Freitag, 26. Februar 2021

"Finale furioso" ++ SV Waldhof erzielt gegen Tabellenführer Dynamo Dresden in der Nachspielzeit den Siegtreffer

erstellt am Mittwoch, 27 Januar 2021
Waldhofs Rafael Garcia verwandelt in der Nachspielzeit den Strafstoß zum 1:0 Sieg. Dresden Keeper Kevin Broll nimmt die andere Ecke. Waldhofs Rafael Garcia verwandelt in der Nachspielzeit den Strafstoß zum 1:0 Sieg. Dresden Keeper Kevin Broll nimmt die andere Ecke. Bild: Alfio Marino

sport-kurier. Es wurde ein Finale furioso zwischen dem SV Waldhof und Dynamo Dresden.

Rafael Garcia bewies eiserne Nerven und verwandelte einen Handelfmeter in der fünften Minute der Nachspielzeit zum 1:0 (0:0) - Sieg für die Blauschwarzen.

Kevin Ehlers betätigte sich zuvor als zweiter Torwart und kratzte den Ball vor der Linie deutlich mit der Hand ins Spielfeld zurück, als Dominik Martinovic einschieben wollte. Bis der Sünder dann endlich den Innenraum verlassen hatte, vergingen fast drei Minuten, doch Garcia ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und verlud Dynamo-Keeper Kevin Broll. Er versenkte den Ball eiskalt und souverän zum Siegtor.

Der Dreier gegen den Tabellenführer aus Sachsen war nicht unverdient, denn Waldhof versuchte in Überzahl schon zuvor alles, um noch zum Torerfolg zu kommen. Dresdens Kapitän Sebastian Mai hatte schon in der 65. Minute nach einem Nachtreten gegen Martinovic berechtigt die rote Karte gesehen.

Der Tabellenführer aus Sachsen enttäuschte auf der ganzen Linie, also auch in der ersten Stunde, als man noch mit der kompletten Elf spielte. Waldhof konnte im ersten Abschnitt jedoch kein Kapital aus dem schwachen Auftritt der Dynamos schlagen. Einzig Garcia mit einem Schuss, der das Ziel deutlich verfehlte, versuchte sein Glück aus der Distanz (44.).

 


Anton Donkor (SV Waldhof Mannheim, #19) setzt sich gegen Sebastian Mai (Dynamo Dresden, #26) durch und kann flanken. Bild: Alfio Marino

Waldhof kombinierte sich im ersten Abschnitt gut durch die eigenen Reihen, doch im letzten Drittel wirkte das Team zu verspielt und suchte zu selten den Abschluss. Stattdessen wurde immer wieder versucht, den Ball zum Mitspieler zu bringen. So konnte der Tabellenführer relativ einfach alles wegverteidigen. "Das Beste an der ersten Halbzeit war noch das Ergebnis", wollte Heiko Scholz, der den erkrankten Markus Kauczinski auf der Trainerbank der Gäste vertrat, nichts schönreden und war heilfroh über den Pausenpfiff.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht grundlegend. Durch Mai kamen die Dresdner nach einem Eckstoß zumindest einmal zum Abschluss, doch der Kopfball ging weit am Kasten vorbei (50.). Mai war es auch, der sein Team kurz darauf durch eine Dummheit schwächte. Er trat Martinovic die Beine weg, als der Waldhöfer bei einem Freistoß der Gäste den Ball blockierte, eine klare rote Karte (65.).

Im Waldhof-Strafraum brannte in der Folge gar nichts mehr an, die Hausherren ihrerseits erhöhten die Schlagzahl. Martinovic traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (68.) und Marco Schuster zielte vorbei (71.). Als Mohamed Gouaida ebenso den Kasten verfehlte (84.) wie Garcia (90.), schien alles auf ein Unentschieden hinauszulaufen. Doch dann folgte die Nachspielzeit.

 

Dominik Martinovic (SV Waldhof Mannheim, #11) versucht an Leroy Kwadwo (Dynamo Dresden, #3) vorbeizukommen. Bild: Alfio Marino

Nach dem zweiten Eckball für Waldhof zunächst Pech, als Gilian Jurcher nur die Latte traf. Dresden kann sich aber nicht entscheidend befreien, eine letzte Flanke von Gouaida in den Strafraum noch und dann passiert es. Kevin Broll im Dresdner Kasten kann nicht weit genug klären und es folgte das Handspiel von Ehlers vor dem einschussbereiten Martinovic. Garcia wurde so vom Punkt zum Matchwinner.

"Wir waren von Beginn an sehr aktiv unterwegs. Es hat alles gegriffen, was wir uns vorgenommen haben", sah SVW-Coach Patrick Glöckner seinen Matchplan voll aufgehen, Widerspruch zwecklos. "Vom Gefühl her war es mir klar, dass wir heute zu Null spielen, wir haben defensiv eine sehr gute Leistung gebracht. Wir sind jetzt defensiv wesentlich stabiler, ich muss Marco Schuster loben, der super Leistungen zeigt. Ich bin ich sehr glücklich, dass wir uns meiner Meinung nach zu Recht mit drei Punkten belohnt haben", resümierte Martinovic, der optimistisch ist, dass man auch zur kommenden Auswärtspartie bei Türkgücü München am Samstag um 14 Uhr elf frische Spieler auf den Platz bringen wird.

In nur 22 Tagen wird der SVW dann sein siebtes Pflichtspiel im Januar bestreiten.

 

Es "brennt lichterloh" im Dresdner Strafraum. Kevin Broll kann das Leder aus der Gefahrenzone fausten. Bild: Alfio Marino

SV Waldhof - Dynamo Dresden 1:0 (0:0)

SV Waldhof: Königsmann - Gottschling, Gohlke, Seegert, Donkor - Schuster (75.Christiansen), Saghiri - Costly (78.Jurcher), Gouaida, Garcia - Martinovic
Dynamo Dresden: Broll - Mai, Ehlers, Kwadwo - Königsdörffer, Kade, Will, Meier - Stefaniak (60.Sohm) - Hosiner (77.Diawusie), Daferner (77.Mörschel)

Tor: 1:0 Garcia (90.+5, HE)
Schiedsrichter: Benen (Nordhorn)
Rote Karte: Mai (65., grobes Foul), Ehlers (90.+2, absichtliches Handspiel)
Gelbe Karte: Schuster, Martinovic / Kade, Daferner, Kwadwo, Will

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 Januar 2021

Regionalliga