Mittwoch, 05. August 2020

SV Waldhof verliert Spiel und Trainer ++ Trares: "Ich werde hier nicht nachtreten"

erstellt am Donnerstag, 02 Juli 2020
SV Waldhof verliert Spiel und Trainer ++ Trares: "Ich werde hier nicht nachtreten" AS Sportfotos

sport-kurier. Es war ein Spieltag der Entscheidungen.

Eintracht Braunschweig hat sich durch einen 3:2 (2:1)-Sieg den Aufstieg gesichert und der SVW ist endgültig aus dem Rennen. Hätte der SVW allerdings gewonnen, hätten sich die Blauschwarzen am letzten Spieltag noch auf ein Endspiel im Fernduell mit der Konkurrenz freuen dürfen.

Und dieser dafür notwendige Sieg in Braunschweig war durchaus drin. Es war rund 20 Minuten vor dem Ende, als beim Stand von 2:2 Valmir Sulejmani in einem unterhaltsamen und über weite Strecken völlig offenen Spiel die Topchance zur Führung hatte, er scheiterte aber am Pfosten. Nur kurz darauf Martin Kobylanski auf der Gegenseite erfolgreich und erzielte die 3:2-Führung (73.).

Diesen Vorsprung verteidigten die "Löwen" bis zum Abpfiff erfolgreich. Danach aber interessierten sich auf Waldhof-Seite alle nur noch über die Beweggründe von Trainer Bernhard Trares, ein neues Vertragsangebot des Clubs auszuschlagen.

"Dem Verein habe ich es nach dem letzten Heimspiel schon mitgeteilt, die Spieler haben es erst am Dienstag von mir erfahren. Da sich die Sache so lange hingezogen hat, werden sie aber schon eine gewisse Ahnung gehabt haben. Ich werde hier nicht nachtreten, ich bitte die Fans jetzt einfach nur darum, meine Entscheidung zu akzeptieren", meinte der scheidende Coach, der in den vergangenen 30 Monaten nach seiner eigenen Einschätzung "die erfolgreichste Zeit in meiner Trainerlaufbahn hatte."

Seine Mannschaft blieb in den 90 Minuten völlig unbeeindruckt von der Entwicklung um Trares und bot der Eintracht einen leidenschaftlichen Kampf. Zweimal konnte der SVW durch Gerrit Gohlke (13.) und Sulejmani (58.) die jeweilige Führung der Eintracht von Kobylanski (4.) und Manuel Schwenk ausgleichen, doch zum Punktgewinn reichte es letztlich nicht.

"Ich denke, wir hätten da auch oben mit reinrutschen können, wenn wir nach der Corona-Pause nicht so viele Verletzte hinzubekommen hätten", schaute Trares ein wenig traurig auf jubelnde und feiernde Braunschweiger.

Eintracht Braunschweig - SV Waldhof 3:2 (2:1)

Eintracht Braunschweig: Engelhardt - Kessel, Burmeister, Nkansah, Schlüter - Pfitzner - Biankadi (75.Otto), Nehrig (61.Kammerbauer), Kobylanski, Schwenk (61.Pourie) - Bär (79.Becker)
SV Waldhof: Scholz - Marx, Gohlke, Christiansen, Celik (46.Hofrath) - Flick, Schuster - G. Korte, Ferati (79.Bouziane), Gouaida - Sulejmani (86.Koffi)

Tore: 1:0 Kobylanski (4.), 1:1 Gohlke (13.), 2:1 Schwenk (44.), 2:2 Sulejmani (58.), 3:2 Kobylanski (73.)
Schiedsrichter: Sather (Grimma)
gelbe Karte: Nehrig, Pourie / Celik

 

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 02 Juli 2020

Regionalliga