Donnerstag, 25. Februar 2021

"Nicht das Gelbe vom Ei" ++ Hallescher FC und SV Waldhof trennen sich 0:0

erstellt am Donnerstag, 21 Januar 2021
Archivbild: Waldhofs Marcel Seegert scheiterte kurz vor Spielende mit einem Pfostenknaller. Archivbild: Waldhofs Marcel Seegert scheiterte kurz vor Spielende mit einem Pfostenknaller. AS Sportfoto

sport-kurier. Das Spiel war, wie es das Ergebnis besagt. Torlos und fast trostlos.

Einen Sieger hatte das Spiel zwischen dem Halleschen FC und dem SV Waldhof auch nicht verdient. Zu wenig passierte vor den Toren der Keeper vom HFC und SVW. Doch in der Nachspielzeit hätten Marcel Seegert oder Marco Schuster noch zum Held werden können. Ein Schuss von Seegert aus über 20 Metern klatschte an den Innenpfosten und sprang ins Feld zurück. Schuster kam an den Ball, scheiterte jedoch aus kurzer Entfernung an Keeper Kai Eisele (90.+1).

"Wenn man gesehen hat, unter welchen Umständen und mit welcher Mannschaft wir hier angetreten sind, aber die Spieler, die auf dem Platz standen, haben es läuferisch, kämpferisch und von der Moral gut umgesetzt", meinte Trainer Patrick Glöckner nach dem Abpfiff. Verzichten musste er auf Marcel Costly (5.gelbe Karte) sowie die verletzten Arianit Ferati und kurzfristig auch Dominik Martinovic. Der Stürmer laboriert noch immer an seiner Beckenprellung aus dem Lübeck-Spiel. Gegen Viktoria Köln am Samstag hofft der Coach, seinen Stürmer wieder einsetzen zu können. Freiwillig auf die Bank setzte der Coach Marcel Hofrath und Mohamed Gouaida.

So standen fünf Neue auf dem Feld beim SVW. Joseph Boyamba, Benedict dos Santos und Rafael Garcia rückten ebenso in die Startelf wie auch erstmals Marcel Gottschling und Manfred Osei Kwadwo. Glöckner spielte diesmal mit einer Viererkette und stellte Hamza Saghiri als hängende Spitze hinter Boyamba. Das Bemühen der Mannheimer wie auch der ebenfalls ersatzgeschwächten Hallenser war zu sehen, doch die Defensivabteilungen ließen so gut wie nichts anbrennen. Nur einmal musste Waldhofs Schlussmann Timo Königsmann eingreifen, als Braydon Manu von der rechten Seite abzog (22.). Es sollte für lange Zeit das einzige highlight bleiben.

Nach der Pause verstärkte der HFC seine Angriffsbemühungen etwas und hatte nach einer Stunde noch eine weitere Gelegenheit. Michael Eberwein profitierte von einem Fehlpasse von Gerrit Gohlke, doch wieder war Königsmann auf dem Posten (61.). "Was das fussballerische betrifft, war es heute nicht das Gelbe vom Ei. Wir haben aber trotz der Rotation aufgrund der englischen Wochen gut dagegengehalten. Für mich war es ein gerechtes Unentschieden", meinte Gohlke, der natürlich auch der Riesensiegchance in der Nachspielzeit nachtrauerte. "Es war ein guter Fight und wir haben es gut runtergespielt", nahm auch Osei Kwadwo das Positive aus dem Spiel mit.

Nun muss das Team schnell regenerieren, denn schon am Samstag um 14 Uhr geht es bei Viktoria Köln, dem Ex-Club von Glöckner und seinem Spieler Gottschling um die nächsten drei Punkte.

Hallescher FC: Eisele - Boeder, Vucur, Reddemann, Sternberg - Nietfeld, Papadopoulos, Manu (46.Guttau), Titsch Rivero (80.Dehl), Derstroff (54.Lindenhahn) - Eberwein
SV Waldhof: Königsmann - Gottschling, Gohlke, Seegert, Donkor - Osei Kwadwo, Schuster, dos Santos, Garcia (81.Hofrath) - Saghiri (70.Gouaida) - Boyamba (73. Jurcher)

Schiedsrichter: Winter (Hagenbach)
Gelbe Karte: Derstroff / Donkor

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 21 Januar 2021

Regionalliga