Mittwoch, 01. Februar 2023

Der Befreiungsschlag - SV Waldhof gewinnt 3:1 (1:1) in Duisburg

erstellt am Dienstag, 24 Januar 2023
Waldhofs Adrian Lebeau (links Nr. 20) erzielt die Waldhöfer 2:1 Führung beim MSV Duisburg. Waldhofs Adrian Lebeau (links Nr. 20) erzielt die Waldhöfer 2:1 Führung beim MSV Duisburg. Bild: IMAGO / Team 2

sport-kurier. Irgendwann reißt jede Serie - diese Erfahrung machte der SV Waldhof Mannheim am Montag beim MSV Duisburg.

Im 9. Auswärtsspiel gelang endlich der erste Sieg. Die Blauschwarzen setzten sich mit 3:1 (1:1) im Traditionsduell durch und das auf völlig verdiente Art und Weise. "Wir waren in den ersten 30 Minuten richtig gut im Spiel", lobte Trainer Christian Neidhart seine "Buben".

Das kann man problemlos so unterschreiben. Der Waldhof dominierte Duisburg. Dank eines guten Pressings konnte sich die Heimelf nicht befreien. Und das, obwohl ihnen in der Vorwoche noch ein 3:2 Sieg beim Topteam in Saarbrücken geglückt war. Das 1:0 fiel nach einer Co-Produktion von Neuzugang Thomas Pledl, der Dominik Martinovic mustergültig freispielte und der verwandelte eiskalt aus kurzer Entfernung (24.).

Was danach passierte, war dann unnötig. Denn der Waldhof ging nun in der Verwaltungsmodus über und machte Duisburg damit stark. Was der MSV nach einem Eckball zum 1:1 nutzen konnte. Sebastian Mai traf per Kopf (43.). Der MSV war aber nur kurz im Aufwind, denn unmittelbar vor der Pause saß der Schock dann tief.

Joshua Bitter, der bei Duisburg als rechter Verteidiger spielt, kassierte nach einem Zweikampf mit Adrien Lebeau die gelbrote Karte (45.) - eine harte und umstrittene Entscheidung. Und da er schon ein paar Minuten zuvor wegen eines Fouls an Waldhof Stürmer Pascal Sohm mit einer gelben Karte verwarnt wurde, flog er vom Platz.

Der Waldhof machte das einzig richtige. Kaum zurück aus der Kabine schaltete man wieder in den Vorwärtsgang. Was mit zwei Sonntagsschüssen belohnt wurde. Zunächst stellte Lebeau (47.) auf 2:1 und wenig später Pledl auf 3:1 (55.). Das war gleichzeitig die Vorentscheidung. Duisburg konnte sich nicht mehr befreien.

Unter dem Strich lässt sich festhalten, dass der SVW im Jahr 2023 perfekt aus den Startlöchern kam. Kann man diese Form stabil weiter bringen, muss mit den Mannheimern gerechnet werden, wenn es darum geht, die Aufstiegsplätze zu vergeben.

Duisburg: Braune - Bitter, Mai, Senger, Kölle - Sterlin (74. Bouhaddouz), Jander (57. Ajani), Frey (58. Michelbrink), Pusch (46. Feltscher) - Girth (18. Ekene), Stoppelkamp.
Waldhof: Bartels - Jans, Riedel (85. Karbstein), Seegert, Rossipal - Pledl (67. Kother), Wagner, Bahn, Lebeau (67. Sommer) - Sohm (79. Keita-Ruel), Martinovic (84. Malachowski).

Tore: 0:1 Martinovic (24.), 1:1 Mai (43.), 1:2 Lebeau (47.), 1:3 Pledl (55.).
Schiedsrichter: Exner (Münster).
Zuschauer: 10582.

 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 24 Januar 2023

Regionalliga

Adler Mannheim, Rhein-Neckar Löwen, TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SV Waldhof Mannheim 07, VfR Mannheim, USC Heidelberg, RG Heidelberg - diese und viele andere Vereine präsentieren das Sportgeschehen im Rhein-Neckar-Raum durch ansprechende Leistungen.