Dienstag, 18. Januar 2022

Den Negativtrend gebrochen - Der SV Waldhof gewinnt beim MSV Duisburg mit 3:1 (2:1)

erstellt am Samstag, 27 November 2021
Archivbild: Waldhofs Hamza Saghiri am Ball - Spielszene gegen MSV Duisburg. Archivbild: Waldhofs Hamza Saghiri am Ball - Spielszene gegen MSV Duisburg. AS Sportfoto

sport-kurier. Die Vorzeichen waren schlecht.

Rund 3 Monate hatte der SV Waldhof in der 3. Liga nicht mehr auswärts gewinnen können. Der letzte und einzige Auswärtsdreier datierte vom 21. August 2021. Damals gewann der SVW mit 3:2 bei Viktoria Köln.

Am Freitagabend wurde nun der zweite nachgelegt. Die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner bejubelte bei eisigen Temperaturen einen 3:1 (2:1) Sieg im Traditionsduell beim MSV Duisburg. "Hier zu spielen war richtig schwer. In den ersten 15 Minuten haben wir das Spiel gut kontrolliert, ehe wir die Kontrolle etwas verloren haben. Der Start war natürlich fantastisch", diktierte Glöckner es den Journalisten in die Schreibblöcke.

Und mit dem Start hatte er natürlich Recht. Denn es lief gerade einmal die 5. Minute, als die in etwa 400 mitgereisten im Waldhof Block den ersten Torschrei auf den Lippen hatten. Nach einer schönen Ballstafette die bei Marco Höger ihren Ursprung hatte, über Dominik Martinovic ging und schließlich von Marc Schnatterer vollendet wurde, führte der SVW mit 1:0.

Ähnlich zielstrebig präsentierten sich die Gäste in der 19. Minute. Hier krönte Marcel Costly einen Konter mit dem 2:0. Sein Schuss war leicht abgefälscht. Man könnte es das Glück des Tüchtigen nennen. Denn Costly hatte in den letzten Wochen häufig das Pech am Stiefel kleben.

Eine 2:0 Führung bringt in der Regel Ruhe rein, dieses Mal war das aber nicht der Fall. Duisburg reagierte wütend, ohne dabei den Kopf zu verlieren. Die Hausherren gingen ein enormes Tempo und drückten die Buwe hinten rein. Der Anschlusstreffer lag in der Luft und fiel in der 26. Minute durch Aziz Bouhaddouz. Der ehemalige Stürmer des SV Sandhausen stand goldrichtig im Fünfmeterraum und drückte eine wuchtige Flanke mit dem Schädel über die Linie. Und Duisburg machte weiter. In der 44. Minute hatte erneut Bouhaddouz den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber völlig freistehend aus kurzer Distanz an Waldhofs Schlussmann Timo Königsmann, der blitzschnell abtauchte und einen riesen Reflex zeigte.

In der 2. Halbzeit kam es dann, wie es kommen musste. Duisburg ließ etwas abreißen, was sicher auch mit dem enormen Tempo der ersten 45 Minuten zusammenhing. Denn der Sturmlauf auf dem sehr schwer bespielbaren Platz, der durch den permanenten Regen extrem aufgeweicht war, hinterließ Spuren.

Der SV Waldhof Mannheim hatte mehrfach die Chance auf das 3:1 und damit die Vorentscheidung. Doch vor allem Dominik Martinovic, der zuletzt gegen den VfL Osnabrück noch einen Dreierpack geschnürt hatte, scheiterte. Die Prüfungen für ihn waren dabei vergleichsweise einfach. Offenbar hob er sich sein Tor dann aber für einen besonderen Moment auf, denn dann was er in der 81. Minute abzog, hatte dann schon fast etwas von Champions League. Joseph Boyamba hatte ihn an der Strafraumkante bedient, den Ball nahm er direkt mit seinem schwächeren linken Fuß und versenkte ihn mit ordentlich Schnitt im Winkel.

Die Entscheidung war gefallen. Und der Waldhof zumindest bis Sonntag wieder auf dem 3. Tabellenplatz gelandet. Klar ist: Kann man auch am Dienstag im Nachholspiel bei 1860 München ähnlich auftrumpfen, ist auch dort etwas drin.

Duisburg: Weinkauf - Feltscher (59. Hettwer), Fleckstein, Steurer, Kwadwo (59. Bretschneider), Frey (71. Bakalorz), Stierlin - Ajani, Stoppelkamp (85. Bakir), Ademi, Bouhaddouz.
Waldhof: Königsmann - Donkor, Verlaat, Seegert, Sommer - Höger (46. Wagner), Saghiri (77. Russo) - Schnatterer (68. Lebeau), Boyamba, Costly - Martinovic (86. Jurcher).

Tore: 0:1 Schnatterer (5.), 0:2 Costly (19.), 1:2 Bouhaddouz (26.), 1:3 Martinovic (81.).
Schiedsrichter: Alt (Illingen).
Zuschauer: 8216.

 

 

Letzte Änderung am Samstag, 27 November 2021

Regionalliga