Dienstag, 30. November 2021

Am Ende fehlte das Happy End - Der SV Waldhof vergibt viele Chancen und spielt 1:1 (0:0) gegen Zwickau

erstellt am Sonntag, 24 Oktober 2021
Es brennt im Strafraum des FSV Zwickau. Zu viele Chancen vergaben die Blauschwarzen, so dass es am Ende nur zu einem Punkt reichte. Es brennt im Strafraum des FSV Zwickau. Zu viele Chancen vergaben die Blauschwarzen, so dass es am Ende nur zu einem Punkt reichte. Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Die letzten 2 Wochen glichen beim SV Waldhof Mannheim einem Horrorfilm.

Dem beeindruckenden Saisonstart folgte ein schwerer Rückschlag: Corona setzte den Blauschwarzen schwer zu. 17 Spieler befanden sich zwischenzeitlich gleichzeitig in Quarantäne. Anfang der letzten Woche hatte man gerade mal 7 Spieler im Training und auch Trainer Patrick Glöckner fehlte aufgrund einer Coronaerkrankung.

Dass man nun am Samstag zuhause gegen den FSV Zwickau antreten konnte, wurde erst am Freitagmittag entschieden. Beim SVW wusste man nicht so recht, ob man sich darüber nun freuen sollte oder nicht. Denn auch wenn wieder ein Großteil der Spieler zur Verfügung standen, war es um den Fitnesszustand der Waldhöfer nicht zum Besten bestellt. Manche hatten nur eine Trainingseinheit in den Knochen.

Am Samstag gegen 16 Uhr - das Spiel gegen Zwickau war gerade beendet - war man schlauer, aber nicht glücklicher. Denn am Ende musste man sich gegen die Sachsen mit einem 1:1 (0:0) zufriedengeben. Und das war ein ärgerliches Resultat, denn es war deutlich mehr drin. Der Waldhof vergab viele Chancen. Für Waldhoftrainer Patrick Glöckner überwog dennoch das Positive: "Zwickau kam mit einer breiten Brust zu uns. Wir wussten, dass wir achtsam sein mussten, hatten einen guten Spielfluss. Großer Respekt an mein Team, wie wir das Spiel angegangen sind."

Hundertprozentig glücklich wirkte er aber nicht. Denn wenn man seine Chancen nur halbwegs genutzt hätte, hätte man den Platz als Sieger verlassen. Die erste Einschussmöglichkeit hatte Marc Schnatterer. Der ehemalige Zweitligaspieler kam in der 8. Minute aus einem relativ spitzen Winkel zum Abschluss und setzte den Ball aus 10 Metern ans Außennetz. Keine 2 Zeigerumdrehungen später scheiterte Gillian Jurcher, der alleine auf den FSV-Torhüter Matti Kamenz zu rannte, nur um Haaresbreite. In der 26. Minute kam dann auch noch Pech hinzu: Nach einer Flanke von Schnatterer brachte Kapitän Marcel Seegert den Ball artistisch aufs Gästetor und scheitere an der Querlatte.

Das Tor zum 1:0 durch Marco Höger (Bildmitte) sollte der einzige Waldhof-Treffer in dieser Partie bleiben. Bild: Alfio Marino

Zwickau, das von den letzten 5 Spielen keines verlor und 11 Punkte holte, zwang Jan-Christoph Bartels, der für Timo Königsmann im Tor stand, in der 41. Minute zu einer Glanzparade. Hätte der 22-Jährige da nicht den Fuß ausgefahren, wäre der SVW mit einem Rückstand in die Pause gegangen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wirkte es fast so, als würden die Waldhöfer einbrechen und den Strapazen der letzten Wochen Tribut zollen. Nach vorne ging nichts mehr, Zwickau konnte sich den Ball zuspielen, hatte viel Ballbesitz, konnte aber keine gefährlichen Chancen kreieren.

Die Waldhöfer Führung fiel dann wieder einmal aus einer Standardsituation. Schnatterer schoss den Ball in den Strafraum der Zwickauer und die klärten nicht resolut genug. Marco Höger schnappte sich den Abpraller und versenkte ihn sehenswert unter die Latte zum 1:0 (68.). Die 6481 Fans - abzüglich der 400 mitgereisten Gästeanhänger - sehnten nun so langsam den Schlusspfiff herbei. Doch bevor der erklang, schlugen die Zwickauer selbst zu. In der 75. Minute spielte sich der FSV über die linke Außenbahn in Richtung des Mannheimer Strafraums. Der Rest war Formsache, mit einem präzisen Flachpass wurde die Hintermannschaft ausgehebelt. So dass Dominic Baumann keine Mühe hatte das 1:1 zu erzielen.

Der Waldhof warf danach alles nach vorne und war dem Siegtreffer sehr nah. Erst Stefano Russo per Weitschuss, dann Niklas Sommer und schließlich in der Schlussminute Dominik Martinovic, der nur die Querlatte traf.

Weiter geht es für den SVW nun bereits am Mittwoch gegen Union Berlin. Um 18.30 Uhr wird die Partie der 2. Runde im DFB-Pokal im Carl-Benz-Stadion angepfiffen. Da samstags bereits das Derby gegen Saarbrücken steigt, darf man gespannt sein, mit welcher Formation Glöckner die Pokalpartie angeht. Klar ist jedenfalls, dass diese englische Woche für den nach wie vor von Corona gebeutelten SVW zur Unzeit kommt.

 

SV Waldhof 07 Mannheim - FSV Zwickau 1:1 (0:0)

SV Waldhof Mannheim: Bartels - Donkor, Rossipal, Seegert, Sommer - Russo, Höger - Schnatterer, Lebeau (66. Wagner), Costly (87. Ünlücifci) - Jurcher (79. Martinovic).
FSV Zwickau: Kamenz - Hauptmann, Nkansah, Reinthaler, Schikora - P. Göbel (81. Voigt), Könnecke, M. Jansen, Horn - Gomez (63. Starke), König (58. Baumann).

Tore: 1:0 Höger (68.), 1:1 Baumann (75.)
Zuschauer: 6.481
Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 24 Oktober 2021

Regionalliga