Samstag, 19. September 2020

Drittligist SV Waldhof mit 2:1 (1:0) Last-Minute Sieg beim FV Fortuna Heddesheim

erstellt am Mittwoch, 05 August 2020
Waldhofs Andis Shala setzt sich in dieser Szene gegen Heddesheims John Duarte Malanga und Torhüter Dennis Broll durch, erzielt in der letzten Spielminute den Treffer zum 2:1 Sieg. Waldhofs Andis Shala setzt sich in dieser Szene gegen Heddesheims John Duarte Malanga und Torhüter Dennis Broll durch, erzielt in der letzten Spielminute den Treffer zum 2:1 Sieg. Bild: Marino

sport-kurier. Sehr achtbar gehalten und am Ende nur knapp und etwas unglücklich verloren.

Verbandsligist Fortuna Heddesheim forderte den SV Waldhof so richtig und schrammte vor 500 Zuschauern knapp an einer Überraschung vorbei.

Als Andreas Adamek in der 84. Minute das 1:1 erzielte, war der Jubel bei der Fortuna groß, doch man hatte die Rechnung ohne Andis Shala gemacht, der in der letzten Minute für den SV Waldhof nach Flanke von Eduard Mahmuti unhaltbar einköpfte (90.). "Das zeigt dann auch die höhere Klasse des Gegners", meinte Heddesheims Coach Klaus Heitz, der den in Urlaub weilenden Renè Gölz an der Seitenlinie vertrat.

 

Heddesheims Dennis Lodato gegen Waldhofs Jesper Verlaat. Bild: Marino

Zur ganzen Wahrheit gehört aber auch, dass Waldhof zur Halbzeit höher hätte führen müssen als nur mit 1:0. Die Neuzugänge Dominik Martinovic und Onur Ünlücifci vergaben in den ersten 25 Minuten einige gute Torchancen. Erst Yanik Frick, einer von zwei Gastspielern, die sich für einen Vertrag empfehlen durften, brach den Bann und erzielte das 1:0 für Waldhof (41.).

Frick, ein U21-Nationalspieler von Lichtenstein, stand in der vergangenen Rückrunde beim Schweizer Drittligisten Rapperswil-Jona und davor lange bei italienischen Vereinen unter Vertrag und ist Mittelstürmer. Der ebenfalls 22-jährige David Tomic, der in der zweiten Halbzeit kam, spielt auf der Außenbahn und kommt von Regionalaufsteiger VfB Stuttgart 2, für den er im vergangenen Jahr 12 Treffer erzielte. "Wir werden sie die nächsten Tage noch im Training dabei haben und zeitnah eine Entscheidung treffen", schließt Glöckner eine Verpflichtung von einem oder beiden Spielern nicht aus.

 

Heddesheims Andreas Adamek (weiß/Nr. 7) trifft aus 13 Metern zum 1:1 Ausgleich. Bild: Marino

"Leider stand es nur 1:0 zur Pause, aber wir haben im Training nicht gerade wenig gemacht", hielt sich Glöckners Ärger trotz der verpassten Chancen in Grenzen.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Heddesheimer durch Dennis Lodato, Patrick Fetzer, Salih Özdemir und Andreas Adamek mehrfach zu Ausgleichschancen, gestalteten die Partie immer offener, waren aber im Abschluss  genauso uneffektiv wie Waldhof.

In den Schlussminuten trafen dann wie eingangs erwähnt beide Teams doch noch ins Schwarze. "Anfangs kamen wir mit der aggressiven Spielweise der Waldhöfer nicht zurecht. Mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden. Ein Unentschieden wäre aufgrund des Spielverlaufs in der 2. Halbzeit nicht ganz unverdient gewesen", meinte Heitz abschließend.

 

Fortuna Heddesheim - SV Waldhof 1:2 (0:1)

Fortuna Heddesheim: Ullrich - Feigenbutz, Malanga, Kuhn, Gebhardt - Zeric, Lerchl - Özdemir, Schaaf, Lodato - Adamek; 2. Hz. eingewechselt: Broll, Sterzing, Malchow, Zimmermann, Weber, Baltaci, Fetzer
SV Waldhof: Bartels - dos Santos, Verlaat, Just, Hofrath - Ünlücifci, Christiansen - Martinovic, Gouaida, Garcia - Frick; 2. Hz.: Königsmann - Kouadio, Gohlke, Seegert, Donkor - Mahmuti, Schuster, Ferati, Assar - Tomic, Shala

Tore: 0:1 Frick (41.), 1:1 Adamek (84.), 1:2 Shala (90.)
Schiedsrichterin: Sonja Reßler
Zuschauer: 500

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 05 August 2020

Regionalliga