Freitag, 07. Mai 2021

"Ein weiteres Drittligajahr sichern" ++ SV Waldhof gastiert bei Schlusslicht SpVgg. Unterhaching

erstellt am Dienstag, 04 Mai 2021
Jetzt in Unterhaching nur nicht straucheln. Szene aus SVW-Dresden - Schuster (SVW) wird zu Fall gebracht. Jetzt in Unterhaching nur nicht straucheln. Szene aus SVW-Dresden - Schuster (SVW) wird zu Fall gebracht. AS Sportfoto

sport-kurier. Zwei Siege in zwei Spielen holte der SV Waldhof gegen Abstiegskandidat VfB Lübeck in dieser Saison.

Damit hat es sich aber schon mit der optimalen Ausbeute an Punkten gegen die Konkurrenz in der Abstiegszone. Gegen Meppen null von sechs möglichen Punkten geholt, gegen Kaiserslautern und Bayern München 2 nur einen von sechs möglichen Punkten geholt und gegen Duisburg zwei Punkte aus zwei Vergleichen.

Auch gegen die SpVgg Unterhaching gab es im Hinspiel beim 1:4 eine Niederlage. Damit wird klar, warum der SV Waldhof noch immer nicht ganz frei von Abstiegssorgen ist. Im Rückspiel gegen die Hachinger, welches am Mittwoch um 19 Uhr im Sportpark der SpVgg steigt, zählt es nun für den SV Waldhof. Ein Dreier und damit das Erhöhen der Punktezahl auf 45 wäre ein ganz großer Schritt, um ein weiteres Drittligajahr zu sichern.

Nach den beiden kleinen spielfreien Pausen dieses Kalenderjahres kam der SVW stets stark zurück auf den Platz. Und einer starken Leistung bedarf es nun nach elf Tagen Pause auch bei den Hachingern, um zu bestehen. Der größte Fehler wäre, den Gegner nach seinem Tabellenstand zu beurteilen. Doch da baut Trainer Patrick Glöckner schon mal vor.

"Ich habe natürlich die letzten Spiele von Unterhaching gesehen. Die Ergebnisse haben nicht die Spielweise widergespiegelt", hat sich Glöckner gut auf den Gegner vorbereitet. "Unterhaching ist eine Mannschaft, die sehr guten Fußball spielen kann, wenn man sie spielen lässt und sie die Räume dazu bekommen. Man hat das auch schon im Hinspiel gesehen, welches wir verloren haben. Da haben wir auch noch etwas gutzumachen. Wir müssen unsere Stärken aufs Parkett bringen. In dem Moment, wo du ein paar Prozent nachlässt oder glaubst, weil du zum Tabellenletzten fährst, automatisch etwas mitnimmst, liegst du falsch", erinnert er noch einmal daran, den Gegner mit Demut zu bespielen, anstatt ihn zu unterschätzen.

Für die Hachinger ist der Abstieg zwar noch nicht amtlich, aber schon vor dem Anpfiff fehlen dem Club südlich von München neun Punkte zum rettenden Ufer. An den Klassenerhalt glaubt in Unterhaching ernsthaft niemand mehr, aber abschießen lassen will man sich sicher nicht und will große Gegenwehr leisten, um sich ordentlich aus der Liga zu verabschieden. Im Vorjahr endete die Partie im Hachinger Sportpark torlos 0:0.

Zum Personal: Jan Hendrik Marx ist ausgerechnet in der entscheidenden Saisonphase rotgesperrt. Doch es gibt auch positive Nachrichten: Anthony Roczen steht seit einer Woche wieder im Mannschaftstraining und könnte durchaus in den letzten vier Punktspielen und dem Finale um den Badischen Pokal noch einmal zum Einsatz kommen. Dies trifft auch auf Marcel Hofrath und Onur Ünlücifci zu, die ihre Verletzungen auskuriert haben.

Vielleicht spielt ja auch noch Gillian Jurcher eine wichtige Rolle im Saisonendspurt. Im Oktober aus Saarbrücken verpflichtet, kam Jurcher bislang nur sporadisch zum Zug. Glöckner spricht davon, dass sich der Stürmer erst einmal auf die 3. Liga umstellen musste und aufgrund mehrerer kleineren Verletzungen nie so richtig in den "flow" kam. Wer in Unterhaching die entscheidenden Tore macht, ist den Waldhöfern letztendlich egal. Wichtig sind die drei Punkte, mit denen man den Klassenverbleib vorzeitig so gut wie sichern kann.

 

 

 

Regionalliga