Montag, 12. April 2021

Mit Boyamba gegen die Torflaute? - Waldhofs Offensivmann steht gegen Bayern 2 wieder im Kader

erstellt am Samstag, 27 Februar 2021
Joseph Boyamba ist wieder einsatzfähig. Kann er die Torflaute der Mannheimer beenden? Joseph Boyamba ist wieder einsatzfähig. Kann er die Torflaute der Mannheimer beenden? AS Sportfoto

sport-kurier. Vor dem so wichtigen Heimspiel gegen die U23-Mannschaft des FC Bayern München (Anpfiff am Montag um 19 Uhr) lichtet sich beim SV Waldhof Mannheim das Lazarett.

Der Drittligist kann gegen den letztjährigen Meister wieder auf Joseph Boyamba bauen. Der 24-Jährige wird Trainer Patrick Glöckner wieder zur Verfügung stehen. "Er hat eine gewisse Zeit wieder durchtrainiert. Auch Marcel Hofrath kann nach seiner Sperre wieder dabei sein", erklärte Glöckner auf der Spieltags Pressekonferenz im Mannheimer Carl-Benz-Stadion.

Das Training unter der Woche lief nicht ganz reibungslos ab. Die Platzverhältnisse waren wieder einmal schlecht, was die Übungseinheiten behinderte. Laut Glöckner hätten sich Mitarbeiter der Stadt am Donnerstag und Freitag aber um den Platz gekümmert. Folglich konnte man "zielführend trainieren und einen anständigen Ball spielen" (Glöckner).

Dem Coach war die Vorfreude auf die Partie anzumerken. Angst oder Nervosität waren nicht zu spüren, was angesichts der zuletzt 3 Niederlagen in Serie nicht ungewöhnlich wäre. "Die Mannschaft ist gut drauf, auch von der mentalen Situation her. Ich glaube, dass wir am Montag ein gutes Spiel von unserer Seite aus sehen werden."

Wenn man 3 Spiele nacheinander verliert und dabei kein einziges Tor erzielt, ist das für den Kopf nicht ganz so einfach. Insbesondere junge Spieler, von denen der SVW viele hat, müssen da gezielt aufgebaut werden. Und genau das hat Glöckner gemacht, wie immer: "Wenn du 3 Spiele am Stück gewinnst, bist du als Psychologe gefragt und musst schauen, dass die Mannschaft nicht abhebt. Bei Niederlagen ist das genauso. Man muss immer auch die guten und positiven Zeiten sehen: Wir sind seit beispielsweise seit 10 Spieltagen die stabilste Abwehr mit 0,8 Gegentreffern."

Gegen Bayern 2 wird es wichtig sein, defensiv gut zu stehen. Denn die Reserve des Champions League Siegers ist in der Offensive besonders stark. Die Mannschaft von Cheftrainer Holger Seitz erarbeitet sich in jedem Spiel viele Torchancen, ist aber nicht mehr ganz so kaltschnäuzig wie in der Vorsaison. Was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass Seitz selten auf die gleiche Formation setzen kann. Immer wieder tauchen Spieler im Kader auf, die aus der Nachwuchsabteilung der Bayern stammen, und die kaum jemand auf der Rechnung hatte. Für Glöckner macht es das aber nicht leichter, im Gegenteil. Laut ihm kann man sich nur ganz schwer auf dieses Spiel vorbereiten, weil man nicht weiß, wie der Gegner auflaufen wird.

Wichtig wird aus Waldhof Sicht ohnehin sein, dass man selbst wieder mehr nach vorne hin bekommt. Schließlich brachte man zuletzt in Rostock keinen einzigen Schuss aufs Tor. Glöckner hat deshalb unter der Woche auch mal den Videorekorder angeschmissen, um seinen Kickern nochmals zu verdeutlichen, dass sie schon gezeigt haben, wie man offensiv erfolgreich sein kann. Welche Spiel-Sequenzen er ihnen genau vorgespielt hat, ist unklar. Doch die Auswahl ist groß, denn in den ersten Monaten war man im Vorwärtsgang eine Macht.

 

 

Letzte Änderung am Samstag, 27 Februar 2021

Regionalliga