanno Balitsch nach den 90 einseitigen Minuten.Der Kapitän hatte damit den entscheidenden Unterschied zum Gegner aus Trier benannt, denn vor der großen Kulisse war der seitherige Tabellenführer nur zehn Minuten gut in der Partie, ehe die Waldhöfer das Kommando übernahmen.

Zweitligareife Kulisse im Carl-Benmz Stadion. Insgesamt 11.299 Zuschauer fanden den Weg ins Stadion. AS Sportfotos.

Jeder einzelne Zweikampf wurde von den Spielern des SVW mit letzter Konsequenz geführt und mit diesem Willen sorgten sie für eine klare Überlegenheit auf dem Rasen. Auf dem tiefen und unebenen Geläuf waren die Mannheimer nicht nur engagierter in den Zweikämpfen, sondern kombinierten in der ersten Halbzeit zwei Mal brillant. Zunächst schickte Philipp Förster Jannick Sommer auf die Reise, der frei vor dem Tor nervenstark zum 1:0 verwandelte (26.).

Und 60 Sekunden vor der Pause steckte Sommer den Ball direkt und sehenswert zu Giuseppe Burgio durch, der aus acht Metern zum 2:0 traf (44.). "Ich bin froh und glücklich, wie wir heute aufgetreten sind", sagte Waldhof-Coach Kenan Kocak.

Jubel nach dem 2:0 durch Giuseppe Burgio. Waldhofs starkes Spiel wurde belohnt. AS Sportfotos.

"Wir brauchen nicht drumherum reden, Waldhof hat verdient gewonnen", urteilte Peter Rubeck später

Der Trierer Trainer war von seiner Mannschaft enttäuscht und  fühlte sich zeitweilig an das Spiel von Erwachsenen gegen ein A-Jugend-Team erinnert. Pech nur, dass die eigene Eleven wie eine Junioren-Truppe auftrat. "Wir waren nicht präsent genug und haben den Biss vermissen lassen", sagte Eintracht-Mittelfeldspieler Patrick Lienhard. Letztlich kamen zwei Faktoren zusammen, die das Spitzenspiel einseitig werden ließen: Die Trierer fanden aus sich selbst heraus nicht zu ihrer Normalform und die Waldhöfer gestatteten es ihnen einfach nicht.

Die zweite Halbzeit war aus Sicht der Mannheimer nicht mehr so berauschend in der Offensive wie die erste, dafür agierte der neue Tabellenführer aber erstaunlich abgeklärt. "Das hat mich nicht überrascht, denn ich wusste, dass die Jungs fokussiert waren", sagte Kocak. Die Trierer kamen zu keiner einzigen torgefährlichen Situation mehr, weil der SVW in der Defensive ohne Fehler agierte. Zu keinem Zeitpunkt entstand der Eindruck, als ob der Sieg in Gefahr geraten könnte.

Kenan Kocak, wie immer sehr engagiert an der Linie. Der Waldhof-Coach hatte alles richtig gemacht, seine Elf war auf den Punkt perfekt eingestellt. AS Sportfotos.

Fans feierten im Stadion

Und das hatte zur Folge, dass die Waldhof-Zuschauer schon früh begannen, die drei Punkte und die Tabellenführung zu feiern. "Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey"; hallte es durch das Carl-Benz-Stadion, während die etwa 800 Trierer Anhänger immer ruhiger wurden. In der Endphase der Partie hätten die Blau-Schwarzen das Resultat sogar noch deutlicher gestalten können, doch Förster hatte bei zwei sehr guten Gelegenheiten Pech (80., 87.).

"Wir haben gezeigt, dass wir auf den Punkt genau da sind und sechs Wochen lang gut gearbeitet haben", lobte Kenan Kocak seine Schützlinge, nachdem die sich ausführlich von den Fans hatten feiern lassen. "Das gibt uns viel Selbstvertrauen", sagte Balitsch mit Blick auf die nächsten Wochen. Mit einer starken Vorstellung im Topspiel unterstrichen die Mannheimer ihre Anwartschaft auf einen der ersten beiden Plätze, die zur Aufstiegsrelegation berechtigen.

Am kommenden Sonntag wartet die nächste Aufgabe, dann geht es zum Kellerkind aus Neckarelz. "Ab Montag konzentrieren wir uns auf die nächste Aufgabe", sagte der Waldhof-Trainer. Der Kampf um den Aufstieg hat seit Samstagnachmittag begonnen.

Christoph Buchner (Nr. 5) gegen Marcel Seegert / SVW, SV Waldhof Mannheim vs. Eintracht Trier. AS Sportfotos

SV Waldhof Mannheim 07 - Eintracht Trier 2:0 (2:0)

SV Waldhof: Scholz - Strifler, Marcel Seegert, Fink, Mühlbauer - Balitsch, di Gregorio - Ibrahimaj (71. Korte), Förster (90. Sökler), Sommer - Burgio (83. Monbongo).

Eintracht Trier: Keilmann - Riedel, Dingels (71. Hollmann), Buchner, Müller - Spang, Telch - Garnier (54. Fiedler), Lienhard, Anton (54. Hammel) - Koep.

Tore: 1:0 Sommer (26.), 2:0 Burgio (44.).
Gelbe Karten: Mühlbauer, Burgio, Balitsch, Strifler - Buchner, Dingels, Koep, Riedel.
Zuschauer: 11.299.
Schiedsrichter: Robert Kampka (Schornbach).

Letzte Änderung am Samstag, 27 Februar 2016

Regionalliga