Sonntag, 29. Mai 2022

Das nächste Highlightspiel - Der SV Waldhof empfängt Saarbücken zum Derby

erstellt am Freitag, 29 Oktober 2021
Waldhofs Boyamba (blau) trifft gegen den 1. FC Saarbrücken. Szene aus 2019/2020 - SVW-Saarbrücken. Waldhofs Boyamba (blau) trifft gegen den 1. FC Saarbrücken. Szene aus 2019/2020 - SVW-Saarbrücken. AS Sportfoto

sport-kurier. Es war ein Spiel, das für neues Selbstbewusstsein gesorgt haben dürfte, aber eben auch für ganz schwere Beine:

Der SV Waldhof verlangte Union Berlin, das in der Fußball Bundesliga immerhin auf dem 5. Tabellenplatz steht, alles ab. Bis in die Verlängerung hatten die Mannheimer die Berliner am Mittwochabend unter Flutlicht gezwungen, um dann schließlich noch 2 Treffer zu kassieren und mit einer 1:3 Pokalniederlage den Rasen zu verlassen.

Wie hart es sein kann, wenn man 120 Minuten in den Knochen hat, dürften die Waldhof Profis spätestens am Donnerstagmorgen beim Aufstehen gespürt haben. Der ein oder andere könnte möglicherweise kaum hoch gekommen sein, denn die Pokalschlacht gegen die Eisernen hatte unglaublich viel Kraft gekostet.

Hätte man am Ende den Sieg geholt, der nicht unverdient gewesen wäre, hätte das allen wohl Flügel verliehen. Dem war aber nicht so. Und so heißt es nun weiter machen im Drittliga Alltag und der kennt keine Gnade: Schon am Samstag ist man wieder gefordert und da steht das nächste Highlight an. Waldhof empfängt Saarbrücken zum Derby. In der Tabelle trennen beide nur zwei Plätze und ein Punkt. Saarbrücken ist Tabellendritter mit 21 Zählern, hat aber bereits eine Partie mehr als der SV Waldhof auf dem Buckel. Über 10.000 Zuschauer werden diesem Spiel den passenden Rahmen geben.

Wen Glöckner alles aufbieten kann, war am Freitag noch unklar. Einige Spieler waren angeschlagen. Dazu zählt auch Kapitän Marcel Seegert, der sich gegen Union in der 90. Spielminute auswechseln lassen musste. Probleme in der Wade zwangen Trainer Patrick Glöckner dazu. Keine 4 Minuten später erzielte Berlin das vorentscheidende 2:1. Würde Seegert dieses Mal komplett fehlen, wäre das ein großes Problem. Denn auch Jesper Verlaat, sein etatmäßiger Partner in der Innenverteidigung, ist noch nicht bei 100 Prozent. Der Niederländer war in Corona Quarantäne und saß gegen Berlin erstmals wieder auf der Bank.

Ein weiteres Fragezeichen steht außerdem noch hinter Joseph Boyamba. Den trickreichen Angreifer könnte Glöckner gegen die Saarländer gut gebrauchen. Ist er in Normalform, ist Boyamba immer für ein Tor gut. Das Problem ist, dass er nach seiner Corona Quarantäne noch nicht wieder bei 100 Prozent ist. Gegen Union kam er in der Schlussphase der regulären Spielzeit auf den Platz, musste dann aber auch die Verlängerung noch mitgehen.

Besonders motiviert dürfte Gillian Jurcher am Samstag sein, schließlich geht es für den Waldhofstürmer gegen seinen Ex-Verein, für den er einige wichtige Tore geschossen hat. Für den SVW ist ihm das noch nicht gelungen, zuletzt hat er aber eine klar ansteigende Form gezeigt. Gerade bei der Ballannahme und beim Abschirmen des Spielgeräts macht ihm so schnell niemand etwas vor. Wenn es ihm nun auch nochmals gelingen würde ein Tor zu erzielen, würde der Knoten wohl endgültig platzen.

Trainer Glöckner hat vor Saarbrücken, bei denen der ehemalige Sandhäuser Zweitligatrainer Uwe Koschinat auf der Bank sitzt, großen Respekt. "Sie können in der Offensive, wo sie sehr gut besetzt sind, jederzeit Akzente setzen." An der nötigen Unterstützung wird es ihnen auch nicht mangeln. Es gingen rund 2000 Tickets an die Saarbrücker.

 

 

Letzte Änderung am Freitag, 29 Oktober 2021

Regionalliga