Samstag, 08. Mai 2021

"Es nervt" ++ SV Waldhof verliert 0:2 beim FC Bayern München II

erstellt am Montag, 26 Oktober 2020
Marcel Costly war ein Aktivposten im Spiel der Waldhöfer, aber auch er brachte das Leder nicht im Tor der Bayern unter. Marcel Costly war ein Aktivposten im Spiel der Waldhöfer, aber auch er brachte das Leder nicht im Tor der Bayern unter. Bild: AS Sportfoto

sport-kurier. Wenn man alleine in den ersten 45 Minuten elf Chancen vergibt, dann greifen die Gesetze im Fußball.

Wer selbst bei solch einer Überlegenheit kein Tor schießt, bei dem klingelt es dann irgendwann hinten. So geschehen beim Auftritt des SV Waldhof im Stadion An der Grünwalder Straße gegen den FC Bayern München II.

Das amtliche Endergebnis lautete 2:0 (1:0) für die kleinen Bayern. "Besser kann man die erste Halbzeit kaum spielen. Da waren Chancen dabei, das war ja unfassbar", musste Trainer Patrick Glöckner erst mal schlucken. Es war eine Niederlage, die man sich also selbst zuzuschreiben hatte.

Die Waldhöfer reisten mit überschaubarem Personal in die bayerische Landeshauptstadt, zu den verletzten Spielern wie Marco Schuster, Dorian Diring, Onur Ünlücifci gesellten sich noch einige Krankheitsfälle (Gerrit Gohlke, Hamza Saghiri, Leoncé Kouadio). Nur 17 Spieler standen so auf dem Spielberichtsbogen, darunter auch Marcel Seegert. Der vor der Saison zum Kapitän ernannte Verteidiger meldete sich nach seiner auskurierten Verletzung mit seinem ersten Kurzeinsatz in dieser Saison zurück und sorgte dadurch wenigstens für einen kleinen Lichtblick beim erfolglosen Auftritt in München.

Die Waldhöfer schienen inspiriert vom idealen Fußballwetter und wollten gleich mal zeigen, wer heute das Spiel gewinnen wollte. Torchance an Torchance reihte sich aneinander. Der sehr auffällige Marcel Costly setzte seine Mitspieler immer wieder in Szene und probierte es auch selbst mit Torabschlüssen. Die linke Seite des SVW blieb dagegen auffallend blass. Costly, im letzten Jahr noch für Magdeburg am Ball, war von den Bayern aber einfach nicht in den Griff zu bekommen.

Arianit Ferati (2., 10., 36., 40.), Anton Donkor (16.) und Dominik Martinovic (32.,37.) sowie Mohamed Gouaida (45.+1) und eben Costly selbst (4., 23., 30.) trafen alles, nur nicht das Tor. Den Bayern jedoch reichten ganz wenige Offensivaktionen zur Führung, Nicolas Kühn traf zum sehr schmeichelhaften 1:0-Pausenstand (45.). "Wir haben uns für ein sehr gutes Spiel wieder nicht belohnt", konnte es Max Christiansen kaum in Worte fassen, was da zuvor abgelaufen war.

Im zweiten Abschnitt wurde der FCB-Nachwuchs zwar stärker, aber Christiansen wollte nicht unerwähnt lassen, dass Waldhof auch im zweiten Abschnitt, in dem Gillian Jurcher und Rafael Garcia für Joseph Boyamba und Martinovic auf das Feld kamen, noch seine Gelegenheiten hatte. Erst verpasste Costly das 1:1 (51.) und beim Stand von 0:2 aus Waldhof-Sicht hatte Garcia einen Treffer auf dem Fuß (78.). Besser machte es bei Bayern II Remy Vita, der allerdings Glück hatte, dass sein 2:0 aus einem abgefälschten Schuss resultierte (74.). "Die Enttäuschung ist jetzt da, aber das Spiel müssen wir abhaken. Verteidigen tun wir relativ gut, es nervt jedoch, wenn es vorne nicht klappt. Vielleicht müssen wir da lockerer bleiben", meinte Christiansen.

Am kommenden Samstag um 14 Uhr empfängt der SV Waldhof am achten Spieltag den 1.FC Magdeburg.

FC Bayern München II: Hoffmann - Stanisic, Lawrence (83.Senkbeil), Richards, Vita - Oliveira Dantas (46.Welzmüller), Stiller, Kern (62.Dajaku) - Arp, Kühn, Zirkzee
SV Waldhof: Bartels - Marx (81.Seegert), Verlaat, Hofrath, Donkor - Christiansen, Gouaida - Costly, Ferati, Boyamba (46.Garcia) - Martinovic (46.Jurcher)

Tore: 1:0 Kühn (45.), 2:0 Vita (74.)
Schiedsrichter: Bauer (Neuhofen)
Zuschauer: 0
Gelbe Karte: Kern, Welzmüller, Lawrence / Costly, Hofrath

 

 

Letzte Änderung am Montag, 26 Oktober 2020

Regionalliga