Sonntag, 04. Dezember 2022

SV Waldhof: Neuzugänge? Startelf? - Bei den Blauschwarzen gibt es viele Fragezeichen

erstellt am Mittwoch, 23 November 2022
SV Waldhof: Neuzugänge? Startelf? - Bei den Blauschwarzen gibt es viele Fragezeichen Foto: Alfio Marino

sport-kurier. Tim Schork, der beim SV Waldhof Mannheim das Amt des Geschäftsführer Sport inne hat, hat sich dieser Tage

...mal wieder in einem Zeitungsinterview zu Wort gemeldet. Darin äußerte er sich unter anderem dazu, dass man das Ziel Aufstieg nach wie vor nicht aus den Augen verloren hat. Ähnlich hatte sich kürzlich ja auch schon Präsident Bernd Beetz geäußert. Und diese Aussagen sind einerseits nachvollziehbar, da der Abstand bis auf den 3. Platz der 3.Liga, der zur Relegation berechtigen würde, noch immer nur 5 Punkte beträgt.

Doch das ist eben auch nur die halbe Wahrheit, denn wenn man ehrlich ist, dann weiß man momentan nicht, wo man diesen Aufstiegsoptimismus hernehmen soll. Auswärts gab man bislang ein katastrophales Bild ab und im heimischen Carl-Benz-Stadion war auch nicht alles Gold was glänzt. Denn bei den 8 Heimsiegen war oft auch Dusel dabei, wenngleich man natürlich nicht 8 von 9 Spielen nur mit Glück gewinnt. Eine gewisse Heimstärke muss da vorhanden sein, die natürlich auch eng mit den Waldhof-Fans zusammenhängt, die das CBS zur Festung machen.

Ein zweiter Bestandteil des Schork Interviews war der Plan mit Neuzugängen. Demnach würde man sehr wohl nach Verstärkungen schauen. Explizit angesprochen wurde hier aber nur der Wunsch nach einem Mittelfeldspieler, der quasi die Rolle von Marco Höger übernehmen könnte, der bekanntlich mit einem Kreuzbandriss ausfällt und in dieser Saison wohl kaum noch eingreifen können wird.

Doch genau er fehlt derzeit. Auf der Sechserposition ist er unverzichtbar für den SVW. Zwar ist der ehemalige Bundesliga-Profi nicht mehr der Schnellste, aber mit seinem Stellungsspiel macht er vieles weg. Außerdem hat er immer die Bälle gefordert, selbst wenn die Räume noch so eng und die Situationen brenzlig waren, ging er voran. Einen zu finden, der seine Lücke schließt, dürfte ein Ding der Unmöglichkeit sein.

Andererseits könnte man auch auf anderen Positionen noch nachbessern. Ein echter Knipser wird schmerzlich vermisst. Daniel Keita-Ruel sollte der sein, ist bis dato aber noch nicht richtig angekommen beim SVW. Pascal Sohm zeigte zuletzt aufsteigende Form, aber kann er die halten? Bleibt Dominik Martinovic, der auf der Außenbahn besser aufgehoben zu sein scheint, weil ihm der Killerinstinkt im Zentrum fehlt.

Das Transferfenster öffnet am 1. Januar - und genau da liegt das Problem, das für die Blauschwarzen ein altbekanntes ist: Da man schon am 2. Dezember am Alsenweg in die Vorbereitung startet, können neue Hoffnungsträger erst wieder mit Verspätung zum Kader stoßen.

Den Neuen fehlt dann die Bindung zum Spiel - und es würde dauern, bis sie wirklich zu Verstärkungen werden können. Demnach darf man nicht zu viele Hoffnungen in die Wintertransferperiode setzen.

Eines sollte aber dringend angegangen werden. Mittlerweile ist fast die Hälfte der Saison gespielt und eine echte Startelf hat man noch nicht beisammen. Natürlich hatte das häufig auch mit Verletzungen und Sperren zu tun, doch ein gewisses Grundgerüst ist unabdingbar für Erfolg. Selbst beim FC Bayern hat man im Laufe dieser Saison schon gemerkt, dass einen zu viel Rotation aus der Bahn werfen kann.

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 23 November 2022

Regionalliga

Adler Mannheim, Rhein-Neckar Löwen, TSG 1899 Hoffenheim, SV Sandhausen, SV Waldhof Mannheim 07, VfR Mannheim, USC Heidelberg, RG Heidelberg - diese und viele andere Vereine präsentieren das Sportgeschehen im Rhein-Neckar-Raum durch ansprechende Leistungen.